Rechnungsprüfer rügen MDR

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) steht erneut im Visier der Rechnungshöfe. Die Prüfer kritisieren unter anderem einen Beratervertrag für einen ehemaligen Funkhaus-Direktor und die seltsame Häufung von Aufträgen an bestimmte Firmen. Außerdem werden die niedrigen Preise des Kantinen-Essens beanstandet.

Anzeige

Die Vergabe von Aufträgen an ein Unternehmen, das mit seinem Angebot nur auf Rang 13 lag, wird von den Rechnungshöfen ebenso kritisiert, wie die Bezuschussung der Kantinen in den Landesfunkhäusern in Dresden und Erfurt. Mit durchschnittlich 2,79 Euro wäre das Essen im Landesfunkhaus in Dresden billiger als für Studenten in Sachsen, die 3,05 Euro durchschnittlich zahlen müssten, heißt es. Die Rechnungsprüfer fordern, die Zuschüsse „mittelfristig ganz einzustellen“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige