Aus Bildblog wird „Bildblog für alle“

Ermüdungserscheinung oder Horizonterweiterung? Nach dem Weggang seines Co-Bloggers Christoph Schultheis will Stefan Niggemeier das Bildblog zum " Bildblog für alle" ausbauen. Ab kommenden Montag sollen nicht mehr nur Fehler, Nachlässigkeiten und Falschmeldungen der "Bild"-Zeitung in dem Blog geahndet werden – sondern die aller "Medien, die es verdient haben", so Niggemeier. Unterstützen werden ihn bei dieser Mammutaufgabe Lukas Heinser und Christian Jakubetz.

Anzeige

In Niggemeiers Umfeld munkelt man, Deutschlands bekanntester Blogger will mit der Neuausrichtung des Blogs neuen „Drive“ in die Unternehmung bringen. Nach viereinhalb Jahren merkte man den Bildbloggern zwar nie Ermüdungserscheinungen an – sie dürften dennoch vorhanden gewesen sein. Klar geworden ist das Niggemeier vielleicht, als er, zu der Zeit noch gemeinsam mit Schultheis, im Dezember 2008 die einmonatige Aktion „Bildblog für alle“ erstmals einführte, als Highlight für den Advent. Damals schrieben die Blogger, sie wollten einmal sehen, „wie viel ‚Bild‘ in anderen Medien“ stecke.

Es war eine Menge. 13 Beiträge befassten sich in der Vorweihnachtszeit mit anderen Medien, darunter etwa „Spiegel“, das Magazin der „Süddeutschen Zeitung“ und AP. Bei der Nachrichtenagentur entdecken die Blogger zum Beispiel die Verhunzung einer – korrekten – „BamS“-Meldung über die ZDF-Show „Wetten dass…?“.

Klingt nicht gerade abwechslungsreich, hat die Blogger aber offenbar auf den Geschmack gebracht. Bei „Bild“ und Bild.de hat Niggemeier immerhin eine schwache Tendenz zu genauerer Arbeitsweise entdecken können – etwa beim Dauerthema Schleichwerbung. Wie viel er und Schultheis dazu beigetragen haben, beantwortet Niggemeier gegenüber der „taz“ mit einem lakonischen „ich schwanke da zwischen Illusionslosigkeit und Größenwahn“.

Nun also das Watchblog für alle Medien. Bleibt die Frage, was aus Niggemeiers privatem Blog wird, wenn das Bildblog sich für die Auseinandersetzung mit anderen Medien öffnet. Die meisten Postings auf Stefan-Niggemeier.de befassen sich ebenfalls mit den Unzulänglichkeiten der deutschen Medienszene, immer wieder werden Einzelbeispiele herausgepickt und auseinandergenommen. Das geht mit einem parallelen  „Bildblog für alle“ nicht mehr. Worüber Niggemeier dann bloggen will, ist noch nicht bekannt – aber selbst wenn er in seinem Privat-Journal kürzer tritt, bleiben immer noch Fernsehlexikon.de und Faz.net- Fernsehblog, für die der Medienjournalist ebenfalls schreibt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige