Anzeige

Kerner und die Millionen

Die Motive für den Wechsel des Multi-Moderators Johannes B. Kerner vom ZDF zu Sat.1 beschäftigen die Medienseiten – Geld dürfte ziemlich sicher eins davon sein. Offenbar wollte das ZDF weniger Kerner im Programm, und damit auch weniger Geld für Kerner ausgeben.

Anzeige

Die „Süddeutsche“ (Christopher Keil) beruft sich auf Insider, die von vier bis fünf Millionen Euro beim neuen Arbeitgeber ausgehen. Die FAZ (Michael Hanfeld) spricht von einem „höher einstelligen“ Millionenbetrag pro Jahr, dies allerdings als Gesamthonorar für fertig produzierte Sendungen, die Kerner weiterhin mit eigener Firma und im Verein mit „Spiegel TV“ herstellen will. Hinzu kommt, dass Kerner seine – beim ZDF umstrittenen – Werbevereinbarungen künftig ungehemmt ausleben kann.
Hanfeld sieht übrigens ZDF-Programmchef Thomas Bellut  als treibende Kraft  hinter der Trennung: der könne nun „ohne Kerner eine ganz neue Programmstrecke am späten Abend planen – die Trennung spielt ihm in die Hände, im Grunde genommen hat er auf sie hingewirkt.“ Laut SZ war mit insgesamt rund 130 Auftritten im Jahr beim ZDF „das Maß der Verträglichkeit überschritten.“

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige