RTLs Ferres-Dreiteiler enttäuscht beim Start

Die Miniserie "Die Patin" wird offenbar nicht zu dem Quotenerfolg, den sich RTL erhofft hatte. Teil 1 lief am Sonntag nur bei 2,28 Mio. 14- bis 49-Jährigen - ein mittelmäßiger Marktanteil von 15,3% und nur Platz 3 in den Tages-Charts. Der Sonntags-Sieg ging stattdessen an den ProSieben-Sci-Fi-Reißer "Ultraviolet" und selbst RTLs Vorabend-Doku-Soap "Vermisst" hatte mehr werberelevante Zuschauer als "Die Patin". Im Gesamtpublikum gewann wie immer der "Tatort".

Anzeige

6,49 Mio. schalteten insgesamt den ARD-Krimi ein – Platz 1 vor der 20-Uhr-„Tagesschau“ (6,44 Mio.) und dem ZDF-Schmalz „Inga Lindström: Sommer in Norrsunda“ (5,57 Mio.). „Die Patin“ landete hier auf Platz 4, kam mit 5,18 Mio. auf 15,0% – ein Marktanteil, der vergleichsweise besser ist als der im jungen Publikum. Kommen wir zurück zu den 14- bis 49-Jährigen. Wie eng es dort am Sonntag zuging, zeigt auch die Entscheidung auf den Plätzen 3 und 4. „Die Patin“ und der „Tatort“ hatten beide 2,28 Mio. Seher, erst die dritte Stelle hinter dem Komma entschied das Rennen für den RTL-Dreiteiler. Da diese dritte Stelle aber offiziell nicht ausgewiesen wird, belegen die beiden Filme in den offiziellen Rankings gemeinsam den dritten Platz. Zufrieden kann im Gegensatz zu RTL auch Sat.1 sein: „Navy CIS“ und „Criminal Minds“ katapultierten sich auf sehr ordentliche 12,5% und 13,4% und damit klar in die Top Ten. Mit satten 10,0% erzielte auch RTL II einen tollen Prime-Time-Marktanteil: „Auf Kriegsfuß mit Major Payne“ sorgte dafür. Bei Vox landete „Das perfekte Promi Dinner“ mit 7,6% hingegen nur im Mittelmaß und bei kabel eins kletterte „Mein neues Leben – XXL“ mit 6,1% immerhin knapp darüber.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: „Spiegel TV“ besser als „Die Patin“
(12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Sonntag: 12,5%): Sehr sehr unschön: „Die Patin“ landete nicht nur im Mittelmaß, sie musste sich mit den erreichten 15,3% auch mit dem kleinsten RTL-Marktanteil aller Programme zwischen 17.45 Uhr und 22.55 Uhr zufrieden geben. Selbst „Spiegel TV“, in jüngerer Vergangenheit öfter ein Misserfolg als ein Erfolg, kletterte mit 15,5% über die Werte der „Patin“. Die besten RTL-Zahlen holten am Sonntag „RTL aktuell“ mit 20,9% und „Vermisst“ mit 20,8%. Dass der Tages-Marktanteil der Kölner bis auf 12,5% hinunter rauschte, lag vor allem am Programm von 3 Uhr morgens bis 16.40 Uhr: Keine einzige Sendung schaffte in dieser Zeit 12%.

ProSieben: Marktführer dank Spielfilmen
(12M: 11,7% / So: 12,8%): ProSieben holte mit „Ultraviolet“ nicht nur Platz 1 in den Sendungs-Charts, sondern mit 12,8% auch den Sieg in der Senderwertung. Verantwortlich dafür war das gesamte Spielfilm-Abend- und Nachtprogramm. Nach den 16,6% für „Ultraviolet“ gab es nämlich noch 17,3% für „Walking Tall – Auf eigene Faust“, 18,7% für „Connor’s War“ und 23,3% für eine weitere „Ultraviolet“-Ausstrahlung. Schwach lief es für ProSieben am Nachmittag – u.a. mit 6,3% für „4400 – Die Rückkehrer“ und 9,1% für „Star Wars: The Clone Wars“.

Sat.1: Stark nur in der Prime Time
(12M: 10,8% / So: 9,7%): Bei Sat.1 gab es zwischen 11 Uhr morgens und 3 Uhr nachts nur drei Sendungen, die richtig gute Quoten holten – die liefen aber immerhin in der Prime Time. „Navy CIS“ und „Criminal Minds“ liefen mit 12,5% und 13,4% klar besser als zuletzt, Sketch-Comedy „Sechserpack“ holte im Anschluss noch 13,5%. Halbwegs zufrieden kann der Sender auch mit „Nur die Liebe zählt“ sein: Trotz starker RTL-Konkurrent auf dem Programmplatz gab es solide 11,0%. Mies lief es davor und danach, vor allem mit den Nachmittags-Oldies „Kommissar Rex“ und „Der Bulle von Tölz“.

Vox: „Prominent!“ war wieder der Star des Abends
(12M: 7,5% / So: 6,7%): Was wäre Vox ohne sein Boulevardmagazin „Prominent!“. An fast jedem Sonntag ist die Sendung der größte Quotenbringer des Senders – so auch diesmal. Mit 10,5% kletterte „Prominent!“ als einziges Vox-Programm über die 10%-Hürde. Zufrieden kann Vox auch mit den restlichen Sendungen zwischen 15.50 Uhr und 23.20 Uhr sein. „Auf und davon“ holte 8,2%, „Auto Mobil – Das Vox Automagazin“ starke 9,6%, „Wohnen nach Wunsch – Das Haus“ und „Das perfekte Promi Dinner“ immerhin noch 7,7% und 7,6%.

Das Erste: „Tatort“ kann hohes Niveau nicht halten
(12M: 7,6% / So: 9,6%): Gewonnen hat der ungewöhnliche „Tatort“ im Gesamtpublikum zwar, doch die Mega-Quoten, die es zuletzt des Öfteren gab, fehlten diesmal. Immerhin: Im jungen Publikum gab es 15,1% und mit 2,28 Mio. 14- bis 49-Jährigen so viele Zuschauer wie beim viel beworbenen RTL-Dreiteiler. Für „Anne Will“ kam mit 4,1% wieder der Absturz, zweistellig wurde es im jungen Publikum hingegen auch für die „Lindenstraße“ (10,5%) und die 20-Uhr-„Tagesschau“ (15,1%). Die besten ARD-Marktanteile gab es aber in der Mittagszeit: 18,0% und 21,5% für die beiden Biathlon-Staffeln.

ZDF: Wenig Grund zur Freude
(12M: 7,1% / So: 5,5%): Das ZDF erlebte keinen besonderen Sonntag. Im Gesamtpublikum sprang wenigstens das gesamte Abendprogramm über die Sender-Normalwerte, bei den jungen Zuschauern schafften nur zwei Sendungen eine 8 vor dem Komma: „Faszination Erde“ um 19.30 Uhr mit 8,6% und „Kommissar Beck“ um 22.05 Uhr mit 8,3%.

RTL II: „Major Payne“ rettet den Abend
(12M: 6,2% / So: 6,8%): „Auf Kriegsfuß mit Major Payne“ war ganz klar der größte RTL-II-Quotenbringer des Tages. Mit seinen 10,0% hievte er sogar die anschließende Vampirserie „Blood Ties“ (6,6%) über den Senderdurchschnitt. Nach 23 Uhr gab es zudem noch 7,8% für den Klassiker „Autopsie – Mysteriöse Todesfälle“, der seit vielen Jahren guten Quoten holt. In der Daytime gab es eine Erfolgsinsel von 15.55 Uhr bis 18 Uhr, in der „Die Kochprofis“ und „Schau Dich schlau!“ gute Zahlen holten, mies lief es hingegen u.a. für „Welt der Wunder“.

kabel eins: Ein toller Sonntag – auch dank Bud Spencer
(12M: 5,5% / So: 6,7%): Bud Spencer und Terence Hill holen auch nach Jahrzehnten noch Spitzen-Einschaltquoten. Immerhin 960.000 Werberelevante wollten am Vorabend den 37 Jahre alten (!) Film „Vier Fäuste für ein Halleluja“ sehen – ein grandioser Marktanteil von 9,3%. Ähnlich gut lief es nach 23 Uhr für die „K1 Reportage“ zum Thema „Schmugglern auf der Spur“ (8,2%), „Mein neues Leben – XXL“ und eine weitere „K1 Reportage“ erreichten dazwischen immerhin 6,1% und 6,9%. Ausbaufähige Zahlen gab es lediglich am Nachmittag.

Die kleineren Sender: Frau Holle ist die Quoten-Queen
Schon wieder eine Mega-Quote für das Sonntagsmärchen im KI.KA. „Frau Holle“ holte sich um 12 Uhr unfassbare 13,2%. Bei den 14- bis 49-Jährigen wohlgemerkt – denn schon wieder saßen fast doppelt so viele Leute aus dieser Zielgruppe vor den Fernsehern als Kinder. Auch andere Sender punkteten bei den Erwachsenen mit Kindersendungen: Eine weitere „Frau Holle“-Verfilmung kam im hr fernsehen auf 2,4%. „Das singende, klingende Bäumchen“ im rbb Fernsehen auf 4,1% und „Barbie in: Eine Weihnachtsgeschichte“ bei Super RTL auf 5,6%. Das DSF punktete am Morgen mit dem „Doppelpass“ (6,9%) und am Abend mit „Bundesliga – Der Sonntag“ (3,7%) und im WDR Fernsehen gab es am späten Abend starke 3,6% und 3,2% für „Was liest du?“ und „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“.

Das Gesamtpublikum: Biathlon mit Top-Marktanteilen
Den Kampf an der Spitze haben wir bereits geschildert: Der „Tatort“ gewann knapp vor der „Tagesschau“, dem „Inga Lindström“-Film und der „Patin“. Interessant war es aber auch schon in der Mittagszeit. Mit Monster-Marktanteilen von 28,4% und 27,9% kletterten die beide Biathlon-Staffeln im Ersten auf die Ränge 8 und 12 der Tages-Charts. Mit 4,35 Mio. und 3,54 Mio. Zuschauern zeigt sich erneut, dass Biathlon derzeit unangefochten der Lieblings-Wintersport der Deutschen ist. Zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war übrigens auch im Gesamtpublikum der ProSieben-Film „Ultraviolet“ – mit 3,01 Mio. Sehern auf Platz 18.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige