Game-TV bestätigt Interesse an Giga

Die GIGA-Community darf wieder hoffen: Zwei Wochen nachdem bekannt wurde, dass Premiere den Sender bis Ende März einstellen will, interessiert sich nun der Münchner Spielesender Game-TV für die ungewollte Konzerntochter. Schon jetzt laufen nur noch Wiederholungen im GIGA-Programm. Das Monopol auf Berichterstattung über Games und digitaler Unterhaltung liegt seitdem beim kleinen Game-TV. Dessen Geschäftsführer Wasner will der Giga-Community jetzt eine neue Heimat geben.

Anzeige

Seit Tagen gibt es Gerüchte über das Interesse von Game-TV. Nachdem die Fragen aus der GIGA-Fangemeinde an den vermeintlichen Kaufinteressenten immer drängender wurden, gab Game TV jetzt nach und veröffentlichte eine Pressemitteilung. In ihr erklärt Utz Wasner, geschäftsführender Gesellschafter der Game-TV GmbH: „Wir prüfen derzeit zusammen mit unseren Partnern intensiv verschiedene Optionen. Da es große Überschneidungen zwischen Programm, Zielgruppe und inhaltlicher Ausrichtung beider Sender gibt, ist dieser Schritt nur naheliegend.“

Passende Programmergänzung

In der Tat: Giga-Fans dürften sich auch auf den Seiten von Game-TV wohlfühlen. Wie der Titel schon vermuten lässt, ist das Angebot stärker auf Spiele-Liebhaber ausgerichtet als auf die komplette Web-Community. Doch auch Game-TV scheint seine User fest im Griff zu haben.

Ohne Login lassen sich zumindest die moderierten Sendungen nicht abrufen. Alle anderen Streams zu Spieletests oder Game-Trailern lassen sich ohne Einloggen abrufen. Alles, was sich auf aktuellen Konsolen und Rechnern spielen lässt, wird hier gelistet, getestet und für gut oder schlecht befunden. Wie das bestehende Programm in das Game-TV-Portal eingebunden würde, will die Geschäftsleitung noch nicht verraten.

Raus aus Murdochs Treteimer

Wasner spricht in der Mitteilung der treuen Giga-Community vermutlich aus dem Herzen: „Es wäre auf jeden Fall sehr schade, wenn das, was die GIGA-Mitarbeiter gemeinsam mit der GIGA-Community über viele Jahre aufgebaut haben, jetzt einfach im digitalen Treteimer von Herrn Murdoch verschwinden würde.“

Eine unveränderte Fortsetzung von GIGA schließt er jedoch aus: „Game-TV ist Game-TV und GIGA ist GIGA; bei uns wird es jetzt deshalb keinen Kulturwandel geben. Offen für neue Ideen sind wir aber immer schon gewesen“. Auch wenn es nur eine Bestätigung vorangeganger Gerüchte ist, so lässt sich dennoch ein starkes Interesse seitens der Münchner ablesen.

Ob GIGA nun seinen Besitzer wechselt, steht allerdings noch nicht fest. Nachdem vor zwei Wochen bekannt wurde, dass der Sender eingestellt wird, mobilisierten eingeschworene Fans eine Rettungsaktion. Darin baten sie die Chefredaktion der ARD um einen Kauf des Senders und die Platzierung in ihrem Spartenprogramm. Dieser reagierte bisher nicht auf die zahlreichen Petitionen. Laut Rundfunkstaatsvertrag, der für alle Anstalten der ARD bindend ist, wäre eine Übernahme des Senders auch rechtlich schwer durchsetzbar. Bislang hat sich die ARD noch nicht offiziell geäußert, ob überhaupt ein Interesse an dem Spiele-Programm besteht. Deswegen blickt die Community nun gespannt nach München.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige