HR-Fernsehen auf Sparkurs

Der Hessische Rundfunk (HR) berät derzeit über die Einstellung seiner TV-Formate "Hessenjournal" und "Hessen aktuell". Der HR muss, wie andere Sender des ARD-Verbunds auch, sparen. Bis 2013 werde der Sender 64 Millionen Euro weniger zur Verfügung haben, bestätigte Fernsehdirektor Manfred Krupp gegenüber der "Frankfurter Rundschau".

Anzeige

Eine Entscheidung über konkrete Sparmaßnahmen sei noch nicht gefallen. Im Augenblick gäbe es zunächst diverse „Prüfaufträge“, die die Möglichkeiten für Kürzungen ausloten sollen, wobei „möglichst wenig beim Programm“ wegfallen solle, so Krupp. Die freien Mitarbeiter in den „Hessenjournal“- und „Hessen aktuell“-Redaktionen fühlen sich besonders bedroht. Sie machen etwa zwei Drittel der beiden Mannschaften aus.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige