Anzeige

Trochowski macht elf Millionen glücklich

Mit fast identischen Zuschauerzahlen wie am Samstag gegen Russland war das Fußball-WM-Qualifikationsspiel gegen Wales der klare Quotensieger am Mittwoch. 11,05 Mio. sahen im ZDF insgesamt zu, darunter 3,87 Mio. 14- bis 49-Jährige. Im jungen Publikum konnte um 21.15 Uhr nur RTLs "Raus aus den Schulden" mithalten. Immerhin 2,30 Mio. Werberelevante schauten Schuldnerberater Peter Zwegat diesmal zu. Bitter sah es hingegen bei Sat.1 und ProSieben aus.

Anzeige

So soff das Doppelfolgen-Staffelfinale von „Eli Stone“ bei ProSieben mit gewohnt miserablen 6,2% und 6,8% komplett ab, bei Sat.1 kam das Doku-Soap-Trio „Geheime Helfer“, „Gnadenlos gerecht“ und „Die Jugendcops“ auf ähnlich unbefriedigende 8,5%, 8,8% und 6,9%. Vergleichweise besser erging es Vox – allerdings nur um 20.15 Uhr. Dort kletterte „Criminal Intent“ auf starke 11,5%. Direkt danach fiel „Standoff“ allerdings auf unterdurchschnittliche 7,3%. Bei den beiden anderen Sendern der zweiten TV-Liga lief es um 20.15 Uhr fast gleich: RTL II holte mit „Heroes“ 6,3%, kabel eins mit „Untreu“ 6,5%. Bei RTL ragte einzig Peter Zwegat aus dem Fußball-gebremsten Quotenmittelmaß heraus: Er holte mit „Raus aus den Schulden“ 18,2%, „Die Super Nanny“ und „stern TV“ blieben davor und danach bei 15,8% und 15,2% hängen.

Die Mittwochs-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Mittwoch: 15,1%): Die RTL-Daytime bliebt die große Schwachstelle des Senders. Zwischen 10 Uhr morgens und 18.45 Uhr gab es nur ein einziges Format, das die Senderdurchschnittswerte übersprang: „Punkt Zwölf“ mit gewohnt starken 23,5%. Alle anderen Programme blieben mehr oder weniger deutlich unter den Zielvorgaben. So ging es für „112“ diesmal auf 10,3% herab, Soap „Unter Uns“ blieb bei ungewöhnlich schlechten 14,8% hängen. Die beiden erfreulichsten Quoten im Vorabend- und Abendprogramm holten schließlich „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 22,8% und „Raus aus den Schulden“ mit 18,2%.

ProSieben (12M: 11,7% / Mi: 9,3%): So kann’s gehen. Einen Tag nach den fabelhaften 22,3% für „We are Family!“ stürzte die Reihe am Mittwoch im freien Fall auf 12,4%. Ein Minus von fast genau 10 Punkten. Besser lief es für ProSieben nur zwischen 18.10 Uhr und 20.15 Uhr: „Die Simpsons“ kletterten auf 15,3% und 17,3%, „Galileo“ erkämpfte sich immerhin 13,5%. Ab 20.15 Uhr gab es dann nur noch Enttäuschungen: „Eli Stone“ musste 6,2% und 6,8% erdulden, „Samantha Who?“ 6,1%, „Scrubs“ 7,7% und „TV total“ 8,8%.

Sat.1 (12M: 10,8% / Mi: 10,5%): Auch Sat.1 erlebte einen enttäuschenden Mittwoch. Zwischen 18.30 Uhr und 2 Uhr nachts gab es ausschließlich einstellige Marktanteile. Das fing mit 9,1% bis 9,3% für „Anna und die Liebe“, „Lenßen & Partner“ und „K 11“ an, setzte sich mit den beschriebenen 6,9% bis 8,8% des Doku-Soap-Trios fort und ging bis tief in die Nacht bei „24 Stunden“, „The Guardian“ und der „Richterin Barbara Salesch“-Wiederholung so weiter. Kleiner Trost: Am Trash-Nachmittag lief es wie immer wesentlich besser: u.a. mit 18,1% für „Richter Alexander Hold“ und 19,6% für „Niedrig und Kuhnt“.

Vox (12M: 7,7% / Mi: 8,4%): Vox kann insgesamt recht zufrieden sein mit dem Mittwoch. Vor allem der Nachmittag sorgte mal für erfreuliche Zahlen. Bis auf „mieten, kaufen, wohnen“ (5,5%) übersprangen alle Sendungen nach 14 Uhr den Senderdurchschnitt. So erreichte „McLeods Töchter“ 12,6%, „Wildes Wohnzimmer“ 8,6%, „Menschen, Tiere & Doktoren“ 9,4% und „Wissenshunger“ 9,2%. Mit „Das perfekte Dinner“ (12,0%), „Unter Volldampf!“ (9,0%) und „Criminal Intent“ (11,5%) ging es stark weiter, erst danach kam ein – auch durch den Fußball ausgelöster – Knick.

Das Erste (12M: 7,6% / Mi: 5,2%): Im Ersten schaffte nur eine Sendung den Sprung über 10% der 14- bis 49-Jährigen, „Sturm der Liebe“ mit 11,1%. „Verbotene Liebe“ und „Marienhof“ scheiterten mit 8,2% und 8,1% später genau so an der Hürde wie die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 9,8%. Um 20.15 Uhr ging es für „Die Nonne und der Kommissar“ zunächst auf 5,7% herab, Frank Plasbergs „Hart aber fair“ stürzte anschließend sogar auf bittere 2,4%.

ZDF (12M: 7,2% / Mi: 12,7%): Der Quotentag der Mainzer bestand aus zwei völlig unterschiedlichen Teilen. Bis 20.25 Uhr gab es im jungen Publikum ausschließlich unbefriedigende Marktanteile von maximal 6,9%, von 20.25 Uhr bis nach Mitternacht dann nur noch zweistellige. Verantwortlich dafür war natürlich der Fußball: Die Moderationen und Analysen von Kerner und Kahn kamen auf 22,6%, das Spiel gegen Wales selbst auf 31,7%, die Zusammenfassungen der anderen Spiele auf mehr als 15% und selbst die Doku zum US-Wahlkampf „Obama gegen McCain“ überzeugte zwischendurch mit starken 14,0%.

RTL II (12M: 6,2% / Mi: 5,1%): Bitter. „Heroes“ war im gesamten RTL-II-Programm zwischen 18.30 Uhr und 2 Uhr nachts das einzige Format, das mehr als 6% bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte: 6,3%. „Smallville“ und „Flash Gordon“ versagten hingegen mit 4,8% und 3,3% ebenso wie „Hör‘ mal, wer da hämmert!“ am Vorabend mit 3,5% und 4,0%. Immerhin: „Still Standing“ und „Immer wieder Jim“ kletterten zwischen 17.05 Uhr und 18.30 Uhr auf 6,9% bis 7,3%.

kabel eins (12M: 5,4% / Mi: 6,4%): Die höchsten kabel-eins-Marktanteile des Tages bescherte dem Sender mal wieder „King of Queens“. Zwischen 15.05 Uhr und 15.55 Uhr katapultierte sich die Comedyserie auf 10,2% und 11,7% – Zahlen, an die kein anderes kabel-eins-Programm herankam. Gut lief es danach dennoch u.a. für „Abenteuer Alltag – Jetzt bauen wir!“, „Achtung Kontrolle!“, „Der Hexenclub“ und die „K1 Doku“, die allesamt kurioserweise 7,8% erreichten. Dazwischen um 20.15 Uhr schaffte „Untreu“ immerhin 6,5% gegen den Fußball.

Die kleineren Sender: Bei den Kleinen stand die Frage in Mittelpunkt, in wieweit sich die Spannung beim U-21-EM-Qualifikationsrückspiel zwischen Frankreich und Deutschland im DSF auch in gute Quoten ummünzen lässt. Ergebnis: Mit einem Zielgruppen-Marktanteil von 2,5% erreichte der Überraschungssieg der Deutschen gute, aber nicht sensationelle Zahlen. Das WM-Qualifikationsspiel zwischen Russland und Finnland kam zuvor schon auf 2,2%. Weiterhin erwähnenswert: die 2,8% für den „Tatort“ im mdr Fernsehen, die 2,4% für den SWR-Film „Die Verurteilten“ und die 2,0% für das Vorabend-Duo „Avatar“ und „SpongeBob Schwammkopf“ bei Nick.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt war die Dominanz des Fußballspiels ähnlich groß wie bei den jungen Zuschauern. Hinter dem Match und seinen 11,05 Mio. Sehern sowie dem Halbzeits-„heute-journal“ und den Fußball-Moderationen platzierte sich „Die Nonne und der Kommissar“ des Ersten mit 5,34 Mio. Zuschauern, also nicht einmal der Hälfte der Fußballfans. Das zuschauerstärkste nicht-öffentlich-rechtliche Programm landete diesmal erst auf Platz 8 des Tages-Rankings: „RTL aktuell“ mit 4,21 Mio. In der Prime Time erging es auch hier „Raus aus den Schulden“ am wenigsten schlecht: mit 3,51 Mio. Sehern und einem Marktanteil von 11,3%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige