„Pushing Daisies“ fällt ins Mittelmaß

Das ging dann doch sehr schnell: Nach nur zwei Wochen ist die neue ProSieben-Serie "Pushing Daisies" von starken 17,9% auf mittelmäßige 12,0% gerutscht. 1,53 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu, 500.000 weniger als vor einer Woche, die nur noch für Platz 10 reichen. Der Sieg ging an RTLs "Raus aus den Schulden", gefolgt von "GZSZ" und dem Champions-League-Spiel des FC Bayern. 2,29 Mio. Werberelevante waren dort in der zweiten Halbzeit dabei - Saisonbestleistung.

Anzeige

An dem „Pushing Daisies“-Rutsch hat der Fußball sicher eine Mitschuld, aber keine alleinige Schuld. Schließlich erreichten „Die Super Nanny“ und „Raus aus den Schulden“ bei RTL in etwa Normalform. Zudem hat „Pushing Daisies“ wesentlich mehr weibliche als männliche Zuschauer, wie die Quoten zeigen, und die schauen ohnehin kaum Champions-League-Fußball. Die andere ProSieben-Prime-Time-Serie „Desperate Housewives“ verlor zwar auch, allerdings nicht so stark. Mit 2,11 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 16,3% lieferte sie immer noch sehr gute Zahlen ab. Neben den drei großen Privatsendern holte sich auch das ZDF in der Prime Time starke Zahlen: „Aktenzeichen XY… ungelöst“ wollten 1,58 Mio. junge Zuschauer sehen – ein überaus starker Marktanteil von 12,1%. Damit landete die Sendung u.a. auch vor den Vox-Serien „Criminal Intent“ und „Standoff“, die diesmal bei noch ordentlichen 8,4% und 7,8% hängen blieben. kabel eins erzielte mit „Schlaflos in Seattle“ unterdessen gute 7,2%, RTL II mit „Heroes“ solide 6,3% und im Ersten kam der „ARD-Brennpunkt“ zur US-Wahl auf gute 8,1%.

Noch ein Blick auf die US-Wahl-Zahlen vom frühen Morgen. Die Quoten ab 3 Uhr morgens wurden ja erst am heutigen Donnerstag veröffentlicht. Die ZDF-Dominanz bei der Berichterstattung war dort auch nach 3 Uhr zu beobachten. Bis 6 Uhr morgens waren die Mainzer im Gesamtpublikum fast durchgängig Marktführer, holten Marktanteile von bis zu 21,8%. Das Erste holte aber im Verlauf des Morgens auf und sicherte sich während der Obama-Rede die Führung. Als das ZDF zum „Morgenmagazin“ schaltete, Das Erste aber mit „Amerika wählt“ auf Sendung blieb, wechselte die Marktführung endgültig vom Zweiten zum Ersten. Bei den 14- bis 49-Jährigen sah die Entwicklung zwischen den beiden öffentlich-rechtlichen Sendern ähnlich aus, beide lagen allerdings klar hinter RTL. Während der Obama-Rede stiegen die Marktanteile im jungen Publikum bei den Kölnern auf bis zu 27,2%.

Die Mittwochs-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Mittwoch: 17,0%): Im Durchschnitt holte sich „Amerika wählt“ zwischen 3 Uhr und 6.20 Uhr starke 18,0% bei den jungen Zuschauern. Ein Auftakt in einen guten RTL-Tag, der nach den üblich grandiosen 26,9% für „Punkt Zwölf“ auch am Nachmittag für Zufriedenheit sorgte. „Mitten im Leben“ sprang um 16 Uhr mit 17,2% sogar über den Senderdurchschnitt, „112“ holte sich immerhin noch 13,7%. „RTL aktuell“ erkämpfte sich später 23,6%, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ 22,2% und in der Prime Time blieben der „Super Nanny“ und „Raus aus den Schulden“ immerhin 16,5% und 18,7%. „stern TV“ und das „RTL-Nachtjournal“ rundeten den Tag dann mit 18,6% und 20,2% noch ab.

ProSieben (12M: 11,8% / Mi: 10,8%): ProSieben kann eigentlich nur mit der Zeit von 18.10 Uhr bis 21.15 Uhr zufrieden sein. Dort kletterten „Die Simpsons“ auf 15,7% und 15,2%, „Galileo“ kam auf 14,8% und „Desperate Housewives“ auf 16,3%. Für den Tiefpunkt im Abendprogramm sorgte leider erneut die amüsante Comedyserie „Samantha Who?“, die bei 9,6% kleben blieb. „Scrubs“ und „TV total“ erreichten danach immerhin noch das Mittelmaß. Im Nachmittagsprogramm erging es dem Sender erstaunlich schlecht: „Lebe deinen Traum!“ blieben z.B. nur 8,1%.

Sat.1 (12M: 10,7% / Mi: 12,6%): Bei Sat.1 gab es vor 20.15 Uhr das übliche Bild. Die Nachmittags-Formate liefen mit bis zu 21,0% („Richterin Barbara Salesch“) sehr gut, aber am Vorabend gab es zwischen 18 Uhr und 20.15 Uhr ausschließlich einstellige Marktanteile. Dann rettete aber der FC Bayern den Sat.1-Tag – mit einem starken Zielgruppen-Marktanteil von 19,5% in der zweiten Halbzeit.

Vox (12M: 7,7% / Mi: 8,0%): Es lief mittwochs schon besser für Vox als diesmal. Insbesondere „Criminal Intent“ enttäuschte mit einem ungewöhnlich mittelmäßigen Marktanteil von 8,4%. Besser erging es zuvor „Das perfekte Dinner“ mit 10,7% und um 23 Uhr „Men in Trees“ mit 10,2%. Gute Nachrichten gab es im Nachmittagsprogramm: Die neue Serie „Wildfire“ macht es dem Sendeplatzvorgänger „McLeods Töchter“ nach und sprang mit 10,8% über die 10%-Hürde.

Das Erste (12M: 7,6% / Mi: 6,3%): Auch die Marktanteile des Ersten zeigen das hohe Interesse des jungen Publikums an der US-Wahl. Die Live-Sendung „Amerika wählt“ erreichte von 3 Uhr bis 8.30 Uhr 11,3% und die 20-Uhr-„Tagesschau“ lag mit 11,5% auch über den Normalwerten der vergangenen Wochen. Der „ARD-Brennpunkt“ blieb anschließend mit 8,1% ebenfalls über dem Senderdurchschnitt, erst mit „Hart aber fair“ kam um 21 Uhr ein ordentlicher Fall nach unten: Im Gesamtpublikum fiel der Marktanteil unter 10%, bei den 14- bis 49-Jährigen auf 4,1%.

ZDF (12M: 7,1% / Mi: 7,7%): Im ZDF kamen die letzten Stunden der „Nacht der Entscheidung“ von 3 Uhr bis 7 Uhr auf starke 13,7% – einen höheren Marktanteil gab es im jungen Publikum am gesamten Mittwoch nicht mehr. Überaus gut sind aber auch die 12,1% für „Aktenzeichen XY… ungelöst“ um 20.15 Uhr. Immerhin bei mehr als 7% landeten danach noch das „heute-journal“, das „auslandsjournal“ und „Johannes B. Kerner“. Unter dem Strich blieben den Mainzern damit gute 7,7% in der Tageswertung der 14- bis 49-Jährigen.

RTL II (12M: 6,2% / Mi: 4,7%): Für RTL II weitet sich der Mittwoch immer mehr zum Katastrophentag aus. So stürzten „Smallville“ und „Stargate: Atlantis“ zwischen 21.10 Uhr und 23.05 Uhr diesmal auf desaströse 3,7% bzw. 3,3%. Zahlen, die auch „Heroes“ mit 6,3% nicht ausgleichen konnte. Zudem gab es am Vorabend Enttäuschungen für „Immer wieder Jim“ und „Hör‘ mal, wer da hämmert“, sodass der Tages-Marktanteil bei überaus miesen 4,7% endete.

kabel eins (12M: 5,4% / Mi: 5,7%): Klar besser erging es kabel eins. Insbesondere zwischen 19.25 Uhr und Mitternacht gab es ausschließlich Zielgruppen-Marktanteile mit einer 7 vor dem Komma. Das galt für „Achtung Kontrolle!“ (7,0%), „Schlaflos in Seattle“ (7,2%) und „Halloween: H20“ (7,3%).

Die kleineren Sender: Auch die beiden privaten Infosender erkämpften sich zum Ende der Wahlnacht noch einmal gute Zahlen. So gab es für die Live-Sendungen „N24 Live: Der Kampf ums Weiße Haus“ und das n-tv-„News Spezial – Amerika wählt“ 5,1% bzw. 4,3%. Im Verlauf des Morgens liefen auf beiden Kanälen auch die Nachrichtensendungen und Specials noch sehr gut – insbesondere zwischen 10 Uhr und 11 Uhr gab es Marktanteile von 3% und mehr. Phoenix erreichte mit der Doku „Bush – Die Bilanz“ um 16.30 Uhr zudem noch 3,0%. Die stärkste Quote im Abendprogramm gab es im NDR Fernsehen: „Die Reportage“ zum Thema „Verrückte Hochzeiten – Zum Heiraten nach Las Vegas“ kletterte im jungen Publikum auf 2,9%.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt gewann die Champions League sogar. 6,12 Mio. Fans sahen die zweite Halbzeit bei Sat.1 – damit verwies die Übertragung die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ (5,57 Mio.) auf Platz 2. Das gestiegene Nachrichten-Interesse zeigt sich u.a. durch die Plätze 4 bis 7 für die „Tagesschau“, „RTL aktuell“, „heute“ und den „ARD-Brennpunkt“. Andere Sender als Das Erste, ZDF, RTL und Sat.1 finden sich erst jenseits der Top 20: „Criminal Intent“ (Vox) schlug dabei auf Rang 24 ProSiebens „Desperate Housewives“ (Platz 27).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige