Ringier verdient noch kein Geld im Internet

Die Schweizer Ringier-Gruppe, einer der großen Medienkonzerne Europas, hat das Internet noch nicht als Einnahme-Quelle erschlossen. "Mit Information kann man im Internet kein Geld verdienen", so die Einschätzung des Vorstandsvorsitzenden Martin Werfeli. Als rentabel erweist sich dagegen der Online-Marktplatz Scout24.ch mit Kleinanzeigen.

Anzeige

Die Züricher Ringier-Gruppe, die 7000 Mitarbeiter beschäftigt, setzt stark auf das Internet. Bislang konnte die Online-Ausgabe des Boulevardblattes „Blick“, dem Flaggschiff des Medienkonzerns, aber noch keine schwarzen Zahlen schreiben. Als rentables Online-Objekt hat sich dagegen das Anfang 20008 erworbene Portal Scout24.ch erwiesen, ein Marktplatz für Kleinanzeigen sowie Stellen- und Immobilieninserate.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige