Community für Börsen-Anfänger

OnVista ist das erste große deutsche Finanzportal, das den Start eines eigenen Social Networks wagt. Dementsprechend hoch sind die Hoffnungen bei den Online-Bankern. Der Werbeclip des neuen Portals verkündet schon einmal vollmundig: „Traidingbird ist die erste intelligente Börsencommunity.“ Das muss sich noch erweisen. Tatsächlich präsentiert Projektleiter Robert Kaiser nach knapp zweijähriger Entwicklungszeit jetzt einen gelungenen „Mix aus Xing, einem Börsenspiel und Webnews“.

Anzeige

Der Xing-Aspekt besteht für Kaiser in der Möglichkeit, dass sich die Mitglieder in einem umfangreichen Profil präsentieren. Dazu können sie „ähnlich wie bei Webnews Nachrichten suchen, bewerten und einstellen“, sagt Kaiser. So soll sich die Community zu einer eigenständigen Finanznachrichten-Plattform entwickeln. Drittes und wichtigstes Element des Angebotes ist allerdings das Börsenspiel. Alle Neueinsteiger beginnen mit einem Budget von 100.000 Euro. Auf der Suche nach den profitabelsten Anlagen sollen die Nutzer sich mit den anderen Mitgliedern vernetzen, die beste Strategie in Foren und Chats absprechen oder sich Kniffe von erfahren Börsenhändlern abschauen.

Zum Start der Community gelang es Kaiser, einige Finanz-Profis  als Experten-Mitglieder zu gewinnen. Dazu gehören der Wirtschaftsjournalist und TV-Kommentator Hermann Kutzer oder der Vorstandsvorsitzende des Berufsverbands der Technischen Analysten Deutschlands (VTAD e.V), Dr. Gregor Bauer.

Das seriöse Finanzportal OnVista setzt große Hoffungen in sein Projekt. Denn die Community soll neue und vor allem jüngere Mitglieder spielerisch an die Themen Börse und Online-Handel heranführen.

OnVista befindet sich in einer Phase der Umstrukturierung. Im Herbst 2007 übernahm der französische Konzern Boursorama S.A. fast 80 Prozent der OnVista-Anteile (u.a. von Burda). Dazu trennte sich das Portal gerade von seinen Vermarktungstöchtern Ad2Net und Ligatus.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige