Milliardär Icahn steigt bei Yahoo ein

Neue Gerüchte um die Zukunft von Yahoo: US-Milliardär Carl Icahn hat ein großes Aktienpaket des Internetunternehmens gekauft und strebt nun laut US-Medienberichten einen Machtkampf mit der Führungsebene an. So könnte er Yahoo-Chef Jerry Yang dazu drängen, das mittlerweile zurückgezogene Microsoft-Angebot zur Übernahme des Unternehmens doch noch anzunehmen oder sogar eine Mehrheit für die Ablösung Jerry Yangs suchen. Ob jedoch Microsoft sein Angebot erneuert, ist bislang unklar.

Anzeige

Mittlerweile besitzt Icahn rund 50 Millionen Yahoo-Aktien und hält damit einen Anteil von 3,5 Prozent an dem Unternehmen. Welche Strategie der Milliardär genau verfolgt, ist bislang unklar. Der Fernsehsender CNBC berichtete jedoch, er wolle möglicherweise mit Hilfe des Verwaltungsrates Einfluss auf den Kurs des Unternehmens nehmen.

Dann könnten die Karten noch mal neu gemischt werden: Microsoft hatte ein vor eineinhalb Wochen auf 47,5 Milliarden US-Doller dotiertes Kaufangebot an Yahoo zurückgezogen, der Übernahmeversuch war am Preis gescheitert. Yahoo geriet daraufhin in die Schusslinie mehrerer Großaktionäre, die die starre Haltung des Unternehmens bei den Verhandlungen kritisierten.

Durch den Einstieg Icahns bei Yahoo könnte die Übernahme jetzt aber doch noch klappen: Insider sehen gute Chancen, dass Icahns Einfluss ausreicht, um entweder Yang zum Verkauf seines Unternehmens zu drängen oder ihn gleich ganz ablösen zu lassen. Auch andere Aktionäre hatten bereits angekündigt, sich für einen Wechsel der Führungsebene einzusetzen so auch Eric Jackson von Ironfire Capital. Zwar fehlen diesem die finanziellen Mittel, eine Kampagne gegen Jerry Yang zu starten; er werde jedoch Icahn unterstützen, wenn dieser dazu einen Versuch unternehmen sollte, sagte Jackson dem Fox Business Chanel.
Ob Microsoft allerdings bei dieser Strategie mitspielt, ist fraglich. Laut „Wall Street Journal“ hat das Softwareunternehmen Icahn noch nicht zugesichert, sein Angebot an Yahoo erneut aufleben zu lassen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige