Apple: iPhone wird mit OS 3.0 komplettiert

Es war wieder so weit: Der Macintosh- und iPhone-Hersteller Apple hatte zu einer Presseveranstaltung geladen. Zwar wurde heute in Cupertino kein neues Modell des beliebten Smartphones vorgestellt, doch ein Ausblick auf die Zukunft des iPhones präsentierte Apple allemal – und zwar in Form der nächsten Generation des mobilen Betriebssystems. Mit OS 3.0 schließt Apple längst fällige Lücken wie die Copy&Paste-, Cut- oder MMS-Funktion. Allerdings müssen sich Apple-Fans noch bis zum Sommer gedulden.

Anzeige

Es war wieder so weit: Der Macintosh- und iPhone-Hersteller Apple hatte zu einer Presseveranstaltung geladen. Zwar wurde heute in Cupertino kein neues Modell des beliebten Smartphones vorgestellt, doch ein Ausblick auf die Zukunft des iPhones präsentierte Apple allemal – und zwar in Form der nächsten Generation des mobilen Betriebssystems. Mit OS 3.0 schließt Apple nun längst fällige Lücken wie die Copy&Paste-, Cut- oder MMS-Funktion. Allerdings müssen sich Apple-Fans noch bis zum Sommer gedulden. 
Wieder einmal Showtime im kalifornischen Cupertino: Apple, das Kultunternehmen der Computerindustrie, hat heute Abend einen Vorgeschmack auf die nächste Generation seines mobilen Betriebssystems gegeben. Wie schon im Jahr zuvor, als seinerzeit noch Steve Jobs, die Öffnung für Drittentwickler ankündigte, wird Apple auch 2009 einen vollen Versionssprung vornehmen.

„Das neue iPhone OS 3.0 ist ein Major Software Release, vollgepackt mit neuen Features und Innovationen, für iPhone Kunden und Entwickler gleichermaßen“, freute sich Marketingchef Philip Schiller. Und holte dann zum Schlag gegen die Wettbewerber aus: „Dank dieser Software werden wir auch weiterhin der Konkurrenz um Jahre voraus sein“, glaubt Schiller.

Wichtige Basis-Funktionen hinzugefügt

Dabei sehen die Neuerungen gar nicht so bahnbrechend aus. Mehr als 100 Funktionen sind ab Sommer für Benutzer des iPhones und ebenfalls des iPod touch verfügbar. Am wichtigsten erscheinen darunter die bislang sehnlichst vermissten Funktionen  „Copy & Paste“ und „Cut“, mit deren Hilfe Nutzer nun Inhalte aus E-Mails, Notizen oder anderen Dokumenten markieren und kopieren bzw. direkt ausschneiden können.

Auch die Verwaltung und der Versand von Fotos wird nun komfortabler. So können künftig auch MMS empfangen und versandt werden. Gleichzeitig soll die Nutzung der Basis-Text-Applikationen ‚Mail‘, ‚SMS‘ und ‚Notizen‘ durch die Querformat-Ansicht für noch komfortabler werden – auch die Synchronisation von Notizen zu einem Mac oder PC wurde optimiert. Ebenfalls eine deutliche Verbesserung dürfte die erweiterte Suchfunktion für alle von Haus aus installierten iPhone Anwendungen bieten.   

Fachwelt reagiert leicht enttäuscht, Aktienmärkte erfreut

Allerdings müssen sich Apple-Aficionados noch etwas auf die Neuerungen ihrer iPhone-Software gedulden. Die Beta-Version wird ab heute erst einmal an Entwickler zum Download bereitgestellt. Die Endversion wird dann wohl frühestens ab Juni verfügbar sein – für iPhone-Nutzer übrigens kostenlos. iPod touch-User-Besitzer müssen für die OS 3.0-Software dagegen 9,95 Dollar zahlen.

Entsprechend sah auch der Fahrplan im vergangenen Jahr aus, als Apple die Version 2.0 im März ankündigt hatte, um im Juni mit neuen Endgeräten aufzuwarten. „Apples Entwicklerkonferenz hat eher langweilige Applikations-Updates geboten“, zog Technologie-Anlayst Scott Moritz vom Finanzinformationsdienst TheStreet.com diesmal jedoch ein eher enttäuschtes Fazit.

Die Wall Street teilte das Echo – trotz Ausbleibens des typischen „One more things“  – nicht und schickte die Apple-Aktie im freundlichen Marktumfeld um rund vier Prozent auf 99,66 Dollar nach oben. Das ist der höchste Stand seit mehr als einem Monat.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige