„Rheinische Post“ kauft den Rest der „NGZ“

Die "Neuß-Grevenbroicher-Zeitung" (NGZ) wechselt den Besitzer: Wie der Branchendienst Horizont.net meldet, übernimmt die Mediengruppe Rheinische Post zum Februar weitere 50 Prozent an der Regionalzeitung und ist damit alleinige Besitzerin der "NGZ". Außerdem erwirbt die "Rheinische Post" (RP) die Neusser Druck und Verlag GmbH. Die Übernahme kommt in einer Zeit, da die "NGZ" eine zweistellige Millionensumme in Druck und Vertriebstechnik hätte investieren müssen, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Anzeige

Um den Kauf perfekt zu machen, müssen noch das Bundeskartellamt und die Hauptversammlung der Gesellschafter zustimmen. Sollte das der Fall sein, wird der Titel „Neuß-Grevenbroicher-Zeitung“ auch künftig als eigenständige Marke erhalten bleiben. Die „RP“, die eine verkaufte Auflage von 382.000 Exemplaren hat, hält bislang 50 Prozent der Anteile an der „NGZ“, die bei rund 47.000 Exemplaren liegt. Die Kooperation der beiden Zeitungen geht bis in die 1950er Jahre zurück.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige