Fast 9 Mio. sehen den Furtwängler-„Tatort“

Erneut sehr starke "Tatort"-Zuschauerzahlen. Die Folge "Das Gespenst" mit Maria Furtwängler als Ermittlerin lief am Sonntagabend bei 8,79 Mio. Leuten, darunter 3,01 Mio. 14- bis 49-Jährige. Im Gesamtpublikum erreichte der Krimi damit den klaren Tagessieg, bei den jungen Zuschauern einen sehr guten Platz 2. Nur ProSiebens "Hui Buh, das Schlossgespenst" hatte hier mit 3,26 Mio. noch ein paar Zuschauer mehr. Sat.1 landete mit seinen US-Serien hingegen ebenso dahinter wie der RTL-Blockbuster.

Anzeige

So schalteten den RTL-Film „The Day after Tomorrow“ 2,75 Mio. Werberelevante ein – mit den erreichten 17,9% kann RTL trotz Niederlage zufrieden sein. Noch zufriedener werden die Sat.1-Macher angesichts der Sonntagabend-Quoten sein: „Navy CIS“ erreichte um 20.15 Uhr mit 2,86 Mio. 14- bis 49-Jährigen sehr starke 17,8%, „The Mentalist“ behielt davon noch 2,38 Mio. und 15,3% – auch das weiterhin sehr gute Werte. Überraschenderweise wenig erfolgreich war „Das perfekte Promi Dinner“ mit vier Kandidaten der jüngsten „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“-Staffel. Nur 1,02 Mio. 14- bis 49-Jährige zogen die Reihe den Filmen und Serien der großen Sender vor – ein unbefriedigender Marktanteil von 6,8%. Auch bei kabel eins und RTL II gab es eher enttäuschende Zahlen: bei kabel eins mit unschönen 4,5% für „Die strengsten Eltern der Welt“ und 5,4% für „Schluss mit Hotel Mama!“, bei RTL II mit miesen 4,6% für den „Boat Trip“. Die beiden Neustarts des Tages, Vox-Castingreihen „Der Starpratikant“ und „Top Cut“ hatten recht unterschiedlichen Erfolg: „Der Starpratikant“ erkämpfte sich um 17.15 Uhr recht ordentliche 7,9%, „Top Cut“ fiel im Anschluss um 19.15 Uhr auf miserable 5,6%.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Beste Marktanteile am Nachmittag
(12-Monats-Durchschnitt: 15,9% / Sonntag: 15,4%): Die meisten Zuschauer hatte mit 2,75 Mio. 14- bis 49-Jährigen zwar der Prime-Time-Blockbuster „The Day after Tomorrow“, doch die höchsten Marktanteile gab es am Nachmittag. „Einsatz in vier Wänden – Spezial“ holte dort 20,2%, „Exclusiv – Weekend“ 20,1%. „Papa gesucht“ blieb hingegen um 19.05 Uhr bei erneut unbefriedigenden 14,8% hängen, „Spiegel TV“ kam nach dem Spielfilm (17,9%) mit Berichten über den Amoklauf auf vergleichsweise ordentliche 15,0%.

ProSieben: Richtig stark nur im Abendprogramm
(12M: 11,7% / So: 13,1%): ProSieben hat mit „Hui Buh“ zwar den Tagessieg in den Sendungs-Charts geholt, doch insgesamt hätte der Sonntag besser laufen können. Vor allem der Nachmittag von 14.45 Uhr bis 18.10 Uhr lief mit ausschließlich einstelligen Marktanteilen mies. Die Rettung für ProSieben war dann das Abendprogramm, wo es nach den 20,5% für „Hui Buh“ auch noch 15,3% für „Extreme Rage“ und 17,4% für „Wild Things 2“ gab.

Sat.1: US-Serien reißen den Sonntag aus dem Quotensumpf
(12M: 10,7% / So: 10,5%): Trotz der beiden Prime-Time-Serien blieb Sat.1 mit 10,5% unter den Normalwerten des Senders. Schuld daran ist u.a. der gesamte Nachmittag: Von 13.35 Uhr bis 19.05 Uhr waren 9,1% für „Der Bulle von Tölz“ das Höchste der Gefühle. „Nur die Liebe zählt“ holte danach immerhin 11,5%, doch die US-Serien „Navy CIS“ und „The Mentalist“ waren mit 17,8% und 15,3% die Sat.1-Stars des Tages, die einen noch schlimmeren Tagesmarktanteil verhinderten. Nach den guten 13,4% für das „Sechserpack“ ging es dann wieder deutlich nach unten: Von 22.45 Uhr bis 3 Uhr nachts gab es erneut keinen zweistelligen Marktanteil.

Vox: Schwache Zahlen auf den wichtigsten Sendeplätzen
(12M: 7,3% / So: 6,9%): Hätte es die Zeit von 19.15 Uhr bis 22.40 Uhr nicht gegeben, könnte Vox womöglich sogar zufrieden mit den Sonntagszahlen sein. Doch es gab die Zeit und damit auch die Enttäuschungen für das Friseur-Casting „Top Cut“ (5,6%) und „Das perfekte Promi Dinner“ (6,8%). Wesentlich besser lief es davor – mit 9,7% für „Auf und davon“ und 7,9% für „Der Starpraktikant“ – und danach – mit 8,8% für „Prominent!“ und 8,3% für „Süddeutsche Zeitung TV“.

Das Erste: „Anne Will“ profitiert kein bisschen vom starken „Tatort“
(12M: 7,4% / So: 8,6%): Zunächst die positiven Nachrichten für Das Erste. Das gesamte Programm von 18 Uhr bis 21.45 Uhr landete im jungen Publikum im zweistelligen Prozentbereich. So schoss die Biathlon-Staffel auf 10,8%, die „Lindenstraße“ verbesserte sich auf ungewohntem Sendeplatz um 19.30 Uhr auf 11,2%, die 20-Uhr-„Tagesschau“ holte 14,4% und der „Tatort“ glänzte schließlich mit 18,6%. Im Gesamtpublikum kletterte er mit den 8,79 Mio. Zuschauern sogar auf 23,5%. Danach gab es aber einen Absturz, denn „Anne Will“ profitierte überhaupt nicht von dem starken Vorprogramm. Mit 3,73 Mio. Sehern, davon 0,90 Mio. im Alter von 14 bis 49, blieben nur 42% bzw. 30% der „Tatort“-Zuschauer dem Ersten treu.

ZDF: Uralt-Klamotte punktet am Nachmittag
(12M: 7,0% / So: 6,1%): Das ZDF ist im jungen Publikum am Sonntag immerhin zweimal über die 10%-Marke gesprungen. Den höchsten Marktanteil des Tages erzielte dabei „Terra X“ mit starken 11,2%. Sehr gut lief es zudem um 15.40 Uhr, als die 80er-Jahre-Komödie „Police Academy 2 – …jetzt geht’s erst richtig los“ auf 10,9% kletterte. Über die ZDF-Normalwerte ging es auch nach 22 Uhr nochmal: zunächst mit „Hautnah – Die Methode Hill“ auf 7,3%, danach mit „ZDF-History“ auf 8,7%. Keine Chance hatte bei den 14- bis 49-Jährigen hingegen die 20.15-Uhr-Schmonzette: „Barbara Wood: Karibisches Geheimnis“ blieb bei 5,1% hängen.

RTL II: Kein schöner Sonntag
(12M: 6,2% / So: 5,8%): Für RTL II verlief der Sonntag nicht gerade positiv. Zwar gab es am Nachmittag u.a. 8,0% für „Die Kochprofis“ und 7,3% für „Schau dich schlau!“, doch von 19 Uhr bis 23 Uhr wurde nicht eine 6 vor dem Komma erreicht. „Welt der Wunder“ rutschte auf 5,9%, der 20.15-Uhr-Film „Boat Trip“ und die Serie „Law & Order: New York“ sogar auf jeweils 4,6%. Erst um 23 Uhr kam mit dem Klassiker „Autopsie – Mysteriööse Todesfälle“ der Erfolg zurück – in Form von 8,2%. „Das Nachrichtenjournal“ erkämpfte sich um 23.55 Uhr sogar noch 8,9%.

kabel eins: Nur die Nachmittagsfilme überzeugen
(12M: 5,6% / So: 4,8%): kabel eins gehört zu den Verlierern des Sonntags. Mit 4,8% muss der Sender einen der schwächsten Tagesmarktanteile der jüngeren Vergangenheit erdulden. Schuld daran sind u.a. die Prime-Time-Doku-Soaps „Die strengsten Eltern der Welt“ und „Schluss mit Hotel Mama!“, die mit 4,5% und 5,4% unter den Sendernormalwerten blieben. Noch schlechter lief es vom Morgen bis 16.10 Uhr, als die Marktanteilskurve meist um 3 bis 4% pendelte. Die einzigen Hits des Tages waren „Otto – Der Katastrofenfilm“ mit 7,3% um 16.10 Uhr, sowie „James Bond 007: Der Mann mit dem goldenen Colt“ mit 7,1% um 17.50 Uhr.

Die kleineren Sender: Die Maus schießt auf 7,9%
Oftmals im Schatten des 12-Uhr-Märchens ist auch „Die Sendung mit der Maus“ ein großes Quotenphänomen im KI.KA. An jedem Sonntag lockt sie zahlreiche Erwachsene an – fast so viele wie Kinder. So auch diesmal: Zu 500.000 3-13-Jährigen gesellten sich um 11.30 Uhr 450.000 14- bis 49-Jährige – ein starker Marktanteil von 7,9%, über den sich auch Sender wie Vox oder RTL II freuen würden. Das 12-Uhr-Märchen, „Das Zauberbuch“ erzielte anschließend noch 6,6%. Auch die anderen Sonntags-Hits der kleineren Sender liefen vornehmlich in der Daytime: „Diese Drombuschs“ erreichte bei 3sat 3,0%, „Tiere suchen ein Zuhause“ im WDR Fernsehen 2,8% und der „Doppelpass“ im DSF 6,1%.

Das Gesamtpublikum: Riesiger Vorsrprung für den „Tatort“
Nicht nur die 8,79 Mio. Zuschauer sind für den „Tatort“ ein großer Erfolg, auch der deutliche Vorsprung auf den schärfsten 20.15-Uhr-Konkurrenten spricht für den Krimi. So landete ZDF-Film „Barbara Wood: Karibisches Geheimnis“ mit 5,52 Mio. Sehern mehr als 3 Mio. hinter dem „Tatort“. Zwischen die beiden Kontrahenten schob sich noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ – mit 6,81 Mio. Zuschauern. Ebenfalls sehr erfolgreich waren „Terra X“ mit 5,11 Mio. auf Platz 4, sowie der Biathlon-Weltcup mit 4,56 Mio. auf Rang 5. Das stärkste Programm der Privatsender war „RTL aktuell“ auf Platz 6, um 20.15 Uhr setzte sich auch insgesamt „ProSiebens „Hui Buh“ gegen die private Konkurrenz durch: Mit sehr guten 4,27 Mio. Sehern landete der Film auf 8 vor „Navy CIS“ und „The Day after Tomorrow“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige