Krisen-Kommunikation 2.0: Die WAZ startet Firmen-Blog

So schnell ändern sich die Zeiten: Vor drei Tagen galten Bodo Hombach und seine Kollegen aus der WAZ-Unternehmensführung noch als öffentlichkeitsscheu und unkommunikativ. Und jetzt das: Als Antwort – auch wenn das Niemand offen zugibt – zum DJV-Projekt Medienmoral.nrw, startet die WAZ-Gruppe ihr eigenes Firmen-Blog „Medienwandel“. „Medienwandel bedeutet auch, dass nicht nur „klassische Nachrichten“ neue […]

Anzeige

So schnell ändern sich die Zeiten: Vor drei Tagen galten Bodo Hombach und seine Kollegen aus der WAZ-Unternehmensführung noch als öffentlichkeitsscheu und unkommunikativ. Und jetzt das: Als Antwort – auch wenn das Niemand offen zugibt – zum DJV-Projekt Medienmoral.nrw, startet die WAZ-Gruppe ihr eigenes Firmen-Blog „Medienwandel“.

„Medienwandel bedeutet auch, dass nicht nur „klassische Nachrichten“ neue Kanäle finden. Deshalb wollen wir mit diesem Blog versuchen, bei der schwierigen Diskussion um die Restrukturierung der WAZ-Aktivitäten in NRW einen Informationskanal zu nutzen, der eine Alternative zu Pressemitteilung und Flurfunk darstellt“, heißt es in der Selbstbeschreibung. Weiter posten die Macher: „Die hausinterne Information der Mitarbeiter soll das Blog selbstverständlich nicht ersetzen. Uns ist bewusst, dass wir nie so viel öffentlich machen können, wie Betroffene es sich wünschen. Aber wir glauben, hiermit einen Schritt in die richtige Richtung zu tun. Wir bitten allerdings darum, dass die Diskussion die üblichen Regeln des menschlichen Miteinanders berücksichtigt.“
Respekt: So funktioniert Kommunikation 2.0!
Die Themen der bisherigen Blog-Einträge sind „Erste Informationen zum neuen Mantelkonzept“ oder „zum Thema Umfänge vom 3.11.2008“. Platzier wurde das Corporate-Blog unter dem Dach der Web-Marke DerWesten. Wahrscheinlich ist es kein Zufall, dass die Chefredakteurin, Katharina Borchert, selbst noch immer einen vorzüglichen Ruf als Bloggerin „Lyssa“ genießt.
Beachtenswert ist auch ein kleiner Randaspekt des Projektes. In der Blogroll verweißt die Seite auf andere – lesenswerte – Blogs. In der kurzen Listen finden sich mit Ruhrbarone, Coffee and TV, Pottblog und dem WAZ-Protestblog gleich vier Angebot, die in letzter Zeit nicht gerade löblich über den Verlag aus Essen berichteten. Aber die Verlagsmanager scheinen sich vorgenommen zu haben, über die anstehenden Probleme möglichst offen sprechen bzw. bloggen zu wollen. Ein respektables Vorhaben.
>> Ruhrbarone

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige