Microsoft-Zune: Dramatischer Umsatz-Rückgang

Die MP3-Sparte des Softwareherstellers Microsoft musste im vierten Quartal 2008 einen herben Umsatzrückgang hinnehmen. Im Vergleich zum Vorjahr nahm man 100 Millionen Dollar weniger ein, das entspricht einem Minus von 54 Prozent. Zune wird übereinstimmenden Medienberichten zufolge der Stellenabbau im Microsoft-Konzern besonders hart treffen.

Anzeige

Bereits vergangene Woche teilte Microsoft mit, dass in der Entertainment-Sparte – in die Zune integriert ist – 1400 Mitarbeiter entlassen werden. 3600 weiter Stellen sollen in den folgenden 18 Monaten abgebaut werden. Befürchtungen, Microsoft könne Zune einstellen, entkräftete CEO Steve Ballmer. Man denke darüber nach, aus Zune eine Musik-plattform zu machen, die zum Beispiel auf mobilen Microsoft-Produkten erhältlich ist, erklärte Ballmer.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige