Springer mehr wert als „New York Times“

Der Börsencrash hat den Unternehmenswert der Medien- und Technologiegiganten beträchtlich schrumpfen lassen: Microsoft bleibt mit einer Marktkapitalisierung von 170 Mrd. Dollar der größte Tech-Konzern der Welt. Google ist unter die 100 Mrd. Dollar-Marke gefallen, trotzdem liegt das Unternehmen aus Mountain View noch immer auf Platz 2. Im Ranking folgen: Apple, Disney und Time Warner. Ein Vergleich mit Deutschland: der Börsenwert von Springer liegt doppelt so hoch wie der der New York Times.

Werbeanzeige

Microsoft bleibt mit einer Marktkapitalisierung von 170 Mrd. Dollar der größte Technologie-Konzern der Welt. Google ist unter die 100 Mrd. Dollar-Marke gefallen, trotzdem liegt das Unternehmen aus Mountain View noch immer auf Platz 2. Im MEEDIA-Ranking folgen: Apple, Disney und Time Warner. Ein Vergleich mit Deutschland: der Börsenwert von Springer liegt doppelt so hoch wie der der New York Times. 
Wie wir gestern gezeigt haben, haben fast alle Medien- und Technologie-Firmen in den USA – aber nicht nur dort – 2008 an der Börse erheblich an Wert eingebüßt. Am schlimmsten erging es den Zeitungsverlagen McClatchy (-91%), Gannett (-80%) und New York Times (- 59%), aber auch Google und Murdochs News Corp. haben in den letzten 12 Monaten mehr als die Hälfte an Marktkapitalisierung verloren. 
Hier unser aktuelles MEEDIA-Ranking nach Börsenwert, wobei wir die Kurse dieses Wochenendes zugrunde gelegt haben. In Klammern finden Sie die Veränderungen gegenüber Anfang Januar: 

1) Microsoft                  170 Mrd. Dollar         (- 46%)          
2) Google                       98 Mrd. Dollar         (- 55%)
3) Apple                         80 Mrd. Dollar         (- 54%)
4) Disney                       42 Mrd. Dollar          (-29%)
5) Time Warner              36 Mrd. Dollar          (-37%)
6) Amazon                     22 Mrd. Dollar          (-45%)                 
7) Yahoo                        18 Mrd. Dollar          (-46%)
8) Ebay                          18 Mrd. Dollar          (-56%)
9) McGraw Hill                  8 Mrd. Dollar          (-43%)
10) News Corp.                 7 Mrd. Dollar          (-57%)
11) CBS                           5 Mrd. Dollar          (-69%)
12) Washington Post         4 Mrd. Dollar          (-51%)
13) Gannett                      2 Mrd. Dollar          (-76%)
14) New York Times         1 Mrd. Dollar          (-59%)
15) McClatchy                0,1 Mrd. Dollar         (-91%) 

Bemerkenswert: 

– aufgrund der geringeren Verluste 2008 liegt Disney nach Marktkapitalisierung inzwischen klar vor Time-Warner. Wenn man nur nach Börsenwert geht, sollte man deshalb Disney als den zur Zeit größten Medienkonzern der Welt bezeichnen (sofern man Google nicht unter „Medienkonzern“ einordnen will, obwohl das Suchmaschinen-Unternehmen natürlich seinen Hauptumsatz mit dem Verkauf von Werbung macht) 

– Google hat 2008 mehr verloren als Microsoft, obwohl (vielleicht aber auch gerade weil) Microsofts Versuch Yahoo zu übernehmen gescheitert ist. 

– trotz der vielen öffentlichen Probleme (keine klare Zukunftsstrategie, Suchen nach einem neuen CEO) liegt Yahoo 2008 relativ stabil im Markt. Ganz offensichtlich wurden die Yahoo-Schwierigkeiten schon im Jahr davor im Börsenkurs eingepreist.  

– der Börsenwert der New York Times mit rund 1 Milliarde Dollar ist erstaunlich niedrig, wenn man berücksichtigt, dass manche Experten alleine den Wert der erstklassig gemachten NYT-Website und „Digital Operation“ auf diese Höhe taxieren. Auf der anderen Seite ist die New York Times Co. an vielen unrentablen Regionalzeitungen beteiligt, von denen sie sich trennen muß. Außerdem hat natürlich das Businessmodel „Tageszeitung auf Papier“ aus Börsensicht eine ungewisse Zukunft. 
– wenn Google nicht zur Zeit selbst solche Probleme hätten, wäre es sicherlich eine Überlegung wert, jetzt preiswert die „New York Times“ zu kaufen und sich damit ein klares zweiten Standbein neben dem Suchmaschinen-Business zuzulegen. Dass Google mittelfristig Interesse an der bedeutendsten Zeitung im Land hat, wird immer wieder kolportiert.

Vergleichen wir unsere Zahlen einmal mit Deutschlands größtem an der Börse notierten Medienkonzern: Springer (- 54%) ist nach neuester Rechnung 1,4 Mrd. EURO wert und ist damit – umgerechnet in Dollar – etwa soviel wert wie die Gannett-Gruppe. Aber Springer, und das ist aus deutscher Sicht erfreulich, hat inzwischen die doppelte Marktkapitalisierung der New York Times. Wäre Springer ein US-Unternehmen und dort an der Börse gelistet, würde es etwa auf Platz 13 der größten Medien- und Technology-Companies landen. 

Ein Wort zum Wert der anderen deutschen Medienkonzerne, die allesamt nicht an der Börse gelistet sind und insofern schwer vergleichbar sind: G+J wurde Mitte des Jahres von Investmentbänkern noch auf 2 Mrd. Euro taxiert. Inzwischen sagen sie, dass Springer aufgrund des höheren Digitalanteils mehr wert sein sollte. Der Preis von G+J ist insofern interessant, weil man ja in der Branche nicht ausschließt, dass sich Bertelsmann in den nächsten Jahren möglicherweise doch noch G+J trennt. Zum Wert von Burda und Bauer kann man wenig sagen, weil beide Unternehmen keine Gewinne veröffentlichen.  

Im Vergleich zu anderen Branchen hat der Medien- und Technologie-Sektor 2008 deutlich an Wert verloren. So lag Microsoft vor einem Jahr noch auf Platz 3 der wertvollsten Unternehmen der USA, inzwischen ist das Bill Gates-Unternehmen auf Platz 7 abgerutscht. Und Google, von der es vor gar nicht so langer Zeit noch hieß, es könnte einmal die wertvollste Company der USA werden, folgt im aktuellen MEEDIA-Ranking erst auf Platz 15! 
Hier die Top-Companies der USA über alle Branchen, Basis wieder Marktkapitalisierung: 

1) Exxon Mobil                   409 Mrd.
2) Wal-Mart                        214 Mrd.
3) General Electric              179 Mrd.
4) Procter & Gamble           175 Mrd.
5) Microsoft                        170 Mrd.
6) AT&T                              166 Mrd.
7) Chevron                          160 Mrd.
8) Johnson & Johnson          158 Mrd.
9) Berkshire Hathaway         152 Mrd.
10) JP Morgan                      115 Mrd.        
11) Pfizer                             114 Mrd.
12) IBM                               110 Mrd.
13) Coca Cola                       103 Mrd.
14) Cisco                                99 Mrd.
15) Google                              98 Mrd. 

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige