Guter Start für „Rach – Der Restauranttester“

Zum Auftakt gleich ein Sieg: Die neue Staffel von "Rach - Der Restauranttester" ist erfolgreich angelaufen. 2,78 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu - mehr als beim Start der vorigen Staffel im September. An seine Rekordzahlen von bis zu 3,15 Mio. konnte Rach aber noch nicht wieder anknüpfen. Das lag auch an dem starken ProSieben-Film "Gonger - Das Böse vergisst nie", den 2,35 Mio. Werberelevante einschalteten. Gut gestartet ist auch "Die Rebellin" im ZDF.

Anzeige

Der Dreiteiler mit Alexandra Neldel holte sich im Gesamtpublikum mit 5,96 Mio. Zuschauern und einem tollen Marktanteil von 17,1% Platz 2 in der Tageswertung hinter „Wer wird Millionär?“, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es immerhin sehr ordentliche 9,1%. Gegen die großen vier Privatsender hatte das ZDF damit in der Prime Time aber keine Chance. Neben RTL und ProSieben landeten auch Sat.1 und Vox im jungen Publikum noch vor dem ZDF-Dreiteiler. Sat.1 erzielte mit „Sister Act – Eine himmlische Karriere“ solide 13,3%, Vox mit „CSI: NY“ und „Criminal Intent“ 12,5% und 10,1%. Für das ZDF lief es bei den 14- bis 49-Jährigen dafür nach 22 Uhr sehr gut: „Armageddon – Das jüngste Gericht“ hievte die ZDF-Marktanteile auf überaus starke 17,3%. Nur „Extra – Das RTL-Magazin“ hatte nach 22 Uhr noch mehr junge Zuschauer. Abgeschlagen landeten RTL II und kabel eins in den Tages-Charts: RTL II holte mit den „Kochprofis“ um 20.15 Uhr noch ordentliche 7,4%, fiel mit „Big Brother – Die Entscheidung“ aber auf wieder miserable 5,2%, kabel eins blieb mit „Rocky II“ bei 5,0% hängen.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Auf und Ab im Abendprogramm
(12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Montag: 14,8%): Mit 14,8% kann RTL nicht vollends zufrieden sein. Gut lief es für „Exclusiv – Das Star-Magazin“ (19,2%), „RTL aktuell“ (21,6%), „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (20,4%), „Rach – Der Restauranttester“ (19,2%) und „Extra – Das RTL-Magazin“ (20,3%). Nach unten gerissen wurden die Senderwerte aber von „Alles was zählt“ mit mittelmäßigen 15,8% und vor allem „Wer wird Millionär?“. Im Gesamtpublikum siegte das Quiz, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es nur schwache 13,8%. Noch schlechter lief es am Nachmittag – u.a. mit miserablen 11,1% für „Unter Uns“.

ProSieben: Starker Tag bis 22 Uhr
(12M: 11,7% / Mo: 12,8%): Bei ProSieben lief am Montag fast alles super. Von 7 Uhr morgens bis 22 Uhr sprangen alle Sendungen über die 12%-Marke. Am besten lief es dabei um 17 Uhr für „Taff“ (15,7%), am Vorabend für „Die Simpsons“ (15,0% und 15,1%) und um 20.15 Uhr für „Gonger – Das Böse vergisst nie“ (16,5%). Abwärts ging es dann erst um 22 Uhr. „Galileo Mystery“ fiel mit 10,9% unter den Senderdurchschnitt, „TV total“ enttäuschte mit 8,2% komplett.

Sat.1: „Sister Act“ gut, Rest mittelmäßig
(12M: 10,8% / Mo: 10,5%): Sat.1 hat einen überraschend schwachen Nachmittag zu beklagen. Zwar lag das Trash-Trio „Zwei bei Kallwass“, „Richterin Barbara Salesch“ und „Richter Alexander Hold“ auch diesmal über den Sendernormalwerten, mit 13,0% und 14,3% blieb man aber weit unter den Zahlen, die sonst so von den drei Programmen erreicht werden. Zwischen 18 Uhr und 20.15 Uhr gab es maximal 10%, um 20.15 Uhr beflügelte aber der Klassiker „Sister Act – Eine himmlische Karriere“ die Sat.1-Zahlen: Mit 13,3% holte der Film den besten Sat.1-Marktanteil zwischen 17 Uhr und 3 Uhr nachts.

Vox: Mittelmaß trotz guter Prime Time
(12M: 7,5% / Mo: 7,5%): Sat.1 landete mit 7,5% genau auf dem Normalniveau des Senders. Deutlich darüber sprangen wie gewohnt die Montags-Serien-Hits. „CSI: NY“ und „Criminal Intent“ erreichten mit 12,5% und 10,1% zweistellige Werte, „Shark“ und „The District“ blieben mit 8,9% und 9,0% aber auch klar über dem Vox-Durchschnitt. Dass es dennoch nur für einen mittelmäßigen Tagesmarktanteil reichte, lag u.a. am schwachen Nachmittag: „Wildes Wohnzimmer“ stürzte dort z.B. auf 3,5%, die „Gilmore Girls“ auf 4,6%.

Das Erste: Skisprung-Quali klaut Privaten Nachmittags-Marktanteile
(12M: 7,5% / Mo: 5,5%): Selbst die Qualifikationen der Vierschanzentournee sorgen bei ARD und ZDF für gute Werte. Besonders im Gesamtpublikum sprangen die Zahlen am Dienstagnachmittag auf grandiose 18,2%. Bei den 14- bis 49-Jährigen sah es nicht ganz so großartig aus, mit 10,7% blieb der Marktanteil aber auch hier zweistellig. Ebenfalls mehr als 10% gab es für den „Sturm der Liebe“ (10,4%) und die 20-Uhr-„Tagesschau“ (12,2%). In der Prime Time holte die Doku „Wie Hunde die Welt verändern“ nur 6,6%, die Reportage „Heillbronner Polizistenmord“ 4,4%.

ZDF: Stolze Zahlen im Abendprogramm
(12M: 7,1% / Mo: 8,9%): Für das ZDF lief es wie erwähnt besonders nach 22 Uhr gut. „Armageddon – Das jüngste Gericht“ holte 17,3%, beflügelte damit auch noch die Zahlen von „heute nacht“ (15,6%) und der nächtlichen Doku „Armageddon – Der Einschlag“ (14,1%). Auch mit „Die Rebellin“ können die Mainzer zufrieden sein – insgesamt (17,1%) und im jungen Publikum (9,1%). Vor 20 Uhr gab es nur eine Sendung, die bei den 14- bis 49-Jährigen mehr als 8% holte: „heute – in Europa“ um 16 Uhr mit 8,5%.

RTL II: „Big Brother“ bremst RTL II
(12M: 6,1% / Mo: 6,6%): Bis 19 Uhr war die RTL-II-Welt absolut in Ordnung. Der Morgen startete mit starken Spielfilm-Quoten, u.a. für „Dr. Dolittle 3“ (12,9%) und „Der Typ mit dem irren Blick II“ (12,1%), auch am Nachmittag gab es noch bis zu 8,9% für „120 Dalmatiner“. Doch dann kam „Big Brother“ und die Marktanteile stürzten ab. So holte die Tageszusammenfassung um 19 Uhr nur katastrophale 4,0%, die Entscheidungs-Show um 21.15 Uhr auch nur 5,2%. Einziger Lichtblick in der Prime Time: „Die Kochprofis“ mit 7,4%.

kabel eins: Mittelmaß, Mittelmaß, Mittelmaß
(12M: 5,4% / Mo: 5,3%): Das Quoten-Niveau von kabel eins war in weiten Teilen des Montags sehr stabil. So gab es zwischen 17 Uhr und 1 Uhr nachts ausnahmslos Marktanteile mit einer 5 oder 6 vor dem Komma. Am besten erging es dabei „Angel – Jäger der Finsternis“ nach Mitternacht mit 6,5% und „Abenteuer Leben – täglich Wissen“ am Vorabend mit 6,6%. Nicht so gut lief es in der Prime Time: „Rocky II“ und „Nur 48 Stunden“ blieben bei 5,0% hängen.

Die kleineren Sender: 3sat punktet mit Drillings-Doku
Eine der besten Quoten der kleinen Sender holte in der Montags-Prime-Time 3sat. Die Doku „Mutterglück mit Übergröße“ über eine werdende Drillings-Mutter schalteten stolze 430.000 14- bis 49-Jährige ein – 3,1% gegen die starke 20.15-Uhr-Konkurrenz. Späer am Abend gab es im WDR Fernsehen noch 3,5% für einen „Tatort“. Die österreichische Krimiserie „Vier Frauen und ein Todesfall“ versagte bei ihrer deutschen Free-TV-Premiere hingegen komplett: Nur 0,02 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen um 17.40 Uhr bei arte zu – ein selbst für den kleinen Sender miserabler Marktanteil von 0,3%.

Das Gesamtpublikum: Jauch siegt trotz Krise bei den 14- bis 49-Jährigen
Die Alten halten ihm die Treue: Trotz der unschönen 13,8% im jungen Publikum gewann Günther Jauch mit „Wer wird Millionär?“ die Gesamtwertung am Montag. 6,80 Mio. sahen zu – mehr als bei „Die Rebellin“ im ZDF (5,96 Mio.) und der 20-Uhr-„Tagesschau“ (5,87 Mio.). Seine treuesten Zuschauer hat Jauch bei den Über-65-Jährigen. Dort sorgten 3,19 Mio. Seher für fabelhafte 28,5%. Ebenfalls gut im Gesamtpublikum: „Rach – Der Restauranttester“ mit 5,50 Mio. Zuschauern auf Platz 4. Stärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war am Montag „Sister Act“ (Sat.1) mit 3,24 Mio. auf Platz 18.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige