Anzeige

„Spiegel“: Schlottau übernimmt Vertrieb von Schmolz

Noch eine Personalie zum Jahreswechsel: Wie MEEDIA erfuhr, verantwortet künftig Christian Schlottau, 51, neben dem Anzeigengeschäft auch den Vertrieb. Bisher war dafür Matthias Schmolz zuständig. Der 45-Jährige erhält im Gegenzug die Verantwortung für alle nicht operativen Geschäftsbereiche (sofern er sie nicht ohnehin schon hatte). Dem Vernehmen nach hat diese Neuordnung keinerlei „machtpolitischen“ Hintergrund, sondern fällt […]

Anzeige

Noch eine Personalie zum Jahreswechsel: Wie MEEDIA erfuhr, verantwortet künftig Christian Schlottau, 51, neben dem Anzeigengeschäft auch den Vertrieb. Bisher war dafür Matthias Schmolz zuständig. Der 45-Jährige erhält im Gegenzug die Verantwortung für alle nicht operativen Geschäftsbereiche (sofern er sie nicht ohnehin schon hatte).
Dem Vernehmen nach hat diese Neuordnung keinerlei „machtpolitischen“ Hintergrund, sondern fällt in die von Geschäftsführer Ove Saffe betriebene Entflechtung schiefer Strukturen. Denn die klare Linie, zwischen den externen Märkten und den Binnengeschäftsbereichen zu trennen, verfolgen eigentlich alle großen Verlagshäuser. Jetzt auch wieder der „Spiegel“, wo zuletzt Werner Klatten die „Märkte“ Anzeigen und Vertrieb steuerte.
Einhergehend mit seiner neuen „Spiegel“-Struktur gibt Matthias Schmolz auch seine Ämter beim Verband der Zeitschriftenverleger (VDZ) ab – diesmal nicht an den Verlagskollegen Schlottau, sondern an Springer-Manager Torsten Brandt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige