100 Mio. Euro: Holtzbrinck verkauft Bol.com

Stefan von Holtzbrinck räumt weiter bei seinem Beteiligungen auf. Das Stuttgarter Medienhaus und die Verlagsgruppe Weltbild verkaufen den Internethändler Bol.com. Beide Gesellschafter hielten jeweils 50 Prozent an dem Web-Shop. Käufer ist der Investmentfonds Cyrte Investments. Wie der Branchendienst "Kress" aus Firmenkreisen erfahren haben will, soll der Kaufpreis bei rund 100 Millionen Euro liegen. Das Kartellamt muss dem Deal noch zustimmen.

Anzeige

Der Internet-Händler erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 224 Millionen Euro und ist – nach eigenen Angaben – mit über zwei Millionen Kunden niederländischer Marktführer.

Gegründet wurde das Unternehmen von Bertelsmann. Ziel der Gütersloher war es Amazon ausserhalb der USA Konkurrenz zu machen. Trotz des identischen Logos, sind  Bol.com und das deutschen Bol.de kein gemeinsames Unternehmen. 2003 verkaufte Bertelsmann den Web-Shop an Weltbild, Holtzbrinck Networks und den T-Online Venture Funds. 2006 stieg die Telekom-Tochter dann bei Bol.com aus. Bol.de wiederrum gehört zu Buch.de
.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige