Anzeige

Großartiges Comeback für „Dr. House“

Die RTL-Serien "Dr. House", "CSI: Miami" und "Monk" haben sich erfolgreich mit ihren neuen Folgen zurück gemeldet. Nachdem die Wiederholungen der Dienstags-Serien zuletzt immer mehr Zuschauer verloren hatten, sprang "Dr. House" mit seinem Staffelauftakt nun wieder auf starke 3,96 Mio. 14- bis 49-Jährige - der beste Wert seit vergangenem Oktober. Auch "CSI: Miami" (3,53 Mio.) und "Monk" (2,55 Mio.) landeten weit vor der Konkurrenz, die zu großen Teilen versagte.

Anzeige

So blieben dem Sat.1-Film „Erdbeereis mit Liebe“ als erfolgreichstem RTL-Konkurrenten mit 1,35 Mio. Werberelevanten nur mittelmäßige 10,6%. Das Finale von ProSiebens „The next Uri Geller“ blieb gar bei miserablen 8,6% hängen. Nur 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährige interessieren sich dafür, wer der neue „next Uri Geller“ wird. Vergleichsweise gut erging es unterdessen der DFB-Pokal-Übertragung im ZDF: Der Sieg von Mainz 05 gegen Schalke 04 fand immerhin 1,20 Mio. junge Fans – ein für das ZDF guter Marktanteil von 9,3%. Nur leicht über dem Mittelmaß landete RTL IIs „Zuhause im Glück“ (6,8%), ganz schwach lief es für „Goodbye Deutschland!“ (Vox / 5,5%) und „Austin Powers – Spion in geheimer Missionsarsstellung“ (kabel eins / 4,2%). Nach ein paar Monaten, in denen die RTL-Konkurrenz am Dienstagabend näher kam, scheint diese Hoffnung nun also wieder verflogen: Neben „Dr. House“ holte auch „CSI: Miami“ die besten Zuschauerzahlen seit Oktober, die 2,55 Mio. für „Monk“ sind sogar der beste Wert seit elf Monaten.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Grandiose Zahlen bis in die tiefe Nacht
(12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Dienstag: 20,6%): Mit 20,6% hatte RTL am Dienstag einen Vorsprung von 9,5 Punkten auf den zweitstärksten Sender Sat.1. Verantwortlich dafür war natürlich das Serien-Trio aus „CSI: Miami“, „Dr. House“ und „Monk“. 28,2%, 30,2% und 25,4% erzielte es in der Prime Time. Aber auch ale folgenden Programme profitierten von den Zahlen: Bis 2 Uhr nachts blieb der RTL-Marktanteil weit über der 20%-Marke.

ProSieben: Miserables Abendprogramm
(12M: 11,7% / Di: 9,4%): ProSieben litt hingegen deutlich unter der RTL-Stärke. Von 20.15 Uhr bis 3 Uhr nachts schaffte keine Sendung die 10%. So blieb das „The next Uri Geller“-Finale bei 8,6% hängen, „Street Magic mit Farid“ holte gar nur 8,1%, „Comedy-Street“ 8,6% und „TV total“ war mit 9,1% schon das erfolgreichste Programm des Abends. Auch am Nachmittag und Vorabend lief es für ProSieben nicht so gut wie sonst: Die 13,5% für „Taff“ und „Die Simpsons“ waren die höchsten Marktanteile des gesamten Tages.

Sat.1: „24 Stunden“ punktet mit Zoll-Reportage
(12M: 10,7% / Di: 11,1%): Der Weg bis zur ersten Zöllner-Doku-Soap dürfte nicht weit sein. Immer wenn sich eine Reportage-Reihe dem Thema widmet, klettert die Quoten-Kurve nach oben. Am Dienstag betraf das „24 Stunden“, das um 23.20 Uhr 13,4% erzielte und damit den höchsten Sat.1-Marktanteil zwischen 17.30 Uhr und 3 Uhr nachts. Prime-Time-Film „Erdbeereis mit Liebe“ landete mit 10,6% immerhin trotz RTL-Konkurenz im Mittelmaß, „Akte 09“ blieb hingegen bei 9,9% hängen.

Vox: Auswanderer stürzen ab
(12M: 7,4% / Di: 6,5%): Bei Vox ging besonders die 20.15-Uhr-Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“ mit 5,5% gegen die starke Konkurrenz unter. Etwas besser lief es im Anschluss für die „stern TV Reportage“ und das „Spiegel TV Extra“ – mit 7,0% und 7,1% blieben beide Sendungen jedoch auch unter dem Senderdurchschnitt. 10% schaffte am Dienstag keine Vox-Sendung, am nächsten kam dieser Marke „Das perfekte Dinner“ mit 9,6%.

Das Erste: „Verbotene Liebe“ holt 10,6%
(12M: 7,4% / Di: 6,5%): Im Ersten gab es diesmal nicht zwei, sondern drei zweistellige Marktanteile. Neben „Sturm der Liebe“ (11,6%) und der 20-Uhr-„Tagesschau“ (12,0%) schaffte auch die Soap „Verbotene Liebe“ dieses Ziel – in der jüngeren Vergangenheit gab es das nicht oft. Im Abendprogramm erkämpften sich fast alle Sendungen von 20.15 Uhr bis 0.25 Uhr Zielgruppen-Marktanteile von 7,0% bis 7,8%, einzig „Plusminus“ schalteten mit 5,0% viele ab.

ZDF: DFB-Pokal beflügelt Tagesmarktanteil
(12M: 7,1% / Di: 7,1%): Mit 7,1% lag das ZDF haargenau auf dem Durchschnittsniveau der vergangenen zwölf Monate. Gelungen ist das vor allem dank des spannenden DFB-Pokal-Matches, das auf 9,3% sprang. Das Halbzeits-„heute-journal“ holte zudem 8,5%, die „37 Grad“-Reportage zum Thema „Frühstart – und plötzlich war das Baby da“ im Anschluss noch 8,1%.

RTL II: „Schicksalsreportage“ mit Top-Quoten
(12M: 6,2% / Di: 5,9%): Schon „Zuhause im Glück“ konnte sich mit 6,8% halbwegs erfolgreich gegen die RTL-Serien behaupten, doch noch deutlich besser erging es im Anschluss der „RTL II-Schicksalsreportage“. 850.000 Werberelevante brachten den Film zum Thema „Um Gottes Willen. Sechslinge“ auf starke 8,5%. „Big Brother“ holte um 19 Uhr ebenfalls 6,8%, Comedyserie „Immer wieder Jim“ um 18 Uhr gute 7,4%.

kabel eins: 15,7% für „Two and a Half Men“
(12M: 5,6% / Di: 5,6%): Für kabel eins lief es in der Prime Time gar nicht gut. Komödie „Austin Powers – Spion in geheimer Missionarsstellung“ blieb bei 4,2% hängen, „Abenteuer Leben“ im Anschluss bei 4,6%. Dass es in der Tageswertung dennoch für 5,6% reichte, lag u.a. an sensationellen 15,7% für die mittägliche Comedyserie „Two and a Half Men“, die mit 620.000 14- bis 49-Jährigen um 13.50 Uhr die zuschauerstärkste kabel-eins-Sendung des Tages war – nichtmal in der Prime Time gab es so viele junge Zuschauer.

Die kleineren Sender: Starke Prime Time bei WDR und SWR
Der Einsturz des Historischen Stadtarchivs in Köln bescherte dem WDR Fernsehen überdurchschnittlich viele Zuschauer. Schon am Nachmittag gab es hohe Marktanteile, das „WDR extra“ um 20.15 Uhr kletterte im Gesamtpublikum schleißlich auf 5,2% und bei den 14- bis 49-Jährigen auf 3,1%. 3,0% gab es bei den jungen Zuschauern außerdem für einen „Tatort“ im SWR Fernsehen, vor 20 Uhr überzeugten vor allem „Lauras Stern“ (6,0%) und „Unser Sandmännchen“ (6,4%) im KI.KA, sowie „SpongeBob Schwammkopf“ (5,6%) bei Super RTL.

Das Gesamtpublikum: ARD-Serien statt RTL-Serien
So gut die Zahlen von „CSI: Miami“ und „Dr. House“ auch waren, im Gesamtpblikum musste sich RTL wieder einmal dem Ersten geschlagen geben. Dort schauten 7,40 Mio. „Um Himmels Willen“, 6,41 Mio. „In aller Freundschaft“ und 5,69 Mio. die 20-Uhr-„Tagesschau“. Erst dahinter folgen „CSI: Miami“ mit 5,38 Mio. und „Dr. House“ mit 5,19 Mio. – dazwischen schob sich zudem die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe des ZDF mit 5,22 Mio. Sehern. Überraschenderweise deutlich abgeschlagen belegt das DFB-Pokal-Spiel zwischen Mainz und Schalke mit 4,22 Mio. Zuschauern nur Rang 8 der Tages-Charts. Das zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm belegt Platz 20: „K 11 – Kommissare im Einsatz“ mit 2,79 Mio. Sehern.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige