Mosley: Jetzt sollen auch DPA und „Zeit“ zahlen

Es geht um Schmerzensgeld für Max Mosley: Bislang war nur bekannt, dass der Präsident der Fédération Internationale de l'Automobile (Fia) in Deutschland den Springer-Verlag auf 1,5 Millionen Euro Schmerzensgeld verklagt hat. „Der Spiegel“ berichtet nun, dass Mosley zusätzlich auch von der Deutschen Presseagentur (DPA) 350.000 Euro und der „Zeit“ sowie von Zeit Online 50.000 Euro verlangt.

Anzeige

Grundlage für die Schmerzensgeld-Forderung ist die Berichterstattung über einen angeblichen Sex Skandal in den der Motorsport-Funktionär verwickelt gewesen sein soll. „Der Spiegel“ zitiert Mosleys-Anwältin Tanja Irion: „Die Schmerzensgelder, die deutsche Gerichte bisher verhängt haben, waren viel zu niedrig, um Rechtsverletzungen zu verhindern“. Und weiter: „Hier wurde jemand heimlich beim privaten Sex gefilmt. Das ist ein eklatanter Fall.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige