„Fringe“ bleibt trotz „WWM“-Sieg stark

Der Tagessieg ging am Montag bei den 14- bis 49-Jährigen zwar an das "Blind Date Special" von "Wer wird Millionär?", doch Freude herrscht auch bei vielen anderen Sendern. Am spektakulärsten dürfte dabei die Quote für die neue ProSieben-Serie "Fringe" sein: Mit 2,40 Mio. jungen Zuschauern verlor die Serie im Vergleich zur Premieren-Woche nur leicht und erzielte erneut einen Top-Marktanteil von 17,7%. Ebenfalls gute Zahlen gab es für Sat.1-Klassiker "Pretty Woman" und das ZDF.

Anzeige

So schauten „Pretty Woman“ bei der gefühlt 47. Wiederholung immer noch 2,09 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein für Sat.1 hervorragender Zielgruppen-Marktanteil von 16,5% und Platz 4 in den Tages-Charts hinter „Wer wird Millionär?“, „Fringe“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Im ZDF blieben die Zahlen für den Dreiteiler „Krupp – Eine deutsche Familie“ im jungen Publikum recht stabil: Mit 1,55 Mio. 14- bis 49-Jährigen erreichte die Miniserie gute 11,3% und Platz 9 in den Tages-Charts. ProSieben kann sich übrigens nicht nur über die „Fringe“-Zahlen freuen, auch die neuen Folgen von „Primeval“ starteten mit 13,7% recht gut. Noch mehr Positives: Vox erreichte mit „CSI: NY“ und „Criminal Intent“ gewohnt gute 10,8% und 12,1%. Zu den Verlierern des Abends gehören hingegen kabel eins und RTL II: kabel eins blieb mit dem Film „U-571 – Mission im Atlantik“ bei nur 4,1% hängen, RTL II fiel mit dem Koch-Casting „Restaurant sucht Chef“ auf den neuen Tiefstwert von völlig indiskutablen 3,5%. Auch im Gesamtpublikum gewann unterdessen das „Wer wird Millionär?“-„Blind Date Special“ – dort allerdings vor den ZDF-„Krupps“.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: „Unter Uns“ mit Top-Marktanteil
(12-Monats-Durchschnitt: 15,9% / Montag: 16,2%): Der selten gewordene Tagessieg für „Wer wird Millionär?“ war nicht die einzige gute RTL-Quote am Montag. Es gab stattdessen eine Reihe von Sendungen, die noch mehr als die 18,9% der Jauch-Show erreichten. So gab es 20,9% für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, 20,3% für „Extra – Das RTL-Magazin“ und um 17.30 Uhr ertaunlich gute 21,0% für die Soap „Unter Uns“, die zuletzt des Öfteren geschwächelt hatte. Mies lief es hingegen davor, u.a. mit desaströsen 10,2% für „Die Oliver Geissen Show“.

ProSieben: „Lost“ bleibt eine Quoten-Niete
(12M: 11,7% / Mo: 12,8%): Trotz der erneut grandiosen „Fringe“-Zahlen und dem guten Start der neuen „Primeval“-Folgen – es lief nicht komplett rund am ProSieben-Abend. Schuld daran war leider wieder die großartige, aber leider wohl zu komplizierte Serie „Lost“, die mit 7,7% 10 Punkte unter den „Fringe“-Werten blieb und damit komplett versagte. Mit herunter gerissen wurde auch „TV total“, das 9,3% erreichte. Den höchsten Marktanteil des Tages gab es übrigens schon am Morgen: Die „Fluch der Karibik“-Wiederholung erkämpfte sich dort 22,1%.

Sat.1: „Pretty Woman“ beflügelt den Abend
(12M: 10,7% / Mo: 13,5%): Sat.1 kann sich ausnahmsweise mal über die gesamte Zeit von 20.15 Uhr bis 2 Uhr nachts freuen. Den größten Anteil an diesem Erfolg hatte zweifellos Klassiker „Pretty Woman“, der um 20.15 Uhr auf 16,5% schoss und auch mit einer weiteren Ausstrahlung um 23.50 Uhr noch 15,5% einfuhr. Dazwischen profitierten zudem „Toto & Harry“ mit 12,3% und die „Spiegel TV-Reportage“ mit 13,3% von den Zahlen des Films. Den Top-Marktanteil des Tages sicherte sich wieder einmal „Richter Alexander Hold“: mit 19,5%.

Vox: Zweistellig von 20.15 Uhr bis 3 Uhr nachts
(12M: 7,3% / Mo: 8,4%): Trotz der neuen US-Serien-Konkurrenz bei ProSieben bleibt auch Vox mit seinen Serien stark. „CSI: NY“ kam um 20.15 Uhr auf immerhin 10,8%, „Criminal Intent“ im Anschluss auf 12,1%. „Shark“, „The District“ und die Nacht-Wiederholungen komplettierten den gelungenen Abend mit weiteren zweistelligen Marktanteilen. Vor 20 Uhr schaffte das auch „Das perfekte Dinner“ mit 11,9%, am Nachmittag regiert hingegen weiterhin die Tristesse, u.a. mit 5,5% für „Menschen, Tiere & Doktoren“.

Das Erste: Krisengeibet Montagabend
(12M: 7,4% / Mo: 5,4%): Die ARD hatte angesichts der starken Zahlen der wichtigsten Konkurrenten RTL und ZDF keine Chance und fiel auf blamable Werte. So erreichte die Doku-Reihe „Kriegskinder“ im Gesamtpublikum nur 4,5%, bei den jungen Zuschauern 2,6%. Der „Report München“ kam im Anschluss auch nur auf 7,3% und 4,0%. Um 20.15 Uhr gab es zuvor etwas weniger schlechte 10,6% und 5,1% für „Wildes Russland“, die besten, bzw. am wenigsten schlechten Marktanteile holte sich im Abendprogramm aber „Beckmann“ mit 12,1% bzw. 5,3%. Mehr als 10% gab es bei den 14- bis 49-Jährigen für zwei Sendungen: für den „Sturm der Liebe“ mit 13,3% und die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 11,1%.

ZDF: Weiterer Erfolg für den „Krupp“-Dreiteiler
(12M: 7,1% / Mo: 6,7%): Im Gesamtpublikum gingen der Miniserie „Krupp – Eine deutsche Familie“ zwar gegen „Wer wird Millionär?“ ein paar Zuschauer verloren, doch bei den 14- bis 49-Jährigen stieg der Marktanteil im Vergleich zum Sonntag sogar noch leicht an. Mit Marktanteilen von 19,4% und 11,3% in diesen beiden wichtigen Zuschauergruppen kann das ZDF sehr zufrieden sein. Der Spielfilm um 22.15 Uhr holte hingegen diesmal nur mittelmäßige Werte, „White Noise“ blieb nämlich bei 6,8% hängen. Die besten Zahlen des Tages erzielte im Gesamtpublikum die „SOKO 5113“ – mit 20,8%. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte die Krimiserie immerhin 8,0%.

RTL II:Ein absoluter Katastrophentag
(12M: 6,2% / Mo: 5,2%): Einst war der Montag mit „Big Brother“ das Aushängeschild bei RTL II, doch diese Zeiten scheinen derzeit vorbei. Mit desaströsen 3,5% landete das Koch-Casting „Restaurant sucht Chef“ eine Woche vor dem Finale auf einem traurigen Tiefpunkt, „Big Brother – Die Entscheidung“ schaffte mit 6,3% auch nur einen sehr mittelmäßigen Marktanteil. Anschließend gab es noch miese 4,5% für „Dog, der Kopfgeldjäger“, einziger Glanzpunkt des Tages war die nachmittägliche Comedyserie „Still Standing“ mit 7,9% um 17 Uhr.

kabel eins: Miserable Zahlen
(12M: 5,6% / Mo: 4,8%): Auch kabel eins landete in der Tageswertung mit 4,8% weit unter den Normalwerten. Schuld daran war das gesamte Programm von 17.45 Uhr bis 0.20 Uhr, das ausnahmslos deutlich unter dem Senderdurchschnitt verharrte. In der Prime Time hingen die beiden Filme „U-571 – Mission im Atlantik“ und „The White Dragon“ bei 4,1% und 4,3% fest, am Vorabend gab es schwache 4,3% bis 5,2% für „Abenteuer Leben – täglich Wissen“, „Das Fast Food-Duell“ und „Achtung Kontrolle!“.

Die kleineren Sender: DSF und Super RTL punkten
Fußball- und „DSDS“-Fans haben sich von den Prime-Time-Highlights der großen Sender nicht beirren lassen. So sprang das Zweitligaspiel zwischen Freiburg und Nürnberg mit 0,37 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 2,7%, „Deutschland sucht den Superstar – Das Magazin“ erreichte parallel dazu bei Super RTL 3,4%. Noch besser lief es dort zuvor: mit 4,4% für „Hotel Zack & Cody“. Ebenfalls wie immer erwähnenswert: die 6,7% und 6,9% für die KI.KA-Sendungen „Baumhaus“ und „Unser Sandmännchen“ – bei den 14- bis 49-Jährigen wohl gemerkt.

Das Gesamtpublikum: RTL und ZDF machen Sieg unter sich aus
Wegen der extremen Schwäche der ARD gab es im Gesamtpublikum diesmal nur einen Zweikampf, den letztlich „Wer wird Millionär?“ für sich entschied. 7,19 Mio. schauten das Quiz bei RTL, 6,60 Mio. parallel dazu „Krupp – Eine deutsche Familie“ im ZDF. Die stärkste ARD-Sendung war die 20-Uhr-„Tagesschau“ auf Platz 3 mit 6,06 Mio. Sehern, doch auf den Rängen 4 bis 9 finden sich wiederum nur RTL- und ZDF-Programme. Zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war nicht „Pretty Woman“, sondern Nachmittags-Trash „Richter Alexander Hold“ mit 3,49 Mio. Zuschauern und immer wieder unfassbaren 25,4%. Platz 12!

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige