IVW-Auflagen: „stern“ deklassiert „Spiegel“

Nach acht Wochen hat der "stern" mal wieder seinen ewigen Auflagen-Konkurrenten "Spiegel" hinter sich gelassen. Mit 370.882 im Einzelverkauf an den Mann gebrachten Heften ließ der "stern" seinen Kontrahenten, der nur 332.262 Magazine verkaufte, weit hinter sich. Titelthema der "stern"-Ausgabe 13/2009 war zwar "Die Heilkraft der Pflanzen", doch entscheidender für den Erfolg dürfte das Interview mit der Geisel des Amokläufers von Winnenden gewesen sein, das ebenfalls auf dem Titel beworben wurde.

Anzeige

Mit dem plakativen Zitat des Amokläufers „Weil es Spaß macht!“ dürften viele Leute zum „stern“-Kauf veranlasst worden sein. Für den „stern“ war die Verkaufszahl von 370.882 zudem der beste Wert seit ebenfalls acht Wochen. Damals verkaufte sich der „Weiße Haus“-Titel 387.158 mal in Kiosk, Supermarkt, Tankstelle & Co. Im Vergleich zur Vorwoche, als der „stern“ sich mit Dieter Althaus auf dem Cover so schlecht verkaufte wie nie, legte das Magazin um satte 27% zu.

Die „Spiegel“-Chefs können hingegen nicht mit ihren Verkaufszahlen zufrieden sein. Mit 332.262 abgesetzten Heften muss man den miesesten Wert des bisherigen Jahres 2009 erdulden. Kein anderer „Spiegel“ verkaufte sich so schlecht wie dieser mit dem Titel „Bewaffnete Republik Deutschland – Vom lebensgefährlichen Unsinn privater Schusswaffen“. Für den „Focus“ ging es diesmal wieder relativ klar über die zuletzt immer öfter zur Hürde gewordenen 100.000er-Marke: Mit „Chaos beim Unterlatsrecht“ ging es auf immerhin 113.081 verkaufte Hefte.

Alle IVW-Heftauflagen von „stern“, „Spiegel“ und „Focus“ können Sie jederzeit in unserem Cover-Check-Tool recherchieren.

  

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige