Tolle Zahlen für den ZDF-Eifel-Krimi

Da hatte selbst Günther Jauchs "Wer wird Millionär?" keine Chance: Der Gesamtsieger im Montags-Quotenrennen heißt "Tod in der Eifel". Der ZDF-Krimi lief bei 6,64 Mio. Leuten - ein starker Marktanteil von 19,6%. Auch im jungen Publikum holte der Film erfreuliche Zahlen: Mit 1,65 Mio. 14- bis 49-Jährigen und sehr guten 12,2% sprang "Tod in der Eifel" hier in die Top Ten. Der Sieg ging in der Zielgruppe allerdings erneut klar an "Rach - Der Restauranttester".

Anzeige

3,31 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten die beliebte Reihe ein, damit hatte Christian Rach einen Vorsprung von 1 Mio. auf den Zweitplatzierten „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Platz 3 ging an „Extra – Das RTL-Magazin“, „Wer wird Millionär?“ findet sich erst hinter dem Vox-Hit „CSI: NY“ auf Platz 5. 14,7% sind für das Quiz ein etwas unbefriedigender Marktanteil. Zufrieden sein kann Sat.1: Komödie „Wedding Date“ kam auf 1,81 Mio. Werberelevante und einen Zielgruppen-Marktanteil von 13,4%. Miserabel erging es hingegen erneut ProSieben: Nach den guten Zahlen der „Simpsons“ (13,4% und 12,7%) fiel „Terminator: S.C.C.“ auf katastrophale 7,6%, „Lost“ stagnierte im Anschluss bei 7,8%. Vox holte im Anschluss an die 14,8% für „CSI: NY“ mit „Criminal Intent“ noch 11,6%, RTL II erreichte mit den „Kochprofis“ sehr gute 10,2%, mit „Big Brother – Die Entscheidung“ allenfalls ordentliche 7,4%.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: „Wer wird Millionär?“ wird zum Fremdkörper
(12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Montag: 17,0%): Was passt nicht in die folgende Reihe? 21,0%, 14,7%, 24,9%, 24,2% – Richtig, die 14,7%. Und die gehörten am Montag „Wer wird Millionär?“ Mit dem unbefriedigenden Zielgruppen-Marktanteil war das Quiz der große Verlierer im RTL-Abendprogramm, keine andere Sendung hatte zwischen 18.30 Uhr und Mitternacht einen geringeren Marktanteil. Deutlich zufriedener werden die RTL-Oberen mit den drei 20er-Marktanteilen sein, die erkämpften sich „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (21,0%), „Rach – Der Restauranttester“ (24,9%) und „Extra – Das RTL-Magazin“ (24,2%).

ProSieben: Krisengebiet Montagabend
(12M: 11,8% / Mo: 10,4%): In der Haut der ProSieben-Verantwortlichen möchte man dienstagmorgens derzeit nicht stecken. Jede Woche wieder gibt es Hiobsbotschaften von den US-Serien, die den ganzen Abend mit herunterziehen. So verharrten „Terminator: S.C.C.“ und „Lost“ diesmal bei 7,6% und 7,8%, „TV total“ rutschte sogar noch auf 7,5%. Das sind völlig indiskutable Werte, die ProSieben sich wohl nicht mehr lang mit anschauen kann. Besser erging es wie immer den „Simpsons“, die bis zu 13,4% erzielten, „Galileo“ schaffte am Vorabend sogar 14,3%.

Sat.1: Nur „Wedding Date“ überzeugt im Abendprogramm
(12M: 10,7% / Mo: 11,5%): Die 13,4% für die Liebeskomödie „Wedding Date“ sind zwar ein tolles Ergebnis für Sat.1, doch drumherum gab es wenig Erfreuliches. So schaffte zwischen 19 Uhr und 1.45 Uhr nachts nur die „Spiegel TV-Reportage“ noch mehr als 10%. Bitter sah es hingegen wie immer für die „Sat.1 Nachrichten“ aus, die bei 5,4% hängen blieben, aber auch „Lenßen & Partner“ und „K 11“ enttäuschten mit 8,3% und 8,6% enorm. Die größten Quotenbringer gab es wieder im Nachmittagsprogramm: „Richter Alexander Hold“ holte 20,0%, „Niedrig und Kuhnt“ 20,4%.

Vox: Starker Serienabend
(12M: 7,4% / Mo: 8,5%): Der Montagabend bleibt die erfolgreichste Vox-Zeit. „CSI: NY“ und „Criminal Intent“ sprangen mit 14,8% und 11,6% wieder klar über die 10%-Marke, „Shark“ und „The District“ blieben mit 9,5% und 9,8% nur knapp darunter. Auch „Das perfekte Dinner“ lief mit 10,7% erfolgreich, schwache Zahlen gab es lediglich am Nachmittag, u.a. die miesen 4,3% für den Staffelauftakt von „Auf und davon – Mein Auslandstagebuch“ und 4,0% für „Everwood“.

Das Erste: Karneval mit Katastrophen-Quoten
(12M: 7,5% / Mo: 5,5%): Die ARD-Karnevals-Show „Wider den tierischen Ernst“ war im jungen Publikum erwartungsgemäß der größte Versager des Abends. Nur 250.000 Leute im Alter von 14 bis 49 wollten sich das Spektakel antun, ein Marktanteil von 1,9%. Auch insgesamt lag der Marktanteil mit 12,3% unter den Normalwerten des Ersten. Im jungen Publikum lief am Montag ohnehin nicht viel zusammen, selbst die 20-Uhr-„Tagesschau“ blieb mit 9,0% unter der 10%-Marke. Besser erging es nur dem „Sturm der Liebe“ – mit 13,3%.

ZDF: Zwei Filme, zwei Top-Quoten
(12M: 7,1% / Mo: 7,2%): Mit dem Zweiten sieht man besser traf am Montagabend gleich zweimal zu. Sowohl der „Tod in der Eifel“, als auch der Spätfilm „Dark Blue – Im Namen des Gesetzes“ sprangen im jungen Publikum klar über die 10%-Hürde, auf 12,2% und 11,0%. Auch das „heute-journal“ blieb dazwischen mit 8,5% über den ZDF-Normalwerten, nicht so gut erging es den Mainzern am Nachmittag.

RTL II: „Die Kochprofis“ ragen aus dem Mittelmaß heraus
(12M: 6,1% / Mo: 6,5%): Der große Montags-Hit von RTL II heißt weiterhin nicht „Big Brother – Die Entscheidung“, sondern „Die Kochprofis“. Mit 1,37 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 10,2% kämpfte sich die Reihe erneut auf tolle Werte. Anschließend schalteten aber 560.000 Werberelevante um oder ab und ließen der „Big Brother“-Show nur 0,81 Mio. übrig. Immerhin lag sie mit 7,4% aber klar über dem Senderdurchschnitt.

kabel eins: Stallone versagt
(12M: 5,5% / Mo: 6,2%): Sylvester-Stallone-Komödie „Stop – Oder meine Mami schießt“ reißt im Jahr 2009 offenbar kaum jemanden mehr vom Hocker. Nur 640.000 Werberelevante schauten um 20.15 Uhr zu, der Marktanteil von 4,7% lag klar unter den kabel-eins-Mittelwerten. Deutlich nach oben ging es um 22 Uhr für „Delta Force 2 – The Columbian Connection“ – auf 6,8%. Die tollsten Marktanteile erreichte aber „King of Queens“ in der Mittagszeit: 11,9%.

Die kleineren Sender: DSF und Eurosport punkten mit Fußball
Die beiden Sportsender haben am Montag mit Fußball-Sendungen klar überdurchschnittliche Marktanteile geholt. Zunächst sprang Eurosport um 17 Uhr mit einer Zwischenbilanz der WM-Quali auf 2,4%, in der Prime Time kletterte das DSF dann mit dem Zweitligaspiel zwischen Nürnberg und Kaiserlautern sogar auf 2,7%. Ebenfalls sehr erfolgreich waren der KI.KA und Super RTL: Beim KI.KA überzeugten am Vorabend „Lauras Stern“ und „Unser Sandmännchen“ mit 6,0% und 7,1%, Super RTL holte mit „Hotel Zack & Cody“ und „Deutschland sucht den Superstar – Das Magazin“ zwischen 19.45 Uhr und 21.15 Uhr 4,6% und 4,4%.

Das Gesamtpublikum: Krimi schlägt Quiz
Während der ZDF-Film „Tod in der Eifel“ mit 6,64 Mio. Zuschauern klarer Tagessieger war und sogar „Wer wird Millionär?“ (6,12 Mio.) in die Schranken gewiesen hat, hieß der Verlierer des Abends Das Erste. „Wider den tierischen Ernst“ schalteten nur 4,13 Mio. ein – klare Niederlage gegen ZDF und RTL. Zwischen das Spitzenduo und den ARD-Karneval schoben sich zudem noch „Rach – Der Restauranttester“, die 20-Uhr-„Tagesschau“, die „SOKO 5113“, die um 18.50 Uhr gewohnt sensationelle 21,4% einfuhr, sowie „RTL aktuell“. Zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war wieder einmal „Richter Alexander Hold“ mit 3,45 Mio. Sehern auf Platz 16 der Tageswertung.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige