UK-Datenschützer erlaubt Google Street View

Der Information Commissioner britische Datenschutzbehörde hat Google Streetview vom Vorwurf freigesprochen, den Data Protection Act zu verletzen. Hunderte von Bürgern hatten sich durch den Service in ihrer Privatsphäre gestört gefühlt. Google Streetview zeigt seit vergangenem Monat 360-Grad-Ansichten von 25 Städten und Ortschaften in Großbritannien.

Anzeige

In einer Verlautbarung des Information Commissioner heißt es, ein Verbot von Google Street View „stünde nicht im Verhältnis zu dem relativ kleinen Risiko, das der Privatsphäre droht“. Man werde allerdings genau überwachen, ob das Unternehmen zügig den Wünschen nach Löschung von Fotos nachkommt, auf denen Menschen identifizierbar abgebildet sind.

Zahlreiche Bilder wurden bereits einen Tag nach dem Launch des britischen Google Street View entfernt – darunter eines, das einen Mann beim Verlassen eines Sex-Shops zeigt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige