Neuer Sat.1-Trash startet exzellent

"Gnadenlos gerecht" ist gnadenlos gut angelaufen. Die neue Sat.1-Trash-Doku-Soap, Untertitel "Sozialfahnder ermitteln", schalteten am Mittwoch trotz Fußball-Länderspiel 1,81 Mio. 14- bis 49-Jährige ein, der Zielgruppen-Marktanteil lag damit bei 15,2%. Damit schlug die neue Sendung in der Prime Time alle Konkurrenten außer dem ZDF-Fußball. Den sahen 2,32 Mio. junge Zuschauer und insgesamt 7,12 Mio. Platz 1 in beiden wichtigen Zuschauergruppen und Marktanteile jenseits der 20%.

Anzeige

Angesichts des Flugzeugunglücks in Madrid stießen auch die öffentlich-rechtlichen Info-Formate auf hohes Interesse. Beim Halbzeit-„heute-journal“ blieben 7,01 Mio. bzw. 2,24 Mio. Zuschauer am Schirm, den „ARD-Brennpunkt“ sahen um 20.15 Uhr 7,04 Mio. bzw. 1,35 Mio. Leute. Auch der Prime-Time-Film des Ersten, „Morgen räum ich auf“, lief im jungen Publikum sehr gut: 1,57 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten dort für starke 13,5%. Bei den Privaten ist ProSiebens Serie „Eli Stone“ nun leider heftig unter die 10%-Hürde gerutscht. Nur noch 970.000 Werberelevante sahen zu, der Marktanteil lag bei 8,9%. Zur Erninnerung: Zum Start vor zwei Wochen gab es noch 14,1%. Auch „Cold Case“ hatte diesmal keine Chance: 7,8% um 21.15 Uhr.

Bei Sat.1 ragte „Gnadenlos gerecht“ deutlich aus dem sonst mittelmäßigen Abend heraus: „Die Abzocker“ steckten um 20.15 Uhr bei nur 10,2% fest, das „K11“-Special erreichte um 22.20 Uhr auch nur 11,1%, aber „Gnadenlos gerecht“ kam dazwischen auf tolle 15,2%. Die Doku-Soap bescherte damit auch RTL eine deftige Niederlage: „Unser neues Zuhause“ kam um 21.15 Uhr nur auf miserable 10,8%. Immerhin: Sonja Zietlows „Die 10“ erreichte zuvor um 21.15 Uhr noch solide 16,2%. Und wie lief’s bei Olympia? Die Spiele legten ohne Medaillen für Deutschland eine kleine Verschnaufpause ein. Nur am Morgen gab es Marktanteile von über 20% bei den jungen Zuschauern und fast 30% im Gesamtpublikum. Die höchsten Zahlen erreichten dabei die Kanu-Halbfinals und das Hockey-Halbfinale der Damen.

Die Mittwochs-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Mittwoch: 13,6%): An dem eher schwachen Olympia-Tag kletterte „Punkt Zwölf“ sofort wieder über die 20%-Hürde – auf 21,0%. Schwache Zahlen gab es danach wie üblich für „Die Oliver Geissen Show“, „Mitten im Leben“ und „1 gegen 100“: 7,1% bis 10,8%. Deutlich über den Senderdurchschnitt ging es um 18.45 Uhr wieder: „RTL aktuell“ holte sich 21,3%, „Alles was zählt“ 19,1% und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ 24,5%. Die Prime Time lief bis auf den „Unser neues Zuhause“-Ausreißer ordentlich: mit 16,2% für „Die 10 beliebtesten Promi-Shows“ und 17,2% für „stern TV“.

ProSieben
(12M: 11,6% / Mi: 8,7%): Die ProSieben-Chefs können mit dem Mittwoch überhaupt nicht zufrieden sein. Von 20.15 Uhr bis 3 Uhr nachts gab es bis auf eine Mini-Ausnahme (10,3% für „Sex and the City“) nur einstellige Zielgruppen-Marktanteile, die Serien zwischen 20.15 Uhr und 23.50 Uhr kamen nicht über 7,8% bis 8,9% hinaus. Auch in der Daytime lief wenig zusammen, lediglich „U20“ (12,7%) und „Die Simpsons“ (13,0% und 13,5%) schafften den Sprung über die 12%-Hürde.

Sat.1
(12M: 10,6% / Mi: 11,4%): Dass Sat.1 einen mit 11,4% recht erfolgreichen Mittwoch erlebt hat, lag auch aber nicht nur an den starken 15,2% für „Gnadenlos gerecht“. Auch im Nachmittagsprogramm lief es für Olympia-Verhältnisse besser als zuletzt. „Richterin Barbara Salesch“, „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ landeten bei 14,1% bis 16,2%, „Lenßen & Partner“ und „K 11“ kamen später immerhin noch auf 12,4% bzw. 12,3%. Die Prime Time startete wie berichtet eher unbefriedigend mit 10,2% für „Die Abzocker“, kam dann aber über die 15,2% für „Gnadenolos gerecht“ noch auf 11,1% für das „K 11“-Prime-Time-Special und 12,1% für „24 Stunden“.

Vox (12M: 7,7% / Mi: 7,5%): Bei Vox kann man sich endlich wieder über hohe Nachmittagsquoten freuen. Der Staffelauftakt von „McLeods Töchter“ sprang auf Anhieb auf 10,3%, ragte damit aber aus dem ansonsten wieder mittelmäßigen bis schwachen Daytimeprogramm heraus. Richtig gut lief es ab 19 Uhr: mit 12,4% für „Das perfekte Dinner“, 9,7% für „Unter Volldampf!“ und 12,2% bzw. 9,3% für „Criminal Intent“. Für „Mein in Trees“ ging es um 22.05 Uhr wie üblich rasant nach unten: auf 5,6%.

Das Erste (12M: 7,7% / Mi: 8,0%): Im Ersten überzeugten am Mittwoch vor allem die beiden Sendungen zwischen 20.15 Uhr und 21.55 Uhr. Der „ARD-Brennpunkt“ erkämpfte sich zunächst starke 13,3% im jungen Publikum, der Film „Morgen räum ich auf“ verbesserte diese Zahl anschließend sogar noch auf 13,5%. Klar über dem Senderdurchschnitt landeten im jungen Publikum zudem „Sturm der Liebe“ (9,7%), „Brisant“ (9,2%), „Verbotene Liebe“ (9,3%), „Marienhof“ (9,2%) und die 20-Uhr-„Tagesschau“ (9,7%).

ZDF
(12M: 7,1% / Mi: 15,6%): Wieder mutierte das ZDF am Mittwoch zu einem Sportkanal – und wieder hatte der Sender damit natürlich großen Erfolg. Das unwichtige Fußball-Länderspiel gegen Belgien holte sich den Tagessieg in beiden wichtigen Zuschauergruppen, Olympia erreichte zudem immerhin ordentliche Zahlen. Viel mehr gibt es nicht zu sagen, außer dass auch die „SOKO Wismar“ vom Sendeplatz zwischen Sport und Sport profitierte: 8,3% sind bei den 14- bis 49-Jährigen ein guter Wert für die Serie.

RTL II
(12M: 6,3% / Mi: 4,5%): Für RTL II gab es am Mittwoch nichts zu holen. „Sleeper Cell“ wird immer mehr zum Megaflop, blieb diesmal um 20.15 Uhr bei desaströsen 3,1% kleben. „Auch „Men in War“ konnte diese schwachen zahlen nicht deutlich genug verbessern, schaffte nur 5,6%. Am Vorabend erreichten lediglich zwei Folgen von „Rodney“ und „Immer wieder Jim“ mit 6,4% das Mittelmaß, die zweite „Immer wieder Jim“-Episode (5,1%) und „Schau Dich schlau!“ (3,5%) verfehlten dieses Minimalziel deutlich.

kabel eins (12M: 5,4% / Mi: 6,0%): kabel eins erreichte hingegen wieder mal eine 6 vor dem Komma. Hauptverantwortlich war dafür die Schiene von 19.25 Uhr bis 0.10 Uhr mit 8,7% für „Achtung Kontrolle!“, 7,8% für „Star Trek: Nemesis“ und 6,9% für „Der Blob“. Nicht so gut erging es dem Sender im Nachmittagsprogramm, lediglich „King of Queens“ kletterte dort über die 6%-Hürde.

Die kleineren Sender
: Die Quoten der kleineren Sender müssen heute aus technischen Gründen leider nachgereicht werden. Wir bitten um Verständnis.

Das Gesamtpublikum: Fußball und Informationssendungen dominierten den Mittwoch. Das Länderspiel, der „ARD-Brennpunkt“ und das „heute-journal“ blieben allesamt über der 7-Mio.-Zuschauer-Hürde und landeten damit deutlich vor den restlichen Konkurrenten. Die wurden angeführt vom ARD-Film „Morgen räum ich auf“, der mit 5,47 Mio. Sehern Platz 4 belegt. Das zuschauerstärkste Programm der privaten Konkurrenz folgt in Form von „RTL aktuell“ mit 3,82 Mio. Zuschauern auf dem siebten Rang, „Gnadenlos gerecht“ führt auch im Gesamtpublikum das Feld der privaten Prime-Time-Sendungen an: mit 3,22 Mio. auf Platz 11.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige