Baidu.com: Wachstum verlangsamt sich

Die Erfolgsgeschichte geht weiter – noch: Baidu.com, die reichweitenstärkste Internetsuchmaschine Chinas, konnte gestern bei Vorlage der Unternehmenszahlen für das abgelaufene vierte Quartal erneut zweistellige Zuwächse in Umsatz und Gewinn präsentieren. Doch auch in China sind die Folgen der globalen Medienkrise längst angekommen: Im Vergleich zum dritten Quartal legten die Anzeigenbuchungen nicht mehr zu. Der Ausblick liegt gerade noch im Rahmen, die Aktie verliert leicht.

Anzeige

Es sind noch einmal glänzende Zahlen: Um beachtliche 58 Prozent legte der Umsatz der chinesischen Internetsuchmaschine Baidu zwischen Oktober und Dezember vergangenen Jahres zu. Baidu erlöste damit 132,2 Millionen Dollar (902,1 Millionen Yuan).

Unterm Strich blieben davon 42,3 Millionen Dollar (288,7 Millionen Yuan) als Nettogewinn hängen – das entspricht einem Zuwachs von 31 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im Gesamtjahr 2008 liest sich die Unternehmensbilanz noch besser: Bei Erlösen von insgesamt 482,8 Millionen Dollar fuhr Baidu.com Erträge von 153,6 Millionen Dollar ein – das entsprach beeindruckenden Zuwächsen von 83 (Umsatz) bzw. 67 Prozent (Gewinn).   

Durchschnittliche Anzeigenerlöse pro Kunde gehen in Q4 leicht zurück

Die Zeiten der Wachstumsexplosionen könnten jedoch erst einmal vorbei sein. So verdichten sich die Anzeichen, dass das Anzeigengeschäft im vierten Quartal, als die Finanzmarktkrise an der Wall Street auf den Rest der Welt überschwappte, deutlich unter Druck gekommen ist.  Die durchschnittlichen Anzeigenerlöse pro Kunde wären demnach zwar mit 674 Dollar im vierten Quartal im Jahresvergleich noch um mehr als 24 Prozent gewachsen.

Im Vergleich zum vorangegangenen Dreimonatszeitraum ging das Anzeigenvolumen jedoch sogar erstmals um zwei Prozent zurück! Zwischen Juli und September waren die Werbebuchungen noch um 7 Prozent gegenüber dem Vorquartal bzw. um 34 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen.

Als Erklärung für den Rückgang hatte Baidu auch die Einstellung von Werbeanzeigen unlizenzierter Pharmahersteller seit November angeführt. Für das laufende erste Quartal stellte Baidu mit  114 bis 117 Millionen Dollar einen Umsatz am unteren Ende der Analystenerwartungen in Aussicht. Die Aktie gab daraufhin im nachbörslichen Handel um zwei Prozent auf 125 Dollar nach.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige