U2-Sänger Bono wird Kolumnist bei der „NYT“

Der irische Rockmusiker und engagierte Umwelt- und Politik-Aktivist Bono wird Kolumnist bei der „New York Times“. Sein erster Text erschien am Wochenende unter dem Titel „Notes From The Chairman“ und wurde auch als Podcast veröffentlicht. Die Kolumnen sollen in unregelmäßigen Abständen fortgesetzt werden und ein breites Themenspektrum umfassen.

Anzeige

Bono sei eine großartige Bereicherung für die Zeitung, sagte der „New York Times“-Redakteur Andrew Rosenthal. „Er ist ein außergewöhnlicher Mann, der gründlich über seine Kunst und die großen Probleme in der Welt nachdenkt.“ „Was für eine große Ehre“, erklärte Bono und schertzte: „Ich war noch nie gut mit Punkt und Komma“.

Der berühmet Sänger sorgt seit Jahren als politischer Aktivist für Schlagzeilen und setzt sich vor allem für den Kampf gegen Aids und Armut in Afrika ein. Im Dezember erhielt er beim neunten Gipfeltreffen der Friedensnobelpreisträger in Paris den „Peace Summit Award“. Er wurde damit für sein Engagement für den Schuldenerlass für Entwicklungsländer und die Bekämpfung von Aids geehrt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige