Von Kicker bis Spox: Sportsites im Vergleich

Die aktuelle IVW-Auswertung zeigt: Der Sport-Markt ist hart umkämpft. Kicker Online ist mit einem Plus von fast 20 Prozent der strahlende Februar-Gewinner, während der große Rivale Sport1.de lediglich sein Klick-Niveau halten konnte. Das Überraschungs-Angebot der letzten Monate dagegen ist Spox.de. Das Münchner Start-up, an dem Premiere beteiligt ist, entwickelt sich vom Geheimtipp immer mehr zu einem Big-Player. Bei den Unique Visitors hat Spox.com bereits Sportal.de und Sportbild.de überholt.

Anzeige

Kicker.de
Der Tabellenführer im Februar. Nach einem durchschnittlichen Januar, hat die Nürnberger Redaktion einen Bilderbuchstart in die Bundesligarückrunde hingelegt und seine Besucherzahlen um fast 20 Prozent gesteigert. Insgesamt zählt die IVW nun 24,4 Millionen Visits und 173 Millionen Klicks. Mehr PIs holte Kicker.de nur zum Saisonstart im August 2008. Googles Ad Planer errechnete für den gesamten Januar 1,5 Millionen Unique Visitors.

Sport1.de
Der große Kicker.de-Rivale: Der MEEDIA-Analyzer zeigt, dass die Münchener lange vor der fränkischen Konkurrenz lag. Doch seit Ende 2007 überholte bereits zwei Mal der Kicker seinen Rivalen. Im Januar konterten die Münchener wieder, im Februar wendete sich das Blatt: Sport1 kommt aktuell auf 20 Millionen Visits und 138 Millionen Klicks. Damit rutscht das Angebot – zumindest bei den Klicks – sogar hinter den Aufsteiger Transfermarkt.de. Laut Googles Ad Planer kam Sport1.de im  Januar – genauso wie Kicker.de – 1,5 Millionen Unique Visitors.

 
Transfermakt.de
Der Name verrät gleich die größte Stärke und Schwäche der Seite. In Transferperioden schlägt die Stunde der Hamburger. Im Januar, also in der Winterpause, holte das Portal 189 Millionen Klicks und 15,2 Millionen Visits. Mit dem Ende der Transferphase II brachen aber auch die Besucherzahlen ein. Im Februar verzeichnete die Seite nur noch zwölf Millionen Visits und 143 Millionen Page Impressions. Im Herbst vergangenen Jahres übernahm die Axel Springer AG 51 Prozent an der Seite. Google zählte für das Fußball-Angebot 1,1 Millionen Unique Visitors.

Sportal.de
Das Tochterunternehmen der globalen Rechte-Agentur IMG ist in Deutschland die wohl unbekannteste Online-Sport-Marke. Troztdem kommen die Hamburger im Februar auf 40,5 Millionen Page Impressions und 4,5 Millionen Visits. Alleinstellungsmerkmal von Sportal.de ist das gute Live-Ticker-Angebot, dass auch an viele Verlage (u.a. Spiegel Online, Stern.de) weiterverkauft wird. Der große Klickbringer ist jedoch eine Kooperation mit dem Online-Manager-Spiel Comunio.de. Laut Google Ad Planer kommt die – realtiv unbekannte – Manager-Community auf 690.000 Unique Visitors. Für Sportal zählte die Suchmaschine 390.000 Unique Visitors.

SportBild.de
Eine große Marke mit traditionell schlechten Web-Werten. Im Print ist die „SportBild“ eine Macht. Im Netz kommt die Homepage aber nur auf 24 Millionen Klicks und 2,9 Millionen Visits. Seit langen schon hält sich das Gerücht, dass dem Mutterkonzern ein starker Sportteil bei Bild.de wichtiger ist, als die Web-Ausgabe des vergleichsweise kleinen Fachmagazins. Der Google Ad Planer weisst für SportBild.de 250.000 Unique Visitors aus.

Spox.com
Vor rund einem Jahr ging Spox.com an den Start. Die Premiere-Beteiligung wird in der Branche immer wieder für ihre Web-untypischen Magazin-Geschichten gelobt. Ob sich der Einsatz der Redaktion auch in PIs und Visits niederschlägt, lässt sich noch schwer bewerten, weil die Münchener ihre Leistungsdaten nicht von der IVW messen lassen. Einziger vergleichbarer Werte liefert der Google Ad Planer. Demnach kam Spox.de im Januar 430.000 Unique Visitors.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige