Anzeige

Fußball: 11 Millionen, Boxen: 9 Millionen

Der Sport hat am Samstagabend für zwei Megaquoten gesorgt: Den deutschen Sieg gegen Russland in der Fußball-WM-Qualifikation sahen insgesamt 11,13 Mio. im Ersten, den etwas peinlichen Boxkampf von Vitali Klitschko 9,67 Mio. bei RTL. Bei den 14- bis 49-Jährigen lagen die beiden Übertragungen fast gleichauf, das Boxen sahen 3,99 Mio., den Fußball 3,94 Mio. Andere Programme hatten nicht den Hauch einer Chance, stärkste Nicht-Sport-Sendung war "Die ultimative Chart Show".

Anzeige

Die RTL-Sendung zum Thema „Die erfolgreichsten Disco-Classics“ schalteten 1,57 Mio. Werberelevante ein. In der Prime Time reichte das schon für den zweiten Platz hinter dem Fußballspiel. Bei den Konkurrenten, die keinen Sport im Programm hatten, sah es im Abendprogramm dementsprechend trostlos aus. So blieb ProSieben mit seiner Filmpremiere von „Zwei Zivis zum Knutschen“ bei 9,9% hängen, selbst der „Sexreport 2008“ kam nur mit Ach und Krach knapp über die 10%-Hürde auf 10,1%. Für Sat.1 lief es sogar noch schlechter: Die Free-TV-Premiere des grandiosen Spielfilms „Der ewige Gärtner“ erzielte bei den 14- bis 49-Jährigen nur 7,8%.

Vergleichsweise besser als bei ProSieben und Sat.1 lief es bei RTL II: „Weltuntergang: Das Gewitter-Inferno“ kam mit 6,4% zwar nur ins Mittelmaß, doch die „Matrix“-Wiederholung katapultierte sich erneut auf starke Zahlen: 9,5% um 22.15 Uhr. Auch kabel eins kann zufrieden sein: „Hook“ erkämpfte sich um 20.15 Uhr 6,2%. Vox blieb dahinter: „Tage wie dieser…“ musste sich mit unbefriedigenden 5,4% zufreiden geben. Die erfolgreichste Sendung jenseits der großen acht Sender kam diesmal nicht von Super RTL oder einem der Dritten, sondern vom Vierten. „Zurück in die Zukunft“ fanden immerhin 360.000 Werberelevbante auf ihrer Fernbedienung – ein für den Sender extrem starker Prime-Time-Marktanteil von 3,2%.

Im Gesamtpublikum war die Dominanz der beiden Sport-Events angesichts von 11,13 Mio. bzw. 9,67 Mio. Sehern noch größer: Die zuschauerstärkste Nicht-Sport-Sendung war hier der ZDF-Krimi „Stubbe – Von Fall zu Fall“, der mit 4,33 Mio. Sehern deutlich abgeschlagen ist. Bei den Privatsendern erging es um 20.15 Uhr ebenfalls der „Ultimativen Chart Show“ am wenigsten schlecht, interessanterweise landete aber die Sat.1-Vorabendsendung „Deal or no Deal“ mit 2,31 Mio. Sehern noch hauchdünn vor der RTL-Show.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige