Anzeige

Web-Millionär probiert sich als Verleger

Erst online, dann offline am Kiosk. Der Hamburger Internet-Unternehmer Vijay Sapre plant ein Novum. Denn noch nie gelang es einem bekannten Online-Portal, seine Inhalte mit durchschlagendem Erfolg in ein Print-Produkt zu transportieren. Negativ-Beispiele: Gruner + Jahrs „Ebay-Magazin“ oder „EinesTages“ von der Spiegel-Gruppe. Dem neuen Kochmagazin "Effilee" soll es anders ergehen. Zur gleichnamigen Online-Community liegt nun ein ambinioniertes Hochglanz-Magazin am Kiosk.

Anzeige

Erst online, dann offline am Kiosk. Der Hamburger Internet-Unternehmer Vijay Sapre plant ein Novum. Denn noch nie gelang es einem bekannten Online-Portal, seine Inhalte mit durchschlagendem Erfolg in ein Print-Produkt zu transportieren. Negativ-Beispiele: Gruner + Jahrs „Ebay-Magazin“ oder „EinesTages“ von der Spiegel-Gruppe. Dem neuen Kochmagazin „Effilee“ soll es anders ergehen. Zur gleichnamigen Online-Community liegt nun ein ambinioniertes Hochglanz-Magazin am Kiosk.
Hinter dem ehrgeizigen Projekt steht der Hamburger Web-Unternehmer Vijay Sapre. Sein Vermögen machte er mit dem Autoportal Mobile.de. Für sein neues Magazin schlüpft Sapre in die Doppelrolle als Chefredakteur und Herausgeber. Für den Macher ein spannendes Experiment, denn bislang hat der ehemalige Werbetexter noch keinerlei Erfahrung als Blattmacher. Unter Hamburger Journalisten erzählt man sich aber, dass Sapre ein echter Enthusiast sei, dem es nicht um Verkaufszahlen ginge, sondern nur darum, ein gelungenes Heft zu präsentierten. Aber auch Effilee wird nicht an den Realitäten vorbei produzieren werden können. Trotzdem sind das gerade für ein aufwändiges Print-Projekt schon einmal beste Voraussetzungen.

Hervorgegangen ist Effilee aus dem gleichnamigen Internetportal. Bis 2007 firmierte die Seite allerdings noch unter dem Namen Kochpiraten.de. „Kurz nach unseren Start (2004) erreichte die Seite eine gewisse Berühmtheit als Start-up ohne Geschäftsmodell“, erzählt Sapre gegenüber MEEDIA. Nachdem es dem Angebot auch in den folgenden Jahren nicht gelang profitabel zu arbeiten, stand der Unternehmern Anfang 2008 vor der Entscheidung: „Dicht machen oder Expandieren? Da ich ungern etwas aufgebe, habe ich angefangen, das Print-Konzept zu entwickeln“. In der Web-Szene ist der Hamburger kein Unbekannter, sondern einer der heimlichen Stars der kleinen deutschen Gründergemeinschaft. Bereits 1996 entwickelte der Werbetexter zusammen mit dem Programmierer Ralf Prehn den Netz-Klassiker Mobile.de. Für 121 Millionen Euro kaufte Ebay 2004 die Autoplattform.

Wie das Heftkonzept aussieht, erklärt die Pressemitteilung: „Neben den Geschichten werden wissenschaftliche Grundlagen erklärt oder auch einfach mal kommentarlos ein eingedeckter Tisch auf einer Doppelseite abgebildet. Dazwischen gibt es Portraits eines Schokoladenhändlers und eines Kochbuchverlegers, persönliche Erfahrungsberichte mit „Getrunkenen Flaschen“ und eine Seite über das alltägliche Essen einer Familie in Japan. Die Gestaltung ist klar und zurückgenommen, mit dem Blick für das Ganze und mit Liebe zum Detail.“

„Mit Effilee wollen wir dem ganzen Koch-Hype einen seriösen Gegenpunkt setzen“, beschreibt der Chefredakteur sein Web- und Print-Konzept. Geplant ist eine zweimonatliche Erscheinungsweise. Die Startauflage liegt bei 113.000 Heften. Der Preis beträgt 6,80 Euro und der Heftumfang liegt bei 132 Seiten. Der Erstverkaufstag war der 30 Oktober.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige