Kein Glück für ProSiebens Zauberduo

Neue Hiobsbotschaften für ProSieben: Die zweite Staffel von "The Next Uri Geller" liegt weiter am Boden und auch die neue Reihe "Street Magic mit Farid" konnte bei ihrer Premiere nicht überzeugen. 1,14 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten Geller sehen, nur 1,07 Mio. den Ex-Kandidaten Farid mit seiner neuen Sendung. Die Marktanteile lagen bei schwachen 8,8% und 10,7%. Recht gute Quoten holte hingegen der Sat.1-Film "Entscheidung in den Wolken", gesiegt hat "CSI: Miami".

Anzeige

Interessanterweise schob sich die „CSI: Miami“-Wiederholung damit auch knapp vor die alte „Dr. House“-Folge. Offenbar kennen die derzeit wiederholte „Dr. House“-Staffel inzwischen zu viele Leute, „CSI: Miami“ lässt sich wegen seiner Erzählstruktur ohne große folgenübergreifende Handlungsbögen hingegen immer wieder anschauen. Das taten schließlich 2,83 Mio. Werberelevante, bei „Dr. House“ blieben 2,68 Mio. Beide Serien knackten damit trotz Wiederholungen erneut die 20%-Marke. Auch die Plätze 3 bis 5, sowie 7 und 8 gehen an RTL, einzig der Sat.1-Prime-Time-Film „Entscheidung in den Wolken“ konnte sich mit 1,73 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf dem sechsten Platz dazwischen kämpfen. Vor ProSiebens „The Next Uri Geller“ platzierte sich sogar noch die ARD-Serie „Familie Dr. Kleist“ – mit 1,21 Mio. jungen Zuschauern und 9,2%. Gute Zahlen lieferten auch Vox (8,4% für „Goodbye Deutschland!“) , RTL II (7,4% für „Zuahsue im Glück“) und kabel eins (7,0% für „Die Piratenbraut“) ab. Keine Chance hatte im jungen Publikum hingegen wieder einmal der Karneval: ZDF-Show „Da wackelt der Dom“ blieb bei desaströsen 2,4% hängen.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Nur der Nachmittag enttäuscht
(12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Dienstag: 17,1%): Im Abendprogramm gab es bei RTL am Dienstag wieder nichts zu meckern. „RTL aktuell“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „CSI: Miami“ und „Dr. House“ sprangen über die 20%-Hürde, „Psych“ und „Law & Order“ schafften immerhin eine 17 vor dem Komma. Nicht gut erging es dem Sender hingegen wieder im Nachmittagsprogramm: „Die Oliver Geissen Show“ musste sich mit katastrophalen 9,7% zufrieden geben, „Mitten im Leben“ holte 11,3% und 13,4%, die „112“-Wiederholung 11,8% und „Unter Uns“ blieb auch bei enttäuschenden 14,4% hängen.

ProSieben: Wenig Quoten-Zauberei
(12M: 11,8% / Di: 9,7%): Neben dem Montag bleibt auch die Dienstags-Prime-Time für ProSieben ein Krisengebiet. „The Next Uri Geller“ scheiterte mit 8,8% erneut klar an der 10%-Hürde, „Street Magic mit Farid“ enttäuschte bei der Premiere mit 10,7%, war damit aber noch das stärkste Abendprogramm, denn „Comedy-Street“ (9,1%) und „TV total“ (8,3%) rutschten wieder unter 10% zurück. Erfreulich waren am ProSieben-Dienstag einzig die 18,0% für „We are Family!“ um 14 Uhr, sowie die 13,1% für „Galileo“ am Vorabend.

Sat.1: 20.15-Uhr-Film beflügelt den Tag
(12M: 10,7% / Di: 11,7%): Sat.1 kann mit seiner Dienstags-Performance weitgehend zufrieden sein. Zwar gab es am Vorabend die üblichen Probleme mit einstelligen Marktanteilen für „Lenßen & Partner“ und „K 11“, doch um 20.15 Uhr ging es steil nach oben – auf immerhin 13,3% für den eigenproduzierten Film „Entscheidung in den Wolken“. Auch „Akte 09“ holte gute Quoten: 12,4%. Am besten lief es aber erneut am Nachmittag, u.a. mit 18,9% für „Richter Alexander Hold“ und 18,2% für „Niedrig und Kuhnt“.

Vox: „Goodbye Deutschland!“ wehrt sich gegen Auswanderer-Krise
(12M: 7,4% / Di: 7,4%): Die Vox-Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“ zeigt derzeit, dass die Quotenkrise der Auswanderer-Doku-Soaps doch nicht zu verallgemeinern ist. Während kabel eins in der Prime Time kein Glück mehr mit seinen „Mein neues Leben“-Formaten hat, zeigt der Pfeil bei „Goodbye Deutschland!“ wieder nach oben. Diesmal gab es gute 8,4%. Zweistellig wurde es im Anschluss bei der „stern TV Reportage“. Mit dem Thema „Ein Traumhaus für 100.000 Euro“ schoss sie auf 11,0%. Ebenfalls mehr als 10% gab es für „Das perfekte Dinner“, die größte Enttäuschung war „Everwood“ mit 3,6% um 13.05 Uhr.

Das Erste: Nur der „Sturm der Liebe“ zweistellig
(12M: 7,5% / Di: 6,3%): Was wäre Das Erste bloß ohne die Telenovela „Sturm der Liebe“? Im jungen Publikum ist die Serie zumindest immer wieder das einzige Programm mit einem Marktanteil von mehr als 10%. So auch am Dienstag: Mit 12,9% lag sie weit über den restlichen Sendungen des Ersten. Die erzielten zwischen 16.10 Uhr und 18.50 Uhr, sowie zwischen 20 Uhr und 21.50 Uhr aber immerhin Marktanteile von 8,0% bis 9,8% – das ist ja auch schon was. Alle anderen Sendeplätze lagen aber zum Teil weit unter den Sender-Normalwerten.

ZDF: Mieser Tag dank Karneval
(12M: 7,1% / Di: 4,8%): Nichtmal 5% holte das ZDF bei den 14- bis 49-Jährigen. Hauptschuldiger: die Karnevalsshow „Da wackelt der Dom“ mit nur 2,4%. Auch das „heute-journal“ wurde mit 4,9% mit hinuntergezogen. Mehr als 8% gab es am Dienstag nur zweimal: mit je 8,1% für „Leute heute“ und „Johannes B. Kerner“. Immerhin 7,6% erzielten zudem „Die Rosenheim-Cops“.

RTL II: Gute Prime-Time-Zahlen
(12M: 6,1% / Di: 6,1%): Bei RTL II gibt es gute Nachrichten aus der Prime Time. So erreichten sowohl „Zuhause im Glück“ als auch „Die RTL II-Schicksalsreportage“ starke 7,4%. Ebenfalls über den Sendernormalwerten landete „Exklusiv – Die Reportage“ (6,3%) und „Big Brother“. Dort gilt wohl das Motto „Sex sells“ – zumindest stabilisieren sich die Zahlen über dem RTL-II-Durchschnitt, diesmal gab es 6,8%.

kabel eins: 14% in der Mittasgzeit!
(12M: 5,5% / Di: 6,4%): Die mittäglichen Comedyserien entwicklen sich immer mehr zum Quotengiganten. Diesmal sprang „King of Queens“ um 13 Uhr sogar auf sensationelle 14,0%, „Two and a Half Men“ holte um 13.50 Uhr 13,6%. Auch in der Prime Time lief es gut, „Die Piratenbraut“ erkämpfte sich 7,9%. Nur eine 5 vor dem Komma gab es hingegen in weiten Teilen des Nachmittags- und Vorabendprogramms, u.a. mit 5,1% für „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ und 5,2% für „Abenteuer Leben – täglich Wissen“.

Die kleineren Sender: Tolle Zahlen in den Dritten
Bei den kleinen Sendern standen am Dienstag vor allem die Dritten der ARD im Mittelpunkt. Allen voran das WDR Fernsehen, das mit Wissensmagazin „Quarks & Co.“ 4,0% im jungen Publikum holte – normal sind für den Sender 1,5%. Ebenfalls weit nach oben ging es für „James Bond 007: Im Angesicht des Todes“ im hr fernsehen (2,9%), für „Sophie Scholl – Die letzten Tage“ im Bayerischen Fernsehen (2,7%) und den „Polizeiruf 110: Reklamierte Rosen“ im mdr Fernsehen (2,7%). Außerhalb der Dritten sind besonders die Super-RTL-Quoten erwähnenswert: „SpongeBob Schwammkopf“ holte sich dort um 14.30 Uhr 7,5%, für „Die Tricks der größten Zauberer“ gab es um 20.15 Uhr 4,6%.

Das Gesamtpublikum: ARD-Serien ohne Konkurrenz
Das Serien-Duo des Ersten hat das Quotenrennen wieder unangefochten für sich entschieden. 5,97 Mio. sahen „Familie Dr. Kleist“, 5,64 Mio. danach „In aller Freundschaft“. Die Marktanteile lagen bei tollen 17,8% und 17,4%. Auch die 20-Uhr-„Tagesschau“ reihte sich ein – mit 5,50 Mio. Sehern auf Platz 3. Einziges Konkurrenzporgramm, das ebenfalls die 5-Mio.-Hürde geknackt hat, war die 19-Uhr-„heute“-Sendung des ZDF mit genau 5,00 Mio. Zuschauern, dahinter folgt „RTL aktuell“ als stärkstes Privat-Programm. In der Prime Time hatten weder RTL („CSI: Miami“ / 4,39 Mio.), noch das ZDF („Da wackelt der Dom“ / 3,65 Mio.) eine Chance gegen Das Erste. Zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war diesmal der Sat.1-Film „Entscheidung in den Wolken“ mit 3,58 Mio. Zuschauern auf Rang 12.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige