Goldmedaille für „Asterix in Amerika“

An einem zuschauerschwachen Samstag reichten ganze 1,53 Mio. 14- bis 49-Jährige für den Tagessieg. Geholt hat ihn sich der Sat.1-Film "Asterix in Amerika", der außerdem einen tollen Zielgruppen-Marktanteil von 17,6% erreichte. Damit hatte auch RTLs "Jarhead" keine Chance: Dort gab es 1,34 Mio., Platz 2 und einen Marktanteil von 15,3%. Sehr gute Zahlen gab es auch für den Sport: Die Bundesliga-"Sportschau" landete auf Platz 3, Olympia mit Rudern und Basketball direkt dahinter.

Anzeige

Die Olympia-Quoten waren am Samstag extrem stabil. Im Gesamtpublikum sahen zwischen 10 Uhr morgens und 18 Uhr fast durchgängig zwischen 2,7 und 3 Mio. Leute zu, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es meist 0,95 Mio. bis 1,15 Mio. Die meistgesehenen Wettkämpfe waren im jungen Publikum das Rudern um 10 Uhr morgens und das Basketball-Match der Nowitzikis gegen China mit jeweils 1,16 Mio. Zuschauern, die höchsten Marktanteile gab es ebenfalls für das Rudern (32,1%) und für das morgendlich spannende Tischtennis (31,6%). Im Gesamtpublikum lag bei den Zuschauerzahlen knapp das Dressurreiten (2,97 Mio.) vorn, bei den Marktanteilen wiederum das Rudern um 10 Uhr morgens (37,5%). Abseits des Sports lief es bei den 14- bis 49-Jährigen auch für „Genial daneben“ recht gut: 1,13 Mio. Seher und ein Marktanteil von 13,4%. ProSiebens „Der Fischer und seine Frau“ hatte hingegen keine Chance und musste sich mit 9,5% sogar RTL IIs Katastrophendrama „Die große Flut: Wenn die Welt versinkt“ geschlagen geben, der grandiose 10,3% erkämpfte.

Die Samstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Samstag: 10,3%): Für RTL war der Samstag eine einzige Enttäuschung. Lediglich „Jarhead“ kam dem Senderdurchschnitt um 20.15 Uhr mit 15,3% halbwegs nahe. Alle anderen Formate blieben dieser Zielsetzung – teilweise sehr deutlich – fern. So gab es zwischen 11.30 Uhr und 18.45 Uhr ausschließlich katastrophal einstellige Zielgruppen-Marktanteile von 7,3% bis 9,7%. Besonders mies lief es dort für „Eis am Stiel 7“ (7,3%), sowie „Die 90er Show“ und „Unglaublich!“ mit je 7,4%.

ProSieben
(12M: 11,7% / Sa: 9,3%): Auch bei ProSieben lief wenig zusammen, lediglich am Vorabend boten „Die Simpsons“ und „Talk Talk Talk“ mit 11,5% bis 12,9% halbwegs ordentliche Werte. Zuvor gab es auch hier am Nachmittag fast nur einstellige Marktanteile. Im Abendprogramm enttäuschte Doris Dörries „Der Fischer und seine Frau“ mit ausbaufähigen 9,5%, danach steigerten sich die ProSieben-Werte langsam von 10,6% für „Wolf Creek“ auf weitgehend unbedeutende 13,7% nach Mitternacht für „Ranging Sharks – Killer aus der Tiefe“.

Sat.1
(12M: 10,7% / Sa: 9,9%): Zwischen 20.15 Uhr und 23.05 Uhr lief es für Sat.1 mit „Asterix in Amerika“ (17,6%) und „Genial daneben“ (13,4%) zwar sehr gut, doch insgesamt reichte es in der Tageswertung dennoch nicht für 10%. Schuld daran war u.a. der komplette Morgen, der unter 10% verharrte, sowie Formate wie „Zwei bei Kallwass“, „Lenßen & Partner“, „Deal or no Deal“ und „Die Niels Ruf Show“, die ebenfalls allesamt nur einstellige Zielgruppen-Marktanteile erreichten.

Vox (12M: 7,7% / Sa: 4,6%): Vox ist diesmal der größte Verlierer des Tages. Lediglich „Wildes Wohnzimmer“ schaffte mit 7,7% den Senderdurchschnitt der vergangenen Monate. In der Prime Time erging es „Connie und Carla“ mit 4,8% ähnlich miserabel wie anschließend „Spiegel TV Special“ (5,8%), am frühen Nachmittag gab es bei „Wolkenlos“ unfassbare 2,6%.

Das Erste (12M: 7,6% / Sa: 6,1%): Dass es für Das Erste auch ohne Olympia gute Zahlen bei den 14- bis 49-Jährigen gab, lag natürlich an der Fußball-Bundesliga. Die kletterte in der „Sportschau“ am Vorabend auf über 20% und beflügelte auch die anschließende 20-Uhr-„Tagesschau“ auf 15,3%. Der Absturz kam dann erwartungsgemäß beim „Musikantenstadl Best Of“, das im freien Fall auf 3,7% stürzte. Davon erholte sich der Sender bis 3 Uhr nachts nicht mehr.

ZDF
(12M: 7,1% / Sa: 16,2%): Die starken Olympia-Marktanteile von bis zu 32,1% im jungen Publikum haben wir bereits ausführlich gewürdigt, nach Ende der Übertragungen ging es für die Mainzer aber schnell nach unten. „hallo deutschland“ erreichte um 18.10 Uhr immerhin noch 9,3% bei den 14- bis 49-Jährigen, doch schon „Leute heute“ kam mit 5,9% deutlich unter dem Senderdurchschnitt an. Ab 20.15 Uhr lief es dann wieder wesentlich besser: Der Krimi „Das Duo“ kletterte auf gute 8,9%, „das aktuelle sportstudio“ schaffte um 22 Uhr sogar 9,8%.

RTL II
(12M: 6,3% / Sa: 7,1%): Während alle anderen großen Privatsender unter ihren Normalwerten blieben, lag RTL II am Samstag deutlich darüber. Hauptverantwortlicher war natürlich das Katastrophendrama „Die große Flut“ mit erreichten 10,3%. Auch die „Spur der Verwüstung“ holte sich anschließend um 22.15 Uhr überaus starke 9,2%. Im Nachmittagsprogramm überzeugten zudem „Smallville“ (9,8%) und „Das A-Team“ (9,6% und 8,8%).

kabel eins (12M: 5,4% / Sa: 5,2%): Bei kabel eins wurde ein besserer Tageswert schon vor 20.15 Uhr unmöglich gemacht. Lediglich „Star Trek: Raumschiff Voyager“ erreichte die 6%-Hürde, alle anderen Formate blieben deutlich darunter, zum Teil sogar unter 4%. Ab 20.15 Uhr lief es dann besser: „Under Suspicion“ holte sich 6,4% und „Bloodsport“ 7,5%.

Die kleineren Sender
: Eurosport erlebte am Samstag seinen bisher wohl besten Olympiatag. Am Morgen blieben die Übertragungen vom Schwimmen, der Leichtathletik und dem Rudern allesamt über der 5%-Hürde, am Nachmittag gab es zudem ähnlich starke 4,4% für die Leichtathletik. Ebenfalls sehr erfolgreich war das hr fernsehen, das um 21.40 Uhr mit einer „Tatort“-Wiederholung auf 2,9% und damit in etwa das Sechsfache der Sendernormalwerte kletterte. Weiterhin berichtenswert: die 3,8% für „Auf der Spur der Dinosaurier“ in der Super-RTL-Prime-Time und die 3,7% bzw. 3,5% für „Unser Sandmännchen“ und „Wickie und die starken Männer“ im KI.KA.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt war der Samstag fest in der Hand der Öffentlich-Rechtlichen. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ gewann mit 5,17 Mio. Zuschauern vor dem „Musikanstenstadl Best Of“ mit 4,19 Mio. und dem ZDF-Krimi „Das Duo“ mit 4,02 Mio. Bundesliga-„Sportschau“, „heute-journal“ und zahlreiche Olympia-Übertragungen folgen dahinter. Zuschauerstärkste Sendung der Privatsender war auch hier „Asterix in Amerika“ – mit 2,59 Mio. Sehern auf Rang 20.

Sie vermissen die Zahlen vom Freitag? Die gibt es schon seit Samstagmorgen hier zu lesen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige