„Switch“-Rückblick ohne große Chance

Wie schade: Der überaus amüsante Jahresrückblick von "Switch Reloaded" ist nur im Mittelmaß gelandet. 1,61 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu, ein Marktanteil von 12,4%. Wesentlich besser erging es zuvor Michael Mittermeier, dessen Bühnenprogramm "Safari" mit dem zweiten Teil auf stolze 19,9% kletterte. Auch Sat.1 landete noch vor ProSieben. Weihnachtsmärchen "Es ist ein Elch entsprungen" erzielte gute 13,2%. Der Tagessieg ging aber an RTL.

Anzeige

Sowohl das Staffelfinale von „Dr. House“ als auch die vorerst letzte neue Folge von „CSI: Miami“ kamen dort auf Zielgruppen-Zuschauerzahlen jenseits der 3-Mio.-Hürde. 3,60 Mio. schalteten die emotionale „Dr. House“-Folge ein, 3,11 Mio. waren es zuvor bei „CSI: Miami“. „Michael Mittermeier: Safari“ folgt mit sehr guten 2,66 Mio. jungen Zuschauern auf Platz 3, noch vor „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Als Quotenbringer entpuppte sich diesmal auch Ulrich Meyers „Akte 2008“, die nach dem Sat.1-Film auf 14,9% kletterte. Bei den Sendern der zweiten TV-Liga lag RTL II in der Prime Time vorn, „Zuhause im Glück“ schaffte dort 8,2%. Die erste „Big Brother“-Tageszusammenfassung erzielte um 19 Uhr 8,3% und holte damit solide Zahlen, die über denen der Start-Show vom Montag lagen. Bei Vox hatte „Mein Restaurant“ wie dienstags üblich keine Chance: 5,8% sind ein ziemlich mieses Ergebnis. „Goodbye Deutschland!“ rutschte im Anschluss sogar noch auf katastrophale 4,6%. Bei kabel eins lief es unterdessen auch nur mittelmäßig: Die 21 Jahre alte Komödie „Das Geheimns meines Erfolges“ blieb bei 5,4% hängen.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: „Unter Uns“ rutscht in die Krise
(12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Dienstag: 17,7%): Während es in der Prime Time nicht viel zu meckern gibt und „Dr. House“ & „CSI: Miami“ in etwa auf dem Niveau der vergangenen Wochen landeten, lässt sich am späten Nachmittag die Soap „Unter Uns“ immer mehr vom schwachen Vorprogramm anstecken. Bei nur 13,9% landete die Serie diesmal – viel zu wenig für den einstigen Quotenstar. Damit reihte sich die Soap in das schwache Nachmittagsprogramm ein, wo es u.a. 10,8% für „112 – Sie retten dein Leben“ und 11,3% bzw. 12,2% für „Mitten im Leben“ gab. Besser lief es erst ab 18.45 Uhr, über die 20%-Hürde kletterten später nur „GZSZ“ und die beiden Prime-Time-Serien.

ProSieben: Mittermeier als unangefochtener Quotenheld
(12M: 11,7% / Di: 12,7%): Niemand hat im ProSieben-Programm am Dienstag auch nur einen annähernd so hohen Marktanteil erreicht wie Michael Mittermeier. Mit den 19,9% für sein „Safari“-Programm ragte er deutlich aus dem restlichen ProSieben-Schema heraus. Sehr gut lief es wieder am Vorabend, wo „Die Simpsons“ auf 14,5% bzw. 16,2% kletterten und „Galileo“ 14,2% erzielte. Nach Mittermeier folgte „Switch Reloaded“ mit den erwähnten 12,4%, danach ging es für „Elton vs. Simon“ noch auf 13,7% hinauf.

Sat.1: Jahresbestwert für Ulrich Meyer
(12M: 10,8% / Di: 12,9%): Die 14,9% für „Akte 2008“ waren nicht nur der höchste Sat.1-Marktanteil zwischen 18 Uhr und 3 Uhr nachts – sie waren auch der beste Wert, den das Magazin in diesem Jahr bisher erreicht hat. Gut lief es auch davor und danach, mit dem Film „Es ist ein Elch entsprungen“ (13,2%) und „24 Stunden“ (12,5%). Am Vorabend kletterten „Anna und die Liebe“ und „K 11“ immerhin über die 10%-Hürde und am Nachmittag gab es mehr als 18% für „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“.

Vox: Miserabler Dienstag
(12M: 7,5% / Di: 6,0%): Das war wohl nichts. Ungewöhnlicherweise gab es für Vox am Dienstag zwischen 11 Uhr morgens und 2 Uhr nachts keinen einzigen zweistelligen Zielgruppen-Marktanteil. Selbst „Das perfekte Dinner“ blieb bei vergleichsweise unterdurchschnittlichen 9,0% hängen. Über den Senderdurchschnitt kletterte außerdem nur „Unter Volldampf!“ mit 8,0%, alle anderen Programme blieben darunter hängen. Besonders mies lief es in der Prime Time – mit 5,8% für „Mein Restaurant“, 4,6% für „Goodbye Deutschland!“ und 4,1% für die „stern TV Reportage“.

Das Erste: Ein Tag ohne Überraschungen
(12M: 7,6% / Di: 6,8%): Viel gibt es nicht zu sagen, zum Dienstag des Ersten. Alles lief erwartungsgemäß. Die Prime-Time-Serien, die im Gesamtpublikum wieder den Sieg holten, blieben bei den 14- bis 49-Jährigen im Mittelmaß. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ holte 10,5% und Telenovela „Sturm der Liebe“ mit 15,2% den besten Zielgruppen-Marktanteil des Tages.

ZDF: „SOKO Köln“ die Nummer 1
(12M: 7,1% / Di: 5,5%): Die höchsten ZDF-Marktanteile holte am Dienstag die Vorabend-Krimiserie „SOKO Köln. Im Gesamtpublikum gab es herausragende 19,7%, bei den 14- bis 49-Jährigen sehr ordentliche 8,4%. Nach 20 Uhr erreichten drei Sendungen immerhin eine 7 vor dem Zielgruppen-Komma: das „heute-journal“ mit 7,0%, die „37 Grad“-Reportage mit 7,5% und „Johannes B. Kerner“ mit 7,0%. 20.15-Uhr-Doku „Am großen Strom“ versagte hingegen: mit nur 3,7% bei den jungen Zuschauern und 9,8% im Gesamtpublikum.

RTL II: Es geht doch!
(12M: 6,2% / Di: 6,6%): Hoffnung für RTL II. Nicht nur, dass es für die erste „Big Brother“-Tageszusammenfassung auf immerhin 8,3% hinauf ging, auch im Abendprogramm gab es so gute Quoten wie lang nicht mehr. „Zuhause im Glück“ erreichte dort 8,2%, „Exklusiv – Die Reportage“ zum Thema „Was in Deutschland auf den Tisch kommt“ schaffte um 22.15 Uhr sogar tolle 11,0% und auch die zweite Ausgabe von „Exklusiv – Die Reportage“ blieb mit 7,7% klar über den RTL-II-Normalwerten.

kabel eins: Geht so.
(12M: 5,5% / Di: 5,7%): Für kabel eins gilt dasselbe wie für Das Erste: Es gibt nicht viel zu sagen. Prime-Time-Klassiker „Das Geheimnis meines Erfolges“ erzielte 5,4%, danach ging es für „Abenteuer Leben“ noch auf 4,4% herab. Dafür landeten die Vorabendprogramme aber allesamt über der 6%-Hürde, u.a. mit 6,8% für „Das Fast Food-Duell“.

Die kleineren Sender: Neue WDR-Show mit Top-Start
Da kann sich Ranga Yogeshwar freuen. Seine neue WDR-Wissenshow „Quarks Arena“ holte bei ihrer Premiere 5,4% im Gesamtpublikum (1,74 Mio. Zuschauer) und 3,1% bei den 14- bis 49-Jährigen (0,41 Mio.). Damit lag sie jeweils in etwa beim Doppelten der Sendernormalwerte. Andere Prime-Time-Überraschungen gab es bei den kleinen Sendern nicht, der KI.KA überzaugte aber wieder am Vorabend: „Unser Sandmännchen“ erzielte 6,0%, „Pippi Langstrumpf“ 5,6%.

Das Gesamtpublikum: Gold, Silber und Bronze fürs Erste
Wie an jedem Dienstag der jüngeren Vergangenheit holten die Dienstags-Serien der ARD den Sieg. „In aller Freundschaft“ flimmerte bei 5,83 Mio. Zuschauern, „Familie Dr. Kleist“ zuvor bei 5,65 Mio. Den Triumph des Ersten komplettiert die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 5,06 Mio. Sehern auf dem dritten Rang. Direkt dahinter folgt dann ein RTL-Trio: „CSI: Miami“, „Dr. House“ und „RTL aktuell“. Das ZDF belegt mit „heute“ Platz 7, in der Prime Time hatte man mit der Doku „Am großen Strom“ keine Chance und findet sich nur auf Platz 19 der Tages-Charts. Zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war diesmal Sat.1-Film „Es ist ein Elch entsprungen“ – mit immerhin 3,61 Mio. Sehern auf Platz 12. Hauchdünn dahinter findet sich „Michael Mittermeier: Safari“ – mit 3,60 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige