Sensationserfolg für Münsteraner „Tatort“

Was für ein Erfolg: Der heftige, sehr intensive "Tatort" mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers lief am Sonntag bei insgesamt 10,14 Mio. Zuschauern. Damit hatte der ARD-Krimi nicht nur mehr Zuschauer als "Wetten, dass..?" am Samstag, sondern durchbrach als erster "Tatort" seit März 2005 die 10-Mio.-Grenze. Auch im jungen Publikum war der Film nicht zu schlagen: 3,63 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten auch hier für eine Zahl, die seit März 2005 nicht erreicht wurde. RTL und ProSieben hatten keine Chance.

Anzeige

RTLs „Was Frauen wollen“ sahen 2,71 Mio. Werberelevante, ProSiebens „Die Insel“ schalteten 2,26 Mio. ein. Beide lagen mit Zielgruppen-Marktanteilen von 18,9% bzw. 16,4% aber immerhin über den Normalwerten. Halbwegs zufrieden kann auch noch Sat.1 sein, dessen Serien-Duo „Navy CIS“ und „Criminal Minds“ bei soliden 11,4% und 12,6% landete. Andere Sender hatten im jungen Publikum keine Chance, „Das perfekte Promi Dinner“ blieb z.B. bei unbefriedigenden 6,7% hängen, RTL II und kabel eins landeten noch weit dahinter. Überhaupt nicht von den starken Zahlen profitieren konnte „Anne Will“. Bei den jungen Zuschauern fiel der Marktanteil des Ersten von 23,8% („Tatort“) in kürzester Zeit auf 5,4% („Anne Will“). Im Gesamtpublikum gab es für den Talk immerhin noch 14,9% – auch dort stürzte der Marktanteil im Vergleich zum „Tatort“ (28,3%) aber um weit mehr als 10 Punkte.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Sonntag: 14,9%): Für die Kölner lief es zwischen 13.35 Uhr mittags und 23.20 Uhr abends fast durchgängig gut bis sehr gut. Einzige Ausnahme: „Effenbergs Heimspiel“. Die dämliche Promi-Doku-Soap interessiert immer weniger Leute, blieb diesmal bei desaströsen 10,9% hängen. Die höchsten Marktanteile gab es stattdessen am Nachmittag: Die Wiederholungen von „Das Supertalent“ und „Bauer sucht Frau“ sprangen ebenso über die 20% wie „Exclusiv – Weekend“. Im Anschluss an „Was Frauen wollen“ (18,9%) erging es auch „Spiegel TV“ relativ gut: Mit 15,3% lag die Sendung klar über den meist einstelligen Marktanteilen der vergangenen Monate.

ProSieben (12M: 11,8% / So: 12,1%): Bei ProSieben lief es besser, je später es wurde. Zwar landeten schon „Die Simpsons“ und „Galileo“ mit 12,5% bis 13,4% über dem Senderdurchschnitt, doch „Die Insel“ kletterte um 20.15 Uhr auf 16,4%. Um 23 Uhr gab es dann 20,4% für „James Bond 007 – Die Welt ist nicht genug“ und mitten in der Nacht stieg die Quoten-Fieberkurve bei einer weiteren Ausstrahlung von „Die Insel“ sogar noch auf 23,5%. Unschöne Zahlen bescherte dem Sender hingegen das Nachmittagsprogramm, das zwischen 14 Uhr und 18 Uhr ausnahmslos unter der 10%-Hürde fest hing.

Sat.1 (12M: 10,7% / So: 9,2%): Auch bei den Berlinern lief in der Daytime nicht viel zusammen. Von 12.15 Uhr bis 19.05 Uhr gab es auch hier nur einstellige Zielgruppen-Marktanteile. Klar aufwärts ging es dann bei „Nur die Liebe zählt“, das mit 14,2% klar bessere Zahlen erzielte als zuletzt. In der Prime Time erreichten „Navy CIS“ und „Criminal Minds“ dann die erwähnt ordentlichen 11,4% bzw. 12,6%, danach ging es wie sonntags üblich wieder nach unten.

Vox (12M: 7,7% / So: 6,8%): Die erfreulichsten Vox-Zahlen erkämpften sich am Sonntag die Nachmittags-Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“ (9,4% um 13.55 Uhr), sowie das Boulevard-Magazin „Prominent!“ (9,2% um 22.40 Uhr). Zwichendrin lief es allerdings nicht so rund für den Sender. „Auto Mobil – Das Vox Automagazin“ blieb um 16.50 Uhr ebenso unter dem Senderdurchschnitt wie anschließend die neue Folge „Wohnen nach Wunsch – Das Haus“ mit 7,0% und um 20.15 Uhr „Das perfekte Promi Dinner“ mit 6,7%.

Das Erste (12M: 7,6% / So: 7,6%): Die Sektkorken dürften beim WDR heute knallen. Mit 23,8% hat der Sender des Münsteraner „Tatorts“ auch allen Grund dazu. Umso erstanlicher sind die Rekordzahlen, wenn man bedenkt, wie heftig der Krimi war: kein unterhaltsamer, amüsanter Fall wie sonst so oft bei den beiden Ermittlern, sondern harter Stoff mit einem Vergewaltiger. Zweistellige Zahlen erreichten im jungen Publikum zudem die „Lindenstraße“ (11,9%) und die 20-Uhr-„Tagesschau“ (13,4%). Abgesehen von diesen drei Sendungen lief abr nicht viel zusammen. Fast alle anderen Programme blieben bei den 14- bis 49-Jährigen unter 5% hängen.

ZDF (12M: 7,1% / So: 7,3%): Den höchsten ZDF-Marktanteil gab es am Sonntag erneut für „Die Deutschen“. Im Gesamtpublikum sprang die Geschichtsstunde auf 18,4%, bei den 14- bis 49-Jährigen auf mindestens genauso gute 13,8%. Im Vergleich zur vorigen Woche ging es damit sogar wieder nach oben. Nicht so gut lief es im Anschluss für die 20.15-Uhr-Schmonzette: „Im Tal der wilden Rosen – Zerrissene Herzen“ fiel auf 4,9%. Nach 22 Uhr ging es dann immerhin nochmal auf 7,0%: „Kommissarin Lund“ schaffte das.

RTL II (12M: 6,2% / So: 6,0%): Bei RTL II gab es in der Prime Time auch am Sonntag wenig zu lachen. Komödie „Keine halben Sachen 2 – Jetzt erst recht“ und Vampirserie „Blood Ties“ blieben mit 5,0% und 4,9% klar unter dem Soll. Etwas besser, aber ebenfalls nicht zufriedenstellend erging es dem Vorabend mit „Grip – Das Motormagazin“ (6,0%) und „Welt der Wunder“ (5,9%). Erst nach 23 Uhr ging es richtig nach oben: Klassiker „Autopsie – Mysteriöse Todesfälle“ kletterte dort auf 8,3%.

kabel eins (12M: 5,4% / So: 5,7%): kabel eins erging es auf den wichtigsten Sendeplätzen recht gut – mit einer Ausnahme. „Mein neues Leben – XXL“ versagte um 20.15 Uhr nämlich mit 4,2%. Davor und danach gab es aber mehr Grund für Jubel: „Buddy haut den Lukas“ erkämpfte sich um 16.45 Uhr 8,7%, „Die Truman Show“ im Anschluss noch 7,6% und nach 22 Uhr ging es mit den beiden „K1 Reportagen“ noch auf 6,2% und 7,6% hinauf.

Die kleineren Sender: Unfassbare Zahlen wurden mal wieder in der KI.KA-Mittagszeit gemessen. Sage und schreibe 0,71 Mio. 14- bis 49-Jährige saßen um 12 Uhr vor dem Fernseher und bescherten dem Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ sensationelle 12,4%. Zum Vergleich: Kinder zwischen 3 und 13 Jahren sahen nur 0,25 Mio. zu. Den KI.KA-Erfolg bei den jungen Erwachsenen komplettierte „Die Sendung mit der Maus“, die zuvor schon 9,2% erzielte. Auch Super RTL und Nick können sich freuen: Bei Super RTL kletterte Nachmittagsfilm „Barbie als Rapunzel“ auf 5,6% und bei Nick gipfelte der „Avatar“-Serienmarathon aus 12 Episoden um 19.15 Uhr bei sehr guten 6,1%. Das DSF holte sich ebenfalls große Zuschauerzahlen: „Bundesliga – Der Sonntag“ kam angetrieben vom Schalke-Bayern-Spiel auf 5,4%, „Bundesliga – Die Spieltaganalyse“ im Anschluss auf 3,4% und der „Doppelpass“ am Morgen auf 7,0%.

Das Gesamtpublikum: Gegen die 10,14 Mio. Zuschauer des ARD-„Tatorts“ kam natürlich niemand an. Der direkte Konkurrent mit den höchsten Werten war der ZDF-Film „Im Tal der wilden Rosen – Zerrissene Herzen“, der sich mit 5,41 Mio. aber mit nur etwas mehr als der Hälfte der „Tatort“-Fans zufrieden geben musste. Zwischen die beiden Filme schoben sich noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 6,41 Mio. Sehern und die ZDF-Doku „Die Deutschen“ mit 5,71 Mio. Die Prime-Time-Programme der Privatsender folgen erst abgeschlagen jenseits der Top Ten, zuschauerstärkste Sendung der Privaten waren daher die Vorabend-News von „RTL aktuell“, die 4,89 Mio. einschalteten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige