Anzeige

King Kahn klaut Dr. House viele Zuschauer

Im Kampf zwischen RTLs "Dr. House" und ProSiebens "Bibelcode"-Abschluss hat ein dritter Konkurrent für überraschend starke Zahlen gesorgt. 2,08 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten statt Serie und Film lieber das Abschiedsspiel von Oliver Kahn im ZDF sehen - ein grandioser Marktanteil von 17,5%. Im Gesamtpublikum gewann das Match sogar gegen die starken ARD- und RTL-Serien. "Dr. House" verlor dadurch deutlich: In der Zielgruppe rund 700.000 Zuschauer im Vergleich zur Vorwoche.

Anzeige

Mit den treuen 3,51 Mio. 14- bis 49-Jährigen siegte die RTL-Serie aber natürlich dennoch vor den weiteren RTL-Programmen „CSI: Miami“, „Monk“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Direkt dahinter platzierte sich dann aber schon das Kahn-Match – noch vor den anderen Privatsendern. Teil 2 des ProSieben-„Bibelcodes“ büßte gegen die übermächtige Konkurrenz deutlich ein und rutschte von 2,16 Mio. 14- bis 49-Jährigen am Montag auf 1,61 Mio. am Dienstag. Der Marktanteil von 13,2% ist also nur noch ordentlich, nicht mehr so gut wie am Vortag. Gar nicht erreicht hat Sat.1 um 20.15 Uhr die 10%-Hürde: „Im Namen der Braut“ blieb mit 1,16 Mio. jungen Zuschauern bei 9,6% hängen. Die Sender der zweiten TV-Liga spielten am Dienstag kaum eine Rolle. Einzig kabel eins kletterte mit „Teuflisch“ und 6,2% über die Normalwerte, Vox (unschöne 6,2% für „Goodbye Deutschland!“) und RTL II (miserable 4,0% für „Willkommen in der Nachbarschaft“) gelang das nicht.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,5% / Dienstag: 19,3%): Der Nachmittag bleibt das große RTL-Sorgenkind. Nachdem „Punkt Zwölf“ diesmal grandiose 26,6% geholt hatte, fiel „Die Oliver Geissen Show“ um mehr als die Hälfte auf nur 12,8%. „Mitten im Leben“ (12,2% und 12,4%) und „112 – Sie retten dein Leben“ (9,1%) liefen sogar noch schlechter. Wesentlich bessere Zahlen gab es danach für „Unter Uns“ (18,3%), „RTL aktuell“ (19,0%) und „Alles was zählt“ (19,4%), anschließend ging es für alle Programme bis 2.15 Uhr nachts klar über die 20%-Hürde. „GZSZ“ erzielte dabei 24,5%, „CSI: Miami“ 24,7%, „Dr. House“ 27,7% und „Monk“ 24,9%.

ProSieben
(12M: 11,6% / Di: 10,7%): Es war also doch keine so glänzende Idee, den „Bibelcode“-Zweiteiler am Montag und Dienstag auszustrahlen. Der Dienstag war mit Kahn und House ein zu heißes Pflaster, um den Erfolg vom Vortag zu wiederholen. Auch nach den 13,2% des 20.15-Uhr-Films ging es nur bescheiden weiter. So fiel „Switch Reloaded“ auf 11,1%, der „Quatsch Comedy Club“ auf miese 7,8% und „TV total“ blieben 8,4%. Für die besten Marktanteile des Tages sorgten „Die Simpsons“ um 18.40 Uhr mit 14,4% und „We are Family!“ mit 13,9% um 14 Uhr.

Sat.1
(12M: 10,7% / Di: 12,7%): Ein Auf und Ab war der Dienstag bei Sat.1. Herausragend gut erging es dem Daytime-Trash. So holte „Richterin Barbara Salesch“ 20,9%, „Richter Alexander Hold“ 24,4% und „Niedrig und Kuhnt“ um 17 Uhr sogar 24,5%. Kein Wunder, dass RTLs „112“ da keine Chance hat. Für „Anna und die Liebe“ ging es mit 10,8% immerhin ins Mittelmaß zurück, doch danach rutschte der 20.15-Uhr-Film „Im Namen der Braut“ auf unbefriedigende 9,6%. Versöhnliche Werte holten sich „Akte 2008“ und „24 Stunden“ mit 12,5% und 12,8%.

Vox
(12M: 7,7% / Di: 7,5%): Bei Vox schafften außerhalb des Morgenprogramms diesmal nur zwei Sendungen den Sprung in zweistellige Marktanteilsregionen: „McLeods Töchter“ mit 11,6% und „Das perfekte Dinner“ mit 12,3%. Solide bis gute Zahlen gab es zudem für „Menschen, Tiere & Doktoren“ (8,0%), „Wissenshunger“ (9,1%) und „Unter Volldampf!“ (9,1%), enttäuschend lief es im Abendprogramm für „Goodbye Deutschlana!“ mit 6,2% udn „Spiegel TV Extra“ mit 6,4%. Einzig „Mein Traumhaus am Meer“ erreichte mit 7,4% in etwa das Mittelmaß.

Das Erste (12M: 7,7% / Di: 5,2%): Ein Tag zum Vergessen für Das Erste – zumindest im jungen Publikum. Nur „Sturm der Liebe“ (10,9%) und „Verbotene Liebe“ (10,0%) knackten die 10%-Hürde, ab 20.15 Uhr ging es sogar unter die 5%. So blieb „Die Stein“ bei 4,8% hängen, „In aller Freundschaft“ bei 4,4% und „Plusminus“ bei 4,3%. Überaus miserable Zahlen liefert auch weiterhin die Deutschland-Tour der Radprofis ab: Nur 130.000 14- bis 49-Jährige nagelten den Marktanteil diesmal bei katastrophalen 3,4% fest. Selbst im Gesamtpublikum gab es nur 6,6%.

ZDF
(12M: 7,2% / Di: 9,1%): Ohne King Kahn hätte es im ZDF ähnlich schlecht ausgesehen. Von 12 Uhr bis 20.15 Uhr näherte sich dort nämlich kein einziges Format den Sendermittelwerten an, am wenigsten schlecht erging es dabei noch „Leute heute“ mit 5,8%. Doch um 20.15 Uhr wurde der Schalter umgelegt und der Kahn-Abschied schoss auf 17,5%. Beflügelt wurden davon auch das Halbzeits-„heute-journal“ mit 15,6% und die anschließende „37 Grad“-Reportage mit immerhin 9,7%. Selbst „Markus Lanz“ verharrte mit 8,4% noch über dem Senderdurchschnitt.

RTL II
(12M: 6,3% / Di: 4,5%): Ein weiterer Katastrophentag für RTL II. 4,5% in der Tageswertung sind weit vom Mittelmaß entfernt. Hauptverantwortlich waren dafür erneut ein schwacher Vorabend und eine schwache Prime Time. „Schau Dich schlau!“ erreichte um 19 Uhr nur katastrophale 2,7%, „Willkommen in der Nachbarschaft“ um 20.15 Uhr nur 4,0%. Auch „Exklusiv – Die Reportage“ verharrte mit 5,0% und 4,7% deutlich unter den Normalwerten.

kabel eins
(12M: 5,4% / Di: 6,0%): Erneut gab es zwischen 16.45 Uhr und 0.45 Uhr keine einzige Sendung, die weniger als 6% für kabel eins erkämpfte. Am besten lief es dabei für „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ um 16.45 Uhr mit 9,0% und „K1 Discovery“ um 23.05 Uhr mit 9,3%. Doch auch der 20.15-Uhr-Film „Teuflisch“ (6,2%) lieferte gute Zahlen ab.

Die kleineren Sender
: In der Prime Time gab es für die Kleinen am Dienstag gegen die übermächtige Konkurrenz nichts zu holen. Die bemerkenswertesten Marktanteile gab es daher am Vorabend – 5,1% für „Unser Sandmännchen“ und „Wickie und die starken Männer“ im KI.KA – und am späteren Abend. Dort sicherte eine „Polizeiruf 110“-Wiederholung dem mdr Fernsehen 2,2%, die Doku „Görings letztes Gefecht“ N24 2,1% und der Film „Achterbahn“ dem WDR Fernsehen 2,7%.

Das Gesamtpublikum: 6,47 Mio. verabschiedeten sich im ZDF vom Fußballer Oliver Kahn und hievten die Live-Übertragung damit klar an die Spitze. Auch die Plätze 2 und 3 gehen mit dem Halbzeits-„heute-journal“ und der Vor- und Nachberichterstattung an das ZDF. Die Hitserien des Ersten mussten sich dahinter erneut der RTL-Konkurrenz geschlagen geben. So schalteten „Dr. House“ und „CSI: Miami“ 4,75 Mio. und 4,52 Mio. ein, „Die Stein“ und „In aller Freunschaft“ nur 4,26 Mio. und 3,88 Mio. Andere Sender finden sich auf den vorderen Plätzen nicht, ProSiebens „Bibelcode“ folgt mit 2,79 Mio. Sehern auf Rang 17.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige