Anzeige

Sieben Millionen sahen Kurtulus-„Tatort“

Der neue Hamburger "Tatort" mit Ermittler Mehmet Kurtulus ist erfolgreich gestartet. 7,07 Mio. schauten zu - ein Marktanteil von 20,3%. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es 2,40 Mio. bzw. 16,1%. Noch bessere Zahlen wurden durch die starke Konkurrenz verhindert. So schalteten die ZDF-Schmonzette "Liebe, Babys und ein großes Herz" insgesamt 6,12 Mio. ein, den Gewinner im jungen Publikum, RTLs "Mr. & Mrs. Smith", sahen allein 4,16 Mio. Werberelevante.

Anzeige

Damit gewann die RTL-Actionkomödie die Tageswertung der 14- bis 49-Jährigen ganz klar. Auf Platz 2 folgt aber schon der „Tatort“, der die Sat.1-Serien „Navy CIS“ und „Criminal Minds“, sowie den ProSieben-Konkurrenten „Spiderman“ deutlich besiegte. Geradezu sensationell sind die Premieren-Quoten der neuen ZDF-Doku-Reihe „Die Deutschen“. 6,48 Mio. hievten den ersten Film „Otto und das Reich“ auf Platz 2 im Gesamtpublikum, herausragende 1,98 Mio. junge Zuschauer bescherten ihm die Vorabend-Marktführung bei den 14- bis 49-Jährigen – weit vor „Nur die Liebe zählt“, „Galileo“ und „Effenbergs Heimspiel“. Nur „Mr. & Mrs. Smith“, „Tatort“ und „Criminal Minds“ hatten am Sonntag noch mehr junge Zuschauer [Mehr zum Sensations-Erfolg der ZDF-Doku-Reihe im „Mr.Analyzer“-Blog]. Die Sender der zweiten TV-Liga hatten angesichts dieser großen Zahlen kaum eine Chance. Vox und kabel eins blieben mit „Das perfekte Promi Dinner“ (7,4%) und „Mein neues Leben – XXL“ (5,2%) im Mittelmaß hängen, RTL II schaffte mit „Das Dorf der Verdammten“ (4,5%) nicht einmal das. Auch die neue RTL-II-Vampirserie „Blood Ties – Biss aufs Blut“ enttäuschte zum Auftakt: Mit nur 500.000 Werberelevante blieb der Zielgruppen-Marktanteil bei schwachen 4,8% stecken.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Sonntag: 16,3%): Bei RTL begann der Sonntag eigentlich erst um 14.45 Uhr. Zuvor versagten alle Sendungen mit meist einstelligen Marktanteilen. Die „Supertalent“-Wiederholung brachte dann mit 18,9% den Umschwung. Eine Zahl, die „Bauer sucht Frau“ (20,1%), „Exclusiv – Weekend“ (20,5%), „RTL aktuell – Weekend“ (19,1%) und der 20.15-Uhr-Film „Mr. & Mrs. Smith“ (29,3%) noch übertrafen. Einzig „Effenbergs Heimspiel“, die unglaublich harmlos-langweilige Doku-Soap, blieb mit 13,1% erneut hinter den Erwartungen zurück. Im Anschluss an den Spielfilm holte „Spiegel TV“ mit 15,0% zwar den höchsten Marktanteil seit Wochen, halbierte damit aber fast die „Mr. & Mrs. Smith“-Zahlen.

ProSieben (12M: 11,7% / So: 10,8%): Ein enttäuschender Sonntag für ProSieben. So blieb Prime-Time-Film „Spiderman“ mit 11,3% nicht nur fast sieben Marktanteilspunkte hinter der vorigen Ausstrahlung aus dem Januar, sondern sogar unter den ProSieben-Normalwerten. Einen kleinen Trost gab es zwar am Vorabend durch „Galileo“ (13,4%) und um 23 Uhr durch „James Bond 007 – GoldenEye“ (15,8%), doch zwischen 14 Uhr und 18.10 Uhr blieben ebenfalls alle ProSieben-Formate unter dem Senderdurchschnitt.

Sat.1 (12M: 10,8% / So: 9,7%): Auch bei Sat.1 lief es schonmal besser. Zufrieden sein kann der Sender eigentlich nur mit den 13,6% für „Nur die Liebe zählt“ und den 14,1% für „Criminal Minds“. Hinzu kommen die soliden 11,6% für „Navy CIS“. Besonders zwischen 11.45 Uhr und 19.05 Uhr lief es hingegen extrem enttäuschend: Kein einziges Format schaffte dort den Sprung über 10%.

Vox (12M: 7,7% / So: 7,9%): Die erfreulichste Vox-Quote bescherte dem Sender wieder einmal das Boulevardmagazin „Prominent!“: 880.000 Werberelevante befeuerten den Marktanteil auf 11,9%. Zuvor gab es mittelmäßige 7,4% für „Das perfekte Promi Dinner“, die angesichts der starken Konkurrenz aber verschmerzbar sind, am Vorabend überzeugte „Der Hundeprofi“ mit soliden 8,3%.

Das Erste (12M: 7,6% / So: 7,3%): Die starken 16,1% der Hamburger „Tatort“-Premiere waren nicht der einzige zweistellige Marktanteil des Ersten. Zuvor sprang die „Lindenstraße“ auf 12,1%, der 20-Uhr-„Tagesschau“ blieben immerhin 11,3%. „Anne Will“ halfen die guten „Tatort“-Vorgaben nicht wirklich: Ihr Marktanteil fiel im jungen Publikum auf 6,2%, im Gesamtpublikum von 20,3% („Tatort“) auf mittelmäßige 13,7%.

ZDF (12M: 7,2% / So: 6,3%): Der Sensationserfolg der Doku-Reihe „Die Deutschen“ ragt wie ein Leuchtturm aus dem sonstigen Quoten-Geschehen des ZDF heraus: Mit 16,5% holte der Film im jungen Publikum acht Prozentpunkte mehr als das Programm mit dem zweitbesten Sonntags-Marktanteil der Mainzer – und das war die frühmorgendliche Kinderserie „Der Sleepover Club“. Immerhin 7,1% und 7,3% erzielten im Abendprogramm „Liebe, Babys und ein großes Herz“ und „Kommissarin Lund“.

RTL II (12M: 6,2% / So: 5,9%): Die nächste Enttäuschung für RTL II. Nach „Californication“ und „Flash Gordon“ hat auch die Billig-Vampirserie „Blood Ties“ nicht das gebracht, was der Sender sich erhofft hatte. Mit 4,8% blieb sie weit unter den RTL-II-Normalwerten. Ein bisschen Hoffnung besteht allerdings noch, schließlich lief auch der 20.15-Uhr-Film „Das Dorf der Verdammten“ mit 4,5% miserabel. Mit einem etwas stärkeren Vorprogramm könnte sich auch „Blood Ties“ in den kommenden Wochen noch etwas nach oben bewegen. Besser sah es bei RTL II um 18 Uhr aus, als „Grip – Das Motormagazin“ 7,2% holte, sowie nach Mitternacht, als „Das Nachrichtenjournal“ sogar 7,8% erreichte.

kabel eins (12M: 5,4% / So: 6,1%): Bud Spencer und Terence Hill bleiben ein Zuschauermagnet. 730.000 Werberelevante katapultierten den Marktanteil von „Das Krokodil und sein Nilpferd“ um 16.20 Uhr auf starke 9,5%. Ordentlich lief es auch für „James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau“ (6,5%) und die beiden „K1 Reportagen“ (6,4% und 7,1%). Ausgerechnet auf dem wichtigsten Sendeplatz – dem um 20.15 Uhr – sackten die kabel-eins-Zahlen aber hinunter: auf 5,2% für „Mein neues Leben – XXL“.

Die kleineren Sender: Sonntag, Sporttag. Auch diesmal stammen ein paar der größten Quoten der kleinen Sender vom DSF und Eurosport. Das DSF holte sich um 11 Uhr 6,4% mit dem „Doppelpass“ und nach 22 Uhr noch 3,4% und 3,7% mit „Bundesliga – Der Sonntag“ und „Bundesliga – Die Spieltaganalyse“. Eurosport kam mit dem Finale der Motorrad-WM auf bis zu 2,7%. Und noch eine sonntägliche Konstante: Egal, was der KI.KA um 12 Uhr mittags zeigt – die 14- bis 49-Jährige schauen zu. „Die schöne Warwara“ lief bei fast viermal so vielen 14- bis 49-Jährigen wie Kindern und holte dementsprechend einen starken Marktanteil von 7,7%. Zu guter Letzt: Super RTL sprang mit „Barbie als Prinzessin der Tierinsel“ am Nachmittag auf 6,4%, mit „Hänsel und Gretel“ anschließend auf 6,1%.

Das Gesamtpublikum: Die Privatsender hatten am Sonntag keine Chance auf einen der Spitzenplätze. Dafür waren der „Tatort“ und das ZDF-Doppelpack aus „Die Deutschen“ und „Liebe, Babys und ein großes Herz“ zu stark. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ folgt auf Rang 4, erst dahinter platzierte sich mit „Mr. & Mrs. Smith“ das erfolgreichste Privatsenderprogramm des Tages. Sat.1 belegt mit dem zuschauerstärksten Nicht-ARD-ZDF-RTL-Format „Nur die Liebe zählt“ nur Rang 12, ProSieben folgt mit „Galileo“ abgeschlagen auf dem 22. Platz.

Síe vermissen die Zahlen vom Freitag und Samstag? Die finden Sie wie immer schon seit dem Wochenende hier und hier.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige