Anzeige

Exzellenter Start für ProSiebens „WipeOut“

Wer hätte das gedacht? Trotz der starken RTL-Serien-Konkurrenz ist die neue ProSieben-Show "WipeOut - Heul nicht, lauf!" äußerst gut gestartet. 2,14 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die Premiere - ein toller Zielgruppen-Marktanteil von 16,2%. Zum Vergleich: Das "The next Uri Geller"-Finale hat auf demselben Sendeplatz vor einer Woche nur in etwa die Hälfte erreicht. Der Tagessieg ging allerdings trotzdem an dei RTL-Serien: "Dr. House" gewann mit 3,55 Mio. Werberelevanten vor "CSI: Miami".

Anzeige

Mit 3,07 Mio. 14- bis 49-Jährigen hat aber insbesondere „CSI: Miami“ deutlich im Vergleich zur Vorwoche verloren, als noch 3,53 Mio. einschalteten. Auch bei „Dr. House“ gingen viele Werberelevante verloren. Von 3,92 Mio. rutschte die Serie diesmal auf 3,55 Mio. Rückt der Zeitpunkt also näher, an dem die erfolgsverwöhnten RTL-Serien auch mal geschlagen werden können? Erfolgreich war nämlich auch Sat.1. Dort holte die Komödie „Liebe macht sexy“ mit 1,79 Mio. 14- bis 49-Jährigen um 20.15 Uhr sehr ordentliche 13,5%. Zusammen hatten ProSieben und Sat.1 also schonmal mehr junge Zuschauer als RTL. Für ProSieben ging es um 21.10 Uhr allerdings deutlich nach unten: Die neuen „Witzig ist witzig“-Folgen wollten nur 1,39 Mio. 14- bis 49-Jährige sehen – unbefriedigende 10,3%. Größter Prime-Time-Verlierer war diesmal Vox, dessen „Goodbye Deutschland!“ bei schlechten 5,2% hängen blieb. RTL II erzielte mit „Zuhause im Glück“ immerhin 7,2%, kabel eins blieb mit „Erkan & Stefan gegen die Mächte der Finsternis“ und 5,7% im Mittelmaß hängen. Im Ersten erreichten die Serien „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft“ im jungen Publikum solide 6,9% und 7,2%, das ZDF blieb mit dem Auftakt der Doku-Reihe „Die Machtergreifung“ und 5,1% deutlich dahinter.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Trotz Verlusten weiter souverän
(12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Dienstag: 19,3%): Obwohl ProSieben und Sat.1 den beiden Serien-Hits „CSI: Miami“ und „Dr. House“ spürbar Zuschauer geklaut haben, lag das gesamte RTL-Programm von 19.40 Uhr bis 3 Uhr nachts klar über der 20%-Marke. Die besten Marktanteile gab es dabei für „Dr. House“ (26,7%) und „Monk“ (26,4%). Auch am Nachmittag gab es mit den 18,1% für die 16-Uhr-Folge von „Mitten im Leben“ einen Lichtblick, „112 – Sie retten dein Leben“ versagte hingegen erneut mit 10,2%.

ProSieben: Nur „WipeOut“ überzeugte
(12M: 11,7% / Di: 11,1%): So schön der Erfolg für die neue Show „WipeOut – Heul nicht, lauf!“ auch ist – er war der einzige Erfolg im Abendprogramm. Nach den exzellenten 16,2% ging es mit „Witzig ist witzig“ nämlich auf 10,3% hinunter, „Street Magic mit Farid“ erkämpfte sich nur 8,9% und die „Comedy-Street“ soagr nur 7,7%. Erst „TV total“ kam mit 11,4% wieder in die Nähe der ProSieben-Durchschnittswerte. Hervorragende Marktanteile erzielten dafür die Vorabend-„Simpsons“: 16,5% und 16,0%.

Sat.1: Schöner Erfolg für „Liebe macht sexy“
(12M: 10,7% / Di: 12,3%): Trotz RTL und ProSieben holte auch Sat.1 gute Prime-Time-Quoten. Die eigenproduzierte Komödie „Liebe macht sexy“ war mit den erreichten 13,5% allerdings – ähnlich wie bei ProSiebens „WipeOut“ – der einzige Erfolg im Abendprogramm. So blieb „Akte 09“ mit 9,8% unter der 10%-Marke hängen, „24 Stunden“ holte auch nur 10,3%. Am Vorabend ragte „K 11 – Kommissare im Einsatz“ mit ordentlichen 11,6% aus der Masse heraus, am Nachmittag gab es u.a. 18,3% für „zwei bei Kallwass“.

Vox: Tiefpunkt um 20.15 Uhr
(12M: 7,4% / Di: 6,6%): Ausgerechnet auf dem wichtigsten Sendeplatz gab es bei Vox am Dienstagabend den schlechtesten Marktanteil. Auswanderer-Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“ versagte dort mit 5,2%. Deutlich besser lief es davor (u.a. 11,5% für „Das perfekte Dinner“) und danach (8,2% für die „stern TV Reportage“ und das „Spiegel TV Extra“). Am Nachmittag reißen die schlechten Nachrichten nicht ab – diesmal u.a. in Form von 3,8% für „Menschen, Tiere & Doktoren“ um 16.05 Uhr.

Das Erste: Keine besonderen Vorkommnisse
(12M: 7,4% / Di: 6,0%): Im Gesamtpublikum hat „Um Himmels Willen“ mit 7,44 Mio. Fans zwar wieder gewonnen, bei den jungen Zuschauern bleibt die Serie mit einem Marktanteil von 6,9% aber eine Sendung unter vielen. Ein paar Zehntel mehr, nämlich 7,2%, erreichte im Anschluss „In aller Freundschaft“, zweistellig wurde es bei den beiden üblichen Verdächtigen: „Sturm der Liebe“ mit 10,9% und 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 10,2%.

ZDF: Schwacher Start für „Die Machtergreifung“
(12M: 7,1% / Di: 5,2%): Das ZDF hatte im jungen Publikum diesmal fast gar nichts zu melden. Nur zwei Sendungen sprangen in den gesamten 24 Stunden über die 7%-Marke: „Die Rosenheim-Cops“ um 19.25 Uhr mit 7,4% und die „37 Grad“-Reportage zum Thema „Mama, das war’s! – Auszeit zwischen Kindern und Eltern“ um 22.15 Uhr mit 7,3%. Überaus schwach gestartet ist hingegen die Doku-Reihe „Die Machtergreifung“, die neben den 5,1% im jungen Publikum auch insgesamt mit 7,6% versagte.

RTL II: Gute Prime Time, schlechter Rest
(12M: 6,2% / Di: 6,1%): RTL II hat die 6 vor dem Komma des Tagesmarktanteils vor allem dem erfolgreichen Hauptabendprogramm zu verdanken. „Zuhause im Glück“ sprang dort zunächst auf 7,2%, „Die RTL II-Schicksalsreportage“ im Anschluss auf 7,5%. Außer „Big Brother“, das um 19 Uhr 7,0% holte, gab es ansonsten weitgehend Enttäuschungen, u.a. mit 5,6% und 4,5% für die Vorabend-Comedyserie „Immer wieder Jim“.

kabel eins: „Erkan & Stefan“ nur Mittelmaß
(12M: 5,6% / Di: 5,9%): Die Zeit der Comedians Erkan & Etsfan scheint vorbei zu sein. Ihre Komödie „Erkan & Stefan gegen die Mächte der Finsternis“ interessierte bei kabel eins nur noch 760.000 Werberelevante – mittelmäßige 5,7%. Deutlich besser lief es zuvor für „Achtung Kontrolle!“: 7,0%. Für die besten Zahlen des Tages sorgte wieder Mittags-Comedyserie „Two and a Half Men“ – diesmal mit grandiosen 15,4% um 13.45 Uhr.

Die kleineren Sender: WDR punktet mit „Gesundheitsirrtümern“
Die neue Ausgabe von Ranga Yogeshwars „Quarks-Arena“ hat in der Prime Time des WDR Fernsehens gute Marktanteile erzielt. Die Show zum Thema „Die größten Gesundheitsirrtümer“ kam im Gesamtpublikum auf 4,5%, bei den 14- bis 49-Jährigen auf 3,1% – beides sind deutlich überdurchschnittliche Werte. Berichtenswert sind aus dem jungen Publikum zudem die 2,3% für den 70er-Jahre-„Polizeiruf“ im mdr Fernsehen, die 2,2% für die N24-Nachmittags-Doku „Asteroiden – Apokalypse aus dem All“ und die 2,9% für die 3sat-Doku „Das Geheimnis des Jaguars“ – ebenfalls aus dem Nachmittagsprogramm. Der KI.KA schoss mit „Kleine Prinzessin“ und „Unser Sandmännchen“ am Vorabend zudem auf gewohnt starke 5,6% und 6,1%.

Das Gesamtpublikum: Das Erste dominiert
Die ersten drei Plätze der Dienstags-Charts sind fest in ARD-Hand. „Um Himmels Willen“ gewann dabei deutlich mit 7,44 Mio. Zuschauern, gefolgt von „In aller Freundschaft“ mit 6,50 Mio. und der 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 5,40 Mio. Hinter dem ARD-Trio platzierte sich ein RTL-Trio aus „CSI: Miami“, „Dr. House“ und „RTL aktuell“, das aber komplett unter der 5-Mio.-Marke blieb. Das ZDF hatte mit seiner Doku-Reihe „Die Machtergreifung“ wie erwähnt keine Chance: 2,49 Mio. Seher reichen dort nur für Platz 28 der Tages-Charts. Zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war der Sat.1-Film „Liebe macht sexy“ mit 3,62 Mio. auf dem 12. Rang, ProSiebens „WipeOut“ kam mit 3,00 Mio. immerhin auf einen guten Platz 19.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige