„Liebesticket“ bringt Sat.1 Quoten-Glück

Mit Romantik hübscht Sat.1 sich derzeit konsequent die Quotenbilanz auf: Nach dem Erfolg vom Montag kann sich auch die Reichweite der Eigenproduktion „Liebesticket nach Hause“ mit Wolke Hegenbarth sehen lassen. Gegen die RTL-Serien hat die Liebeskomödie, in der sich eine junge Frau nicht zwischen zwei Männern entscheiden kann, am Dienstagabend zwar keine Chance, holt aber für Sat.1 mit 1,71 Mio. Zuschauern in der Zielgruppe gute 13,3 Prozent Marktanteil.

Anzeige

Die übermächtige Konkurrenz schwächelt fast schon ein bisschen: Mit 4,05 Mio. jungen Zuschauern führt „Dr. House“ ganz klar die Liste der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen an, muss im Vergleich zur Vorwoche aber zwei Prozentpunkte Marktanteil abgeben. Allerdings ist das bei 31 Prozent ein Gejammer auf hohem Niveau. Bei „CSI: Miami“ läuft‘s ähnlich: wieder Top 2 mit 3,47 Mio. Zuschauern und 27,4 Prozent MA. „Monk“ holt um 22.15 Uhr immer noch 24,9 Prozent MA mit 2,27 Mio. Zuschauern. Den Tagessieg macht RTL also wie gewohnt mit sich alleine aus: 19,6 Prozent Marktanteil waren drin am Dienstag, mit deutlichem Abstand folgt auf Rang 2 Sat.1 mit 12,4 Prozent.

Derweil gibt sich Pro Sieben geduldig und sieht zu, wie sich seine Karaoke-Comedy-Programmierung entwickelt. Und immerhin, eine gute Nachricht gibt es: In Woche drei stürzt „Singing Bee“ nicht weiter ab, sonder berappelt sich und kommt (nach 10,3 Prozent in der Vorwoche) nun mit 1,45 Mio. jungen Zuschauern auf 11,4 Prozent. „Switch Reloaded“ schafft um 22.15 Uhr dann nur noch wenig zufrieden stellende 9,5 Prozent – aber das dürfte größtenteils durch die davor laufende „Pro Sieben Märchenstunde“ verschuldet sein, bei der es weiter bergab geht, diesmal auf inakzeptable 6,3 Prozent. 810.000 werberelevante Zuschauer schalteten ein. Eigentlich kann Pro Sieben auch den „Comedy Zoo“ zurückholen, der würde womöglich auch nicht schlechter funktionieren.

Das ZDF rutscht in die Top 20 wegen der Berichte von den Spielen im DFB-Pokal, die jeweils rund eine Million junge Zuschauer verfolgten. Bei der Zusammenfassung der Partie Schalke gegen Hannover lag der Marktanteil bei „Sport Extra“ um zehn nach elf dann bei 15,7 Prozent.

Kabel eins versuchte es um 20.15 Uhr mit dem Sylvester-Stallone-Film „Over the Top“ und holte 6,8 Prozent MA (0,87 Mio. Zuschauer), bei Vox wollten wieder bloß 0,81 Mio. eine weitere Folge der Auswanderer-Dokusoap „Goodbye Deutschland“ sehen (6,3 Prozent MA – für Vox kein akzeptabler Wert), und RTL 2 immerhin verschafft sich mit der „Zuhause im Glück“-Wiederholung etwas Luft bei 7,5 Prozent MA mit 960.000 Zuschauern. Auch „Exklusiv – Die Reportage“ holte danach wieder einen guten Wert (8,4 Prozent MA).

Beim Gesamtpublikum muss sich RTL diesmal dem Ersten geschlagen geben: „In aller Freundschaft“ schalteten um kurz nach neun 5,52 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren ein, davor waren bei einer neuen Folge „Die Stein“ bereits 5,33 Mio. dabei. „Dr. House“ kann sich mit 5,39 Mio. immerhin dazwischen drängeln, auf Platz 4 folgt „CSI: Miami“ mit 5,26 Mio. – und erst mit großem Abstand das ZDF, das um 19 Uhr mit „heute“ 4,31 Mio. Zuschauer erreichte.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige