„Flexibilität ist Stärke kleiner Verlage“

Vor 18 Jahren kam die erste Ausgabe von "Bellevue" auf den Markt, jetzt erscheint die 200. Ausgabe mit einem Gold-Cover. Das Immobilien-Magazin ist dabei nur ein Geschäftszweig der Bellevue and More GmbH. Diese ist inzwischen im Bereich Corporate Publishing aktiv, publiziert einen Kreuzfahrt-Guide sowie den Titel "Energiesparen". MEEDIA sprach mit den Köpfen von "Bellevue", Geschäftsführerin Andrea Wasmuth und Chefredakteur Claus-Peter Haller, über Chancen eines Kleinverlags in Krisenzeiten.

Anzeige

Verlagsgruppe Milchstrasse, Tomorrow Focus AG, Schwäbisch-Hall – wem gehört „Bellevue“ derzeit eigentlich?
Andrea Wasmuth: Die Gesellschafter der Bellevue and More GmbH sind zu 66,8 Prozent die Verlagsgruppe Handelsblatt und zu 33,2 Prozent die Bausparkasse Schwäbisch Hall.
 
Was bedeutet “And More”?
Andrea Wasmuth: Bei uns: viel mehr! Wir publizieren nicht nur das Magazin „Bellevue“, wir sind auch sehr aktiv im Bereich Corporate Publishing – allen voran natürlich mit “house and more”, der Kundenzeitschrift der Bausparkasse Schwäbisch Hall mit über zwei Millionen Lesern. Darüber hinaus haben mit unseren Kreuzfahrt-Guides und mit unserem Magazin “Energiesparen” neue Marktnischen erschlossen.
Claus-Peter Haller: Ähnlich wie vor 18 Jahren mit „Bellevue“. Da waren wir auch die ersten und konnten uns so auf Anhieb als Marktführer etablieren. Es gab Konkurrenz – auch von Großverlagen – aber die haben schnell aufgegeben.

Wie feiern Sie die 200.Ausgabe?
Claus-Peter Haller: Mit einem goldenen Titel, Aktionen im Handel, Special Rates für Anzeigenkunden, einem Leser-Gewinnspiel…
Andrea Wasmuth: … und unserem E-Magazine unter www.bellevue.de/emagazine, der ersten Online-Ausgabe von „Bellevue“!
Wie läuft das internationale Immobiliengeschäft?
Claus-Peter Haller: Da ist die Krise allgegenwärtig. Zum Glück! Endlich ist Schluss mit teilweise wahnwitzigen Spekulationen, die Preise werden wieder marktgerecht. Besonders in den USA und in Spanien ist gerade jetzt ein guter Zeitpunkt für ein Immobilien-Engagement. … und wie läuft Ihr Verlagsgeschäft?Andrea Wasmuth: Natürlich spürt man die Zurückhaltung der Werbekunden deutlich. Aber die Stärke unseres kleinen Verlages ist Flexibilität – wir können schnell auf neue Marktgegebenheiten reagieren. Mit “Energiesparen” und “Kreuzfahrt” zum Beispiel sind wir in zwei Wachstumsmärkten vertreten. Von daher bin ich trotz allem ganz zuversichtlich, wir werden die Chancen der Krise nutzen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige