Anzeige

Quartalszahlen: Google glänzt wieder

Nächster Teil der US-Quartalssaison: Nach dem Online-Auktionshaus Ebay musste Google nach Handelsschluss an der Wall Street Farbe bekennen. Und auf das mit Abstand höchstbewertete Internet-Unternehmen war erneut Verlass. Wie in alten Glanzzeiten überbot die Internetsuchmaschine mit ihrer Geschäftsbilanz die Analysten-Schätzungen. Google-CEO Eric Schmidt freute sich besonders "über die Stärke des Suchmaschinen- und Anzeigengeschäfts."

Anzeige

Der König ist zurück. Nach Wochen der brutalstmöglichen Abverkäufe an den Aktienmärkten und der nur denkbar negativsten Unterstellungen im Anzeigengeschäft verblüffte Google gestern nach Handelsschluss die Analystenzunft. Dabei tat das mit Abstand wertvollste Internetunternehmen der Welt nur das, was es bei Verkündung von Quartalsergebnissen am liebsten macht – nämlich die Prognosen zu übertreffen.

Statt der Analystenschätzungen von Thomson Reuters, die noch bei einem Gewinn je Aktie von 4,76 Dollar gelegen hatten, lieferte das an der Technologiebörse Nasdaq gelistete Unternehmen tatsächlich 4,92 Dollar. FactSet Research war zuvor gar nur von 4,74 Dollar ausgegangen. Ohne Sonderposten verdiente Google 4,24 Dollar je Aktie bzw. 1,35 Milliarden Dollar. Das sind 26 Prozent mehr als noch im Vergleichszeitraum im Vorjahr.

Analystenlob: „In diesem Markt fantastisch“

Bei den Umsätzen traf Google genau die Markterwartungen. Wie prognostiziert erlöste die Internetsuchmaschine zwischen Juli und September genau 4,04 Milliarden Dollar. Zuzüglich der Traffic-Akquisitionskosten (TAC) waren es sogar 5,54 Milliarden Dollar. Das entspricht einem stolzen Aufschlag von 31 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bemerkenswert: Mehr als die Hälfte der Umsätze (51 Prozent) wird inzwischen im Ausland erzielt.

Entsprechend voll des Lobes für das Internet-Schwergewicht war die Analystenzunft in einer ersten Einschätzung. „Ein tolles Ergebnis, nannte der Vermögensverwalter Scott Rothbort von LakeView Asset Management das Zahlenwerk. „In diesem Markt ist das fantastisch“, ergänzt Jeffrey Lindsay von der Investmentgesellschaft Sanford Bernstein.

Finanzmarktkrise: „Wir bewegen uns in unerforschtem Territorium“

Einen Ausblick auf das laufende Quartal wollte Google-CEO Eric Schmidt allerdings wie immer nicht abgeben. „Die wirtschaftliche Situation ist derzeit so schwierig abzuschätzen, dass wir uns in unerforschtem Territorium bewegen“, erklärte Schmidt im anschließenden Conference Call.

Doch Google-Aktionäre ließen sich davon nicht stören und reagierten zunächst einmal erleichtert auf die jüngsten Geschäftsdaten aus Mountain View. Anteilsscheine der Internetsuchmaschine verteuerten sich im nachbörslichen Handel um rund zehn Prozent oder 37 Dollar auf nunmehr 390 Dollar.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige