Tom Cruise schlägt Dschungel-Rückblick

Nach der langen Dominanz der RTL-Dschungelshow erkämpfte sich am Sonntag endlich mal wieder ein anderer Sender den Tagessieg. ProSieben gewann mit Tom Cruises "Mission: Impossible III". 3,66 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu und verwiesen die Handball-WM, "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen" und den "Tatort" auf die weiteren Plätze. Die Handball-WM kommt dabei immer besser in Fahrt. Insgesamt waren in Halbzeit 2 mehr als 8 Mio. dabei.

Anzeige

Genau 8,34 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren fieberten im zweiten Durchgang des Krimis zwischen Norwegen und Deutschland mit – bisheriger WM-Rekord 2009. Nur eine weitere Sendung hatte im Gesamtpublikum ebenfalls mehr als 8 Mio. Zuschauer: Tagessieger „Tatort“ mit stolzen 8,62 Mio. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief der „Tatort“ mit 2,75 Mio. Sehern und einem Marktanteil von 17,4% ebenfalls hervorragend, unterlag aber der noch stärkeren Konkurrenz von ProSieben und RTL. Die anderen Sender hatten angesichts dieser starken Zahlen das Nachsehen: Sat.1 verharrte mit „Navy CIS“ (9,9%) und „Criminal Minds“ (8,8) unterhalb der 10%-Marke, „Das perfekte Promi Dinner“ von Vox musste sich mit ungewöhnlich schlechten 5,2% zufrieden geben, kabel eins versagte mit der neuen Reihe „Mein neues Leben – Spezial“ und 3,1% komplett und RTL II blieb mit „FBI Negotiator – Die Unterhändlerin“ und 2,8% sogar noch dahinter.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Handball-WM als großer Quotenbringer
(12-Monats-Durchschnitt: 15,7% / Sonntag: 16,9%): Die 10-Mio.-Hürde ist nicht mehr weit für die Handball-Übertragungen. Sollte Deutschland doch noch ins Halbfinale oder sogar Endspiel kommen, wird diese Hürde am kommenden Wochenende sicher auch noch fallen. Am Sonntag sahen in der zweiten Halbzeit immerhin schon 8,34 Mio., darunter 3,56 Mio. 14- bis 49-Jährige zu. Stolze Marktanteile von 30,4% bzw. 32,6%. Um 20.15 Uhr knackte „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen“ mit 20,2% noch die 20%-Hürde, doch danach ging es hinab. „Spiegel TV“ rutschte auf 13,3%, „Die große Reportage“ auf indiskutable 5,6%. Bis 3 Uhr nachts sprang kein RTL-Programm mehr über die Sendernormalwerte.

ProSieben: Erst um 20.15 Uhr kam der Aufschwung
(12M: 11,8% / So: 14,3%): Bis 19.10 Uhr lief bei ProSieben so ziemlich gar nichts zusammen. Nach 7 Uhr morgens schaffte nur eine Sendung den Sprung über den Senderdurchschnitt: die „Bekenntnisse einer Highschool Diva“ mit 12,5% um 12.30 Uhr. Am Nachmittag gab es hingegen großflächig einstellige Marktanteile, erst „Die Simpsons“ kletterten in etwa ins Mittelmaß. „Galileo“ holte dann recht gute 13,2%. Richtig nach oben ging es aber erst im Abendprogramm: Tagessieger „Mission: Impossible III“ erkämpfte sich 24,8%, „Black Hawk Down“ blieb mit 21,5% ebenfalls über 20% und eine weitere „Mission: Impossible III“-Ausstrahlung kam in der Nacht noch auf 20,2%.

Sat.1: Ein reiner Katastrophen-Sonntag
(12M: 10,7% / So: 8,3%): Sat.1 verlebte unterdessen einen äußerst unschönen Tag. In den gesamten 24 Stunden gab es nur zwei, in denen man den Senderdurchschnitt hinter sich ließ: zwischen 9 Uhr und 11 Uhr mit „Genial daneben“, „Ladykracher“ und „Die dreisten Drei“. Danach war Schluss mit lustig, die meisten Programme blieben unter 10% hängen. Besonders mies lief es am Vorabend, u.a. mit 5,5% für „Toto & Harry“, sowie 7,9% für „Clever“. Im Abendprogramm ging es so weiter: mit 9,9% und 8,8% für das US-Duo „Navy CIS“ und „Criminal Minds“.

Vox: „Prominent!“ rettet den Abend
(12M: 7,4% / So: 6,6%): Nachdem „Das perfekte Promi Dinner“ mit ungewöhnlich schlechten 5,2% völlig versagt hatte, gab es im Anschluss doch noch zwei Lichtblicke: So legte „Prominent!“ auf tolle 12,5% zu und „Süddeutsche Zeitung TV“ hielt die Zweistelligkeit mit 10,0%. Die Lichtblicke vor 20.15 Uhr hießen „Auf und davon – Mein Auslandstagebuch“ (8,4% um 15 Uhr) und „Wohnen nach Wunsch – Das Haus“ (8,7% um 18.15 Uhr). In der Tageswertung reichte es dennoch nur für 6,6% – „Das perfekte Promi Dinner“ war einfach zu schwach.

Das Erste: Starker „Tatort“, schwacher Rest
(12M: 7,5% / So: 6,9%): Mit 2,75 Mio. 14- bis 49-Jährigen gehörte der Kölner „Tatort“ eindeutig zu den erfolgreichsten Folgen der jüngeren Vergangenheit, der Marktanteil lag bei sehr guten 17,4%. Auch die 20-Uhr-„Tagesschau“ holte zuvor mit 15,0% starke Zahlen im jungen Publikum, die „Lindenstraße“ lag immerhin noch bei 9,5%. Das war es dann aber auch mit Erfreulichem: Alle anderen Programme zwischen 12 Uhr mittags und 3 Uhr nachts blieben unter den Normalwerten des Ersten hängen, die meisten wie „Anne Will“ (4,3%) sogar deutlich.

ZDF: Mehr als 20% für Biathlon
(12M: 7,1% / So: 8,3%): Der Biathlon-Weltcup war wieder einmal ein riesiger Quotenbringer für das ZDF. Den Massenstart der Damen sahen um 12.15 Uhr 4,89 Mio., darunter 1,41 Mio. 14- bis 49-Jährige. Bei den Herren waren es um 14.15 Uhr 4,92 Mio., bzw. 1,43 Mio. Die Marktanteile lagen insgesamt bei grandiosen 33,0% und 30,4%, im jungen Publikum gab es ähnlich großartige 22,2% und 20,5%. Auch im Abendprogramm gab es einen Erfolg: „Inspector Barnaby“ holte sich nach 22 Uhr immerhin 8,8% im jungen Publikum. Bei 5,9% blieb hingegen 20.15-Uhr-Schmalz „Meine wunderbare Familie“ hängen.

RTL II: Die meisten Zuschauer um 16 Uhr
(12M: 6,1% / So: 5,4%): Dass „Die Kochprofis“ um 16 Uhr mit 0,98 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,2% das erfolgreichste Programm des gesamten RTL-II-Tages waren, ist zwar schön für die Sendung, aber ein Armutszeugnis für die Prime Time. Dort versagten „FBI Negotiator – Die Unterhändlerin“ und „Law & Order: New York“ mit gerade mal 0,54 Mio. (2,8%) bzw. 0,44 Mio. (4,7%) komplett. Aufwärts ging es erst um 23 Uhr mit „Autopsie – Mysteriöse Todesfälle“ und 7,9%.

kabel eins: Desaster für „Mein neues Leben“-Ableger
(12M: 5,5% / So: 4,8%): „Mein neues Leben – Spezial“, neuestes Spin-Off der kabel-eins-Reportagereihe, dürfte bald schon wieder Geschichte sein. Mit nur 3,1% ging die Premiere richtig in die Hose und bescherte dem Sender einen der schlechtesten Marktanteile des Tages. Deutlich besser erging es am Nachmittag dem Film „3 Ninja Kids“, sowie nach 23 Uhr der „K1 Reportage“ – mit jeweils 7,2%.

Die kleineren Sender: Top-Quoten nur am Nachmittag
In der Prime Time waren große Zuschauerzahlen bei den kleinen Sendern am Sonntag Fehlanzeige. Am besten lief es vor 20 Uhr: KI.KA-Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“ erreichte um 12 Uhr 7,3%, Zeichentrick-Klassiker „Robin Hood“ bei Super RTL um 16 Uhr 5,9%. Zudem erwähnenswert: 3sat-Magazin „hitec“ erzielte mit dem Thema „Die neuen Elektroautos“ um 16 Uhr 2,6%, Phoenix mit der Reihe „Historische Ereignisse“ zum „150. Geburtstag des letzten deutschen Kaisers Wilhem II.“ 2,5%. Um 20.15 Uhr überzeugte am ehesten Das Vierte mit „Mord im Orient-Express“ und 2,1%.

Das Gesamtpublikum: „Tatort“ knapp vor Handball
Beinahe hätte die Handball-WM sogar die gesamten Prime-Time-Sendungen besiegt. Mit 8,34 Mio. Zuschauern in der zweiten Halbzeit landete das Match nur knapp hinter dem Kölner „Tatort“ mit 8,62 Mio. Sehern. Ebenfalls stark: die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 7,79 Mio., „RTL aktuell – Weekend“ im Anschluss an das Handball-Spiel mit 6,63 Mio und ProSiebens „Mission: Impossible III“ mit 5,30 Mio. Zuschauern. Damit schob sich ProSieben in der Prime Time sogar vor das ZDF und RTL und wurde nur vom Ersten besiegt.

Sie vermissen die Zahlen vom Freitag und Samstag? Die finden Sie wie immer bereits seit dem Wochenende hier und hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige