Wirtschaftskrise: Random House baut um

Angesichts der schlechten Situation auf dem Büchermarkt hat Random House einen einschneidende Verlags-Umbau angekündigt. Die Herausgeber der Bantam Dell Publishing Group, Irwyn Applebaum, und der Doubleday Publishing Group, Stephen Rubin, haben ihre Jobs verloren. Verlags-Chef Markus Dohle kündigte in einer Mitteilung an die Mitarbeiter weitere Schritte an.

Anzeige

Die Änderungen betreffen auch die Verlagsbereiche Little Random, Alfred A. Knopf Group und Crown Publishing Group. Spekulationen über eine Neustrukturierung des Verlags kursierten, seit die Bertelsmann AG im Mai Markus Dohle als Chef ihres Tochterunternehmens einsetzte.

“Unser Geschäft erlebt derzeit aufgrund der Wirtschaftskrise eine der schwierigsten Phasen seiner Geschichte“, sagte Dohle in einer Mitteilung an die Mitarbeiter. Mögliche Entlassungen erwähnte er nicht.

Unterdessen kündigte die Chefin des US-Verlags Simon & Schuster, Carolyn K. Reidy, an, dass der Verlag 35 Mitarbeiter entlassen wird. Der President der Kinderbuch-Sparte des Verlags, Rick Richter, verlässt das Unternehmen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige