News Corp. mit Milliardengewinn

Der vom amerikanischen Medienmogul Rupert Murdoch kontrollierte News Corp.-Konzern hat nach Informationen der „New York Times“ im abgelaufenen Geschäftsjahr seine Umsätze und Gewinne kräftig steigern können: Der Nettogewinn stieg von 3,426 um 57 Prozent auf 5,387 Milliarden US-Dollar (3,4 Milliarden Euro). Grund für den Anstieg ist das florierende Fernseh- und Kabelgeschäft. Der stets expansionsfreudige Murdoch dürfte seine prall gefüllte Kriegskasse für weitere Zukäufe auf dem Medienmarkt nutzen.

Anzeige

Nachrichten über Zuwächse sind Rupert Murdoch bekanntlich die allerliebsten. Dass sein News Corp.-Konzern so erfreuliche Bilanzen vorweisen kann, erfuhr der Australier in Peking:
„Wir haben sechs Jahre in Folge einen Rekordgewinn erzielt. Alle wichtigen Segmente haben Zugewinne erzielt“, sagte der Medien-Unternehmer. Das Fernsehsegment mit der Tochter Fox Broadcasting kletterte beim operativen Gewinn von 1,225 Milliarden US-Dollar auf 1,246 Milliarden US-Dollar, der Umsatz stieg auf 6,599 Milliarden – im Vorjahr belief er sich auf 6,734 Milliarden Dollar. Großen Anteil am Erfolgskurs haben TV-Shows wie „American Idol“, „House“ und der „Superbowl“. Die Internet-Tochter Fox Interactive Media, der auch das Social Network MySpace angehört, weist eine Umsatzsteigerung von 57 Prozent und insgesamt einen operativen Gewinn von 42 Millionen Dollar aus.

Auch die Kabelsender verzeichneten steigende operative Gewinne. Fox News Channel, Regional Sports Network, FX-Network und Fox International Channels kamen auf 1,269 Milliarden US-Dollar nach 1,090 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Die Umsätze kletterten auf 4,993 Milliarden US-Dollar , 2007 hatten sie sich auf 3,902 Milliarden eingependelt.

Das Pay-TV-Geschäft konnte ebenfalls deutlich zulegen. Die Tochter SkyItalia erzielte einen Gewinn von 419 Millionen US-Dollar und damit 198 Millionen mehr als noch im vergangenen Jahr. Die Anzahl der Abonnenten kletterte in den letzten 12 Monaten um 366.000 auf 4,56 Millionen. Im vergangenen Jahr hatten sich 4,2 Millionen italienische Haushalte für den Bezahlsender entschieden. Die Print-Magazine und Zeitungen von New Corp. verzeichneten ebenfalls deutliche Gewinnsteigerungen, das Buchgeschäft stoppte seinen negativen Trend der letzten Jahre.
Lediglich die Entwicklung des Filmgeschäfts gibt weniger Anlass zur Freude: Es legte von 1,225 auf 1,246 Milliarden zu, gab beim Umsatz aber leicht von 6,734 auf 6,699 Milliarden Dollar nach. Zu den erfolgreichsten Filmen zählten „Alvin and the Chipmunks“, „The Simpsons Movie“, „Live Free or Die Hard“, „Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer“ und „Juno“.

Bei diesen insgesamt erfreulichen Bilanzen ist es nicht verwunderlich, dass News Corp. die Gewinnerwartung für das laufende Geschäftsjahr nach oben korrigierte. Der Betriebsgewinn soll um 15 Prozent steigen, die ursprüngliche Prognose lag bei zehn Prozent. Rupert Murdoch gab nach Veröffentlichung der Bilanzen eines seiner liebsten Statements zum Besten: „Wir sind offen für neuen Übernahmen.“ Eine Aussage, die angesichts der prall gefüllten Kriegskasse ernst zu nehmen ist.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige