IVW-Minusrekorde für „Focus“ und „stern“

Bevor der VDZ am Mittwoch seinen Auflagendienst mit den IVW-Zahlen des ersten Quartals veröffentlicht, sind am Wochenende bereits die Auflagen von "Spiegel", "stern" und "Focus" durchgesickert. Ergebnis: der "Focus" verkaufte sich so schlecht wie seit 1995 nicht mehr und der "stern" muss die geringsten Verkaufszahlen eines ersten Quartals seit weit mehr als 40 Jahren erdulden. Einzig "Der Spiegel" hielt sich weitgehend schadlos und legte im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht zu.

Anzeige

Laut Kai-Hinrich Renner, der die Auflagen der drei Magazine am Wochenende im „Hamburger Abendblatt“ veröffentlichte, kam „Der Spiegel“ demnach auf rund 1,052 Mio. verkaufte Hefte – im ersten Quartal 2008 waren es noch 1,050 Mio. Die 1,052 Mio. wären sogar das beste erste Quartal seit 2006. Aufmerksame Nutzer unseres Cover-Checks, in dem wir Ihnen wöchentlich aktuell die Einzel-Heftauflagen der drei Magazine präsentieren, konnten bereits erahnen, dass die „Spiegel“-Quartalsauflage in etwa auf Vorjahresniveau landen würde.

Ganz anders das Bild beim „Focus“ und beim „stern“. Der „Focus“ rutschte demnach auf etwa 683.000 verkaufte Exemplare und damit zum ersten Mal seit 1995 unter die 700.000er-Marke. Im Einzelverkauf lief es noch schlechter, hier sei ein Minus von 19% zu verzeichnen. Allerdings nennt Renner hier eine falsche Zahl: Die 132.000 Exemplare, die er dem „Focus“-Einzelverkauf zuschreibt, sind der Wert aus dem Vorjahr. Im ersten Quartal 2009 ist das Magazin hingegen deutlich unter die 110.000er-Marke gefallen, was im Übrigen der schlechteste Wert aller Zeiten wäre.

Der „stern“ verlor ebenfalls und rutschte von 981.016 verkauften Heften im ersten Quartal 2008 auf nun ca. 963.000. Wann genau die Zeitschrift sich zum letzten Mal in einem ersten Quartal so wenig verkaufte, können wir Ihnen leider nicht sagen, unser IVW-Archiv reicht nur bis zum Anfang der 60er Jahre zurück. In diesen rund 45 Jahren gab es zumindest kein einziges erstes Quartal mit einer noch geringeren „stern“-Auflage. Insgesamt waren die 963.000 der zweitschlechteste Wert dieser 45 Jahre: Im vierten Quartal 2008 gab es schon einmal 960.834 Verkäufe.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige