Saarländischer Rundfunk im Minus

Der Wirtschaftsplan des Saarländischen Rundfunks (SR) für das Jahr 2009 sieht ein Minus von 1,8 Millionen Euro vor. Einnahmen von 110,6 Millionen Euro stehen in dem Plan Ausgaben von 112,4 Millionen Euro entgegen. Grund für die hohen Ausgaben sei vor allem die umfangreiche Wahlberichterstattung, die 2009 auf den Sender zukomme.

Anzeige

Der Wirtschaftsplan wurde am Montag vom Rundfunkrat genehmigt – nicht ohne darauf hinzuweisen, dass die finanzielle Ausstattung des SR generell "unzureichend" sei, so Volker Giersch, der Vorsitzende des Rundfunkrates. Der Rundfunkfinanzausgleich müsse dringend aufgestockt werden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige