Anzeige

Goldmedaille für „Asterix in Amerika“

An einem zuschauerschwachen Samstag reichten ganze 1,53 Mio. 14- bis 49-Jährige für den Tagessieg. Geholt hat ihn sich der Sat.1-Film "Asterix in Amerika", der außerdem einen tollen Zielgruppen-Marktanteil von 17,6% erreichte. Damit hatte auch RTLs "Jarhead" keine Chance: Dort gab es 1,34 Mio., Platz 2 und einen Marktanteil von 15,3%. Sehr gute Zahlen gab es auch für den Sport: Die Bundesliga-"Sportschau" landete auf Platz 3, Olympia mit Rudern und Basketball direkt dahinter.

Anzeige
Anzeige

Die Olympia-Quoten waren am Samstag extrem stabil. Im Gesamtpublikum sahen zwischen 10 Uhr morgens und 18 Uhr fast durchgängig zwischen 2,7 und 3 Mio. Leute zu, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es meist 0,95 Mio. bis 1,15 Mio. Die meistgesehenen Wettkämpfe waren im jungen Publikum das Rudern um 10 Uhr morgens und das Basketball-Match der Nowitzikis gegen China mit jeweils 1,16 Mio. Zuschauern, die höchsten Marktanteile gab es ebenfalls für das Rudern (32,1%) und für das morgendlich spannende Tischtennis (31,6%). Im Gesamtpublikum lag bei den Zuschauerzahlen knapp das Dressurreiten (2,97 Mio.) vorn, bei den Marktanteilen wiederum das Rudern um 10 Uhr morgens (37,5%). Abseits des Sports lief es bei den 14- bis 49-Jährigen auch für „Genial daneben“ recht gut: 1,13 Mio. Seher und ein Marktanteil von 13,4%. ProSiebens „Der Fischer und seine Frau“ hatte hingegen keine Chance und musste sich mit 9,5% sogar RTL IIs Katastrophendrama „Die große Flut: Wenn die Welt versinkt“ geschlagen geben, der grandiose 10,3% erkämpfte.

Die Samstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL (12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Samstag: 10,3%): Für RTL war der Samstag eine einzige Enttäuschung. Lediglich „Jarhead“ kam dem Senderdurchschnitt um 20.15 Uhr mit 15,3% halbwegs nahe. Alle anderen Formate blieben dieser Zielsetzung – teilweise sehr deutlich – fern. So gab es zwischen 11.30 Uhr und 18.45 Uhr ausschließlich katastrophal einstellige Zielgruppen-Marktanteile von 7,3% bis 9,7%. Besonders mies lief es dort für „Eis am Stiel 7“ (7,3%), sowie „Die 90er Show“ und „Unglaublich!“ mit je 7,4%.

ProSieben
(12M: 11,7% / Sa: 9,3%): Auch bei ProSieben lief wenig zusammen, lediglich am Vorabend boten „Die Simpsons“ und „Talk Talk Talk“ mit 11,5% bis 12,9% halbwegs ordentliche Werte. Zuvor gab es auch hier am Nachmittag fast nur einstellige Marktanteile. Im Abendprogramm enttäuschte Doris Dörries „Der Fischer und seine Frau“ mit ausbaufähigen 9,5%, danach steigerten sich die ProSieben-Werte langsam von 10,6% für „Wolf Creek“ auf weitgehend unbedeutende 13,7% nach Mitternacht für „Ranging Sharks – Killer aus der Tiefe“.

Sat.1
(12M: 10,7% / Sa: 9,9%): Zwischen 20.15 Uhr und 23.05 Uhr lief es für Sat.1 mit „Asterix in Amerika“ (17,6%) und „Genial daneben“ (13,4%) zwar sehr gut, doch insgesamt reichte es in der Tageswertung dennoch nicht für 10%. Schuld daran war u.a. der komplette Morgen, der unter 10% verharrte, sowie Formate wie „Zwei bei Kallwass“, „Lenßen & Partner“, „Deal or no Deal“ und „Die Niels Ruf Show“, die ebenfalls allesamt nur einstellige Zielgruppen-Marktanteile erreichten.

Vox (12M: 7,7% / Sa: 4,6%): Vox ist diesmal der größte Verlierer des Tages. Lediglich „Wildes Wohnzimmer“ schaffte mit 7,7% den Senderdurchschnitt der vergangenen Monate. In der Prime Time erging es „Connie und Carla“ mit 4,8% ähnlich miserabel wie anschließend „Spiegel TV Special“ (5,8%), am frühen Nachmittag gab es bei „Wolkenlos“ unfassbare 2,6%.

Anzeige

Das Erste (12M: 7,6% / Sa: 6,1%): Dass es für Das Erste auch ohne Olympia gute Zahlen bei den 14- bis 49-Jährigen gab, lag natürlich an der Fußball-Bundesliga. Die kletterte in der „Sportschau“ am Vorabend auf über 20% und beflügelte auch die anschließende 20-Uhr-„Tagesschau“ auf 15,3%. Der Absturz kam dann erwartungsgemäß beim „Musikantenstadl Best Of“, das im freien Fall auf 3,7% stürzte. Davon erholte sich der Sender bis 3 Uhr nachts nicht mehr.

ZDF
(12M: 7,1% / Sa: 16,2%): Die starken Olympia-Marktanteile von bis zu 32,1% im jungen Publikum haben wir bereits ausführlich gewürdigt, nach Ende der Übertragungen ging es für die Mainzer aber schnell nach unten. „hallo deutschland“ erreichte um 18.10 Uhr immerhin noch 9,3% bei den 14- bis 49-Jährigen, doch schon „Leute heute“ kam mit 5,9% deutlich unter dem Senderdurchschnitt an. Ab 20.15 Uhr lief es dann wieder wesentlich besser: Der Krimi „Das Duo“ kletterte auf gute 8,9%, „das aktuelle sportstudio“ schaffte um 22 Uhr sogar 9,8%.

RTL II
(12M: 6,3% / Sa: 7,1%): Während alle anderen großen Privatsender unter ihren Normalwerten blieben, lag RTL II am Samstag deutlich darüber. Hauptverantwortlicher war natürlich das Katastrophendrama „Die große Flut“ mit erreichten 10,3%. Auch die „Spur der Verwüstung“ holte sich anschließend um 22.15 Uhr überaus starke 9,2%. Im Nachmittagsprogramm überzeugten zudem „Smallville“ (9,8%) und „Das A-Team“ (9,6% und 8,8%).

kabel eins (12M: 5,4% / Sa: 5,2%): Bei kabel eins wurde ein besserer Tageswert schon vor 20.15 Uhr unmöglich gemacht. Lediglich „Star Trek: Raumschiff Voyager“ erreichte die 6%-Hürde, alle anderen Formate blieben deutlich darunter, zum Teil sogar unter 4%. Ab 20.15 Uhr lief es dann besser: „Under Suspicion“ holte sich 6,4% und „Bloodsport“ 7,5%.

Die kleineren Sender
: Eurosport erlebte am Samstag seinen bisher wohl besten Olympiatag. Am Morgen blieben die Übertragungen vom Schwimmen, der Leichtathletik und dem Rudern allesamt über der 5%-Hürde, am Nachmittag gab es zudem ähnlich starke 4,4% für die Leichtathletik. Ebenfalls sehr erfolgreich war das hr fernsehen, das um 21.40 Uhr mit einer „Tatort“-Wiederholung auf 2,9% und damit in etwa das Sechsfache der Sendernormalwerte kletterte. Weiterhin berichtenswert: die 3,8% für „Auf der Spur der Dinosaurier“ in der Super-RTL-Prime-Time und die 3,7% bzw. 3,5% für „Unser Sandmännchen“ und „Wickie und die starken Männer“ im KI.KA.

Das Gesamtpublikum: Insgesamt war der Samstag fest in der Hand der Öffentlich-Rechtlichen. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ gewann mit 5,17 Mio. Zuschauern vor dem „Musikanstenstadl Best Of“ mit 4,19 Mio. und dem ZDF-Krimi „Das Duo“ mit 4,02 Mio. Bundesliga-„Sportschau“, „heute-journal“ und zahlreiche Olympia-Übertragungen folgen dahinter. Zuschauerstärkste Sendung der Privatsender war auch hier „Asterix in Amerika“ – mit 2,59 Mio. Sehern auf Rang 20.

Sie vermissen die Zahlen vom Freitag? Die gibt es schon seit Samstagmorgen hier zu lesen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*