RTL-Tochter und Channel 4 planen Fusion

Die britischen Fernsehsender Channel 4 und Five führen erste Gespräche über eine Fusion. Die "Financial Times Deutschland" (FTD) berichtet in ihrer Montagsausgabe, dass sich der Chairman von Channel 4, Luke Johnson, und der Chef der Five-Muttergesellschaft RTL Group, Gerhard Zeiler, zu ersten Verhandlungen getroffen hätten.

Anzeige

In einem Beitrag für die FTD schreibt Zeiler: „Ich sehe diese Fusion als Public-Private Partnership und ich glaube sehr, dass PPP in der Fernsehindustrie, wie in anderen Branchen, gut funktionieren würde.“ Die Mehrheit an dem öffentlich-rechtlichen Channel 4 würde allerdings auch weiterhin von der britschen Regierung gehalten.

Channel 4 hat sich dagegen bislang offiziell gegen eine Fusion ausgesprochen. Als Begründung verwies Senderchef Andy Duncan auf elementare Unterschiede in der Firmenkultur. Doch es ist zu bezweifeln, dass Channel 4 seine Eigenständigkeit angesichts der Krise erhalten kann: Der Public-Service-Sender finanziert sich aus Werbung und musste in letzte Zeit deutliche Zuschauer- und Einnahmeverluste hinnehmen.

„FTD“ (Montagsausgabe, S. 7)

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige