Anzeige

ProSieben säuft mit „Seewolf“-Remake ab

Deftige Niederlage für ProSieben: Die von der Presse mit viel Aufmerksamkeit versehene "Der Seewolf"-Neuverfilmung ist bei ihrer Premiere durchgefallen. Nur 1,24 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten ein - miese 9,5% beim Zielgruppen-Marktanteil. Damit landete Folge 1 des Zweiteilers nicht nur hinter RTL, sondern auch hinter Sat.1, Vox und RTL II, die sich erfolgreicher gegen "Wer wird Millionär?" und "Bauer sucht Frau" wehren konnten. Die Bauern holten sich den Sieg.

Anzeige

8,17 Mio. sahen die Kuppel-Soap insgesamt, darunter 3,68 Mio. 14- bis 49-Jährige. Damit verlor „Bauer sucht Frau“ zwar im Vergleich zu den beiden Vorwochen leicht, gewinnt aber mit weiterhin herausragenden Quoten klar die Tageswertung in beiden Zuschauergruppen. Im jungen Publikum folgen dahinter weitere RTL-Programme: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Wer wird Millionär?“ und „Extra – Das RTL-Magazin“. Auf den Plätzen 5, 6 und 9 finden sich die stärksten RTL-Konkurrenten: Vox erkämpfte sich mit „CSI: NY“ und „Criminal Intent“ die Ränge 5 und 9, für Sat.1-Film „Plötzlich Prinzessin 2“ gab es mit einem guten Marktanteil von 15,1% Platz 6. ProSieben folgt mit „Der Seewolf“ erst auf dem 13. Rang – eingekesselt von den RTL-II-„Kochprofis“, die mit der 20.15-Uhr-Episode knapp hinter dem „Seewolf“ landeten, mit der 21.15-Uhr-Folge aber klar davor: die Ränge 11 und 15 sind das Ergebnis. Der viel gelobte ZDF-Film „Todsünde“ landete im jungen Publikum mit 6,6% unterdessen nur im Mittelmaß, „Die Anwälte“ des Ersten verbesserten sich auf 4,0%, blieben damit aber natürlich weiterhin klar unter dem Soll – und bei kabel eins fiel „Good Vibrations – Sex vom anderen Stern“ in der Prime Time mit 3,9% klar durch.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Exzellenter Abend, schwacher Nachmittag
(12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Montag: 17,9%): Ab 18.45 Uhr gab es bei RTL nichts zu meckern. „RTL aktuell“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Bauer sucht Frau“ und „Extra“ sprangen klar über 20%, „Alles was zählt“ und „Wer wird Millionär?“ dazwischen immerhin über 18%. Alles andere als erfreulich lief es hingegen davor: Die Schwäche der „Oliver Geissen Show“, von „Mitten im Leben“ und „112“ ist altbekannt, doch dass auch „Unter Uns“ bei nur 13,8% hängen bleibt, sollte den Sender alarmieren.

ProSieben: Mit dem „Seewolf“ kam der Untergang
(12M: 11,8% / Mo: 10,9%): Pünktlich um 20.15 Uhr lief es für ProSieben am Montag nicht mehr gut. „Der Seewolf“ erkämpfte sich nur die erwähnten 9,5%, „Supernatural“ sprang danach zwar noch kurz auf 11,0%, doch „TV total“ und „Galileo Mystery“ rutschten sogar noch unter die 9%. Am Nachmittag und Vorabend lief es wesentlich besser: „Lebe Deinen Traum!“ holte um 15 Uhr sehr starke 18,1%, „Die Simpsons“ am Vorabend 15,9% und 14,9%.

Sat.1: „Plötzlich Prinzessin 2“ als Heilsbringer
(12M: 10,8% / Mo: 12,0%): Eigentlich hätte der Sat.1-Text ähnlich lauten können wie der von ProSieben. Am Nachmittag gab es tolle Zahlen, im Abendprogramm schwache. Doch es gab einen entscheidenden Unterschied: Im Gegensatz zu ProSieben hatte Sat.1 um 20.15 Uhr nämlich beachtlichen Erfolg: „Plötzlich Prinzessin 2“ kletterte auf 15,1% und übertraf damit alle anderen Marktanteile zwischen 18 Uhr und 3 Uhr nachts um 5 Prozentpunkte und mehr. Unter 10% blieben dabei auch wieder „Anna und die Liebe“ und „Lenßen & Partner“.

Vox: „Geld zu verschenken“ wird zum Problem
(12M: 7,6% / Mo: 9,3%): Auch die zweite Woche der neuen Nachmittags-Doku-Soap „Geld zu verschenken“ startete mit miserablen Quoten. Die 3,8% um 15 Uhr rissen gleich auch noch das folgende „Wildes Wohnzimmer“ mit herunter: auf 4,5%. Aufwärts ging es erst um 19 Uhr: Klassiker „Das perfekte Dinner“ sprang auf 11,4%, „CSI: NY“ und „Criminal Intent“ holten in der Prime Time noch 15,8% und 11,2%, auch „Shark“ und „The District“ überzeugten mit 9,8% und 10,2%.

Das Erste: „Die Anwälte“ wachsen auf schwachem Niveau
(12M: 7,6% / Mo: 5,4%): Die guten Nachrichten zuerst. Prime-Time-Serie „Die Anwälte“ erreichte ihre höchsten Marktanteile seit vier Wochen. Die schlechten Nachrichten: Trotzdem bleiben die Werte mit 6,4% im Gesamtpublikum und 4,0% bei den 14- bis 49-Jährigen auf einem indiskutablen Niveau. Auch der Rest des ARD-Abendprogramms blieb im jungen Publikum klar unter den Normalwerten, zweistellige Marktanteile gab es am Montag nur einen: 10,0% für den „Sturm der Liebe“.

ZDF: Gute Quoten am Vorabend und am späten Abend
(12M: 7,1% / Mo: 6,0%): Den höchsten Marktanteil im jungen Publikum holte nicht der viel gelobte 20.15-Uhr-Film „Todsünde“ – der blieb bei 6,6% hängen. Weitaus besser erging es Vorabendserie „SOKO 5113“ mit 8,7% und nach 22 Uhr dem Thriller „Jagd im Eis“ mit 7,7%. Auch Nachmittags-Telenovela „Wege zum Glück“ kletterte mit 8,4% klar über die Normalwerte.

RTL II: Nur „Die Kochprofis“ sorgen für Freude
(12M: 6,2% / Mo: 5,9%): Auch in dieser Woche können sich die RTL-II-Verantwortlichen beim Blick auf die Montagsquoten nur über die Zahlen der „Kochprofis“ freuen: 9,2% und 10,6% gab es dort für die beiden Episoden. Direkt danach gab es aber den erneuten Sturz für „Californication“ und „Dexter“: 3,7% und 5,1% sind weiterhin extrem unbefriedigende Zahlen. Schwache Zahlen gab es auch am Vorabend, für einen kleinen Lichtblick sorgte nur „Still Standing“ um 17 Uhr: Dort gab es 7,4%.

kabel eins: Prime-Time-Film versagt
(12M: 5,4% / Mo: 5,4%): Den schwächsten Marktanteil gab es bei kabel eins ausgerechnet um 20.15 Uhr: „Good Vibrations – Sex vom anderen Stern“ blieb bei 3,9% hängen – viel zu wenig. Deutlich nach oben ging es im Anschluss: zunächst mit „Blinde Wut“ auf 5,9% und um Mitternacht mit der Serie „Angel – Jäger der Finsternis“ sogar auf stolze 8,8%. Mehr als 8% gab es auch am frühen Nachmittag: „Eine schrecklich nette Familie“ erreichte 8,4%, „King of Queens“ bis zu 9,2%.

Die kleineren Sender: Löwen und Paukerschreck überzeugen
Viele überdurchschnittliche Marktanteile gab es bei den kleinen Sendern am Montag nicht, nur das DSF und das mdr Fernsehen erreichten in der Prime Time beachtenswerte Zahlen. So kletterte der fast 40 Jahre alte Schrott „Pepe, der Paukerschreck“ im mdr Fernsehen auf 2,4%, das Zweitligaspiel zwischen Rostock und 1860 München erzielte 2,8%. Am Vorabend gab es die höchsten Zahlen bei den 14- bis 49-Jährigen wieder einmal beim KI.KA: „Unser Sandmännchen“ katapultierte sich auf 6,0%.

Das Gesamtpublikum: Doppelsieg für RTL
Inka Bause und Günther Jauch waren auch an diesem Montag die Quotenhelden. 8,17 Mio. sahen „Bauer sucht Frau“, 7,74 Mio. zuvor „Wer wird Millionär?“. Damit lagen die beiden RTL-Sendungen rund 3 Mio. Zuschauer vor der Konkurrenz. Die bestand um 20.15 Uhr vor allem aus dem ZDF-Film „Todsünde“, den immerhin 4,96 Mio. einschalteten. Zwischen die RTL-Formate und den ZDF-Film schob sich noch die 20-Uhr-„Tagesschau“, auch auf Platz 5 findet sich mit „RTL aktuell“ eine Nachrichtensendung. Weitere 20.15-Uhr-Kontrahenten folgen erst auf den Plätzen 13 („CSI: NY“ / Vox) und 21 („Plötzlich Preinzessin 2“ / Sat.1). „Der Seewolf“ von ProSieben belegt gar nur Rang 36.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige