„wir“ wird nicht fortgesetzt

Der Süddeutsche Verlag stellt sein Magazin "wir" nach nur einer Testausgabe wieder ein. Die Zeitschrift habe die angepeilte verkaufte Auflage von 50.000 nicht erreicht, so ein Bericht von Spiegel Online.

Anzeige

„wir“ war am 5. November an die Kioske gekommen und richtete sich an junge, urbane Eltern – „Eltern, die nicht nur Eltern sein wollen“ wie der Ableger der „Süddeutschen Zeitung“ seine Zielgruppe selbst charakterisierte. Offenbar war diese Zielgruppe aber nicht groß genug – oder sie hatte kein Interesse an „wir“ – und so bleibt die Erstausgabe des Magazins mit Lukas Podolski als stolzem Vater auf dem Cover das einzige jemals erschienene „wir“-Heft.

Laut Spiegel Online“ lautet die offizielle Begründung des Süddeutschen Verlags, das Marktumfeld im Printgeschäft sei momentan zu schwierig – eine Standardbegründung also. Die zu geringen Verkäufe werden der Hauptgrund gewesen sein – sie führen schließlich direkt auch zu Problemen im Anzeigengeschäft. Im April will Gruner + Jahr mit „Nido“ eine weitere Zeitschrift für eine ähnliche Zielgruppe auf den Markt bringen, zunächst allerdings ebenfalls nur als Testausgabe.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige